News

News

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Social Banking erstmals als universitäres Fach etabliert

Alanus Hochschule richtet Juniorprofessur ein

Von: alanus.edu

Social Banking und Social Finance

Spätestens seit der letzten Finanzkrise gilt das ethisch und sozial-ökologisch orientierte Bankwesen als Korrektiv zu den konventionellen Akteuren in der Finanzwelt. In der betriebswirtschaftlichen Ausbildung spielten allerdings Social Banking  und Social Finance bisher kaum eine Rolle. Die Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn hat nun den Betriebswirt Sven Remer zum Juniorprofessor für Social Banking berufen. Damit ist die Hochschule deutschlandweit die einzige Universität, die diesen Bereich als eigenständiges Fach anbietet. „Ich freue mich sehr, bei der Entwicklung und Etablierung von Social Banking und Social Finance als neue Fächer im wissenschaftlichen Kanon mitwirken zu können, und ich könnte mir keinen besseren und inspirierenderen Ort hierfür vorstellen als die Alanus Hochschule,“  erklärte Sven Remer in der gestrigen Senatssitzung. Kurz zuvor hatte Rektor Marcelo da Veiga den Betriebswirt zum Juniorprofessor ernannt. Bereits seit dem Frühjahrssemester 2010 ist Remer als Dozent an der Alanus Hochschule tätig. Im Bachelorstudium BWL hat er die Studenten in Social Banking und Social Finance unterricht und sie für die Chancen und Herausforderungen des ethisch und sozial-ökologisch orientierten Bankwesens sensibilisiert. So thematisierte er Fragen wie: Inwieweit ist Nachhaltigkeit ein Orientierungspunkt in der Finanzwirtschaft? Worin unterscheiden sich das Management und Controlling der Social Banks von konventionellen Banken? Remer hat nach einem Diplomstudium in Biologie und Ökologie an der LMU München in London seinen Master of Business Administration erworben. In seiner Doktorarbeit mit dem Titel „Smart Money?“  setzte er sich mit Verhaltensökonomie auseinander. Seit 2006 ist er Manager und Dozent am Bochumer Institute for Social Banking e.V., das sich für ein sozial-ökologisches und ethisches Bankwesen einsetzt. Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine Kunsthochschule in freier Trägerschaft mit rund 600 Studenten. Im Mai 2010 wurde sie als erste nichtstaatliche Kunsthochschule Deutschlands vom Wissenschaftsrat akkreditiert und erhielt das Promotionsrecht im Fachbereich Bildungswissenschaft. Sie zeichnet sich durch eine einzigartige Kombination künstlerischer und wissenschaftlicher  Fächer aus und vertritt einen interdisziplinären Ansatz. In sechs Fachbereichen wird auf den Gebieten der bildenden und darstellenden Kunst, der künstlerischen Therapien, der Architektur, der Bildungswissenschaft sowie der Betriebswirtschaftslehre gelehrt und geforscht.  
__________________________________________

Kontakt:



Anja Piske
Hochschulkommunikation   Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter   Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1905 Fax: +49 (0)2222 9321 - 21 E-Mail: anja.piske@alanus.edu Internet: www.alanus.edu   Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL

Zurück