News

News

Goetheanum

Erstmals gibt René Madeleyn den Briefwechsel von Rainer Maria Rilke und Elya Maria Nevar unter dem Titel ‹Dichter und Prinzessin› im Verlag am Goetheanum heraus – kommentiert und mit bisher unbekannten Dokumenten ergänzt.

 … 

Goetheanum

Junge Forscherinnen und Forscher fragten ihre Altersgenossen: «Wie würde die Welt im Jahr 2030 aussehen, wenn das, was in mir lebt, Realität werden soll? Und was tue ich dafür, damit dies geschieht?» Auf Grundlage von Interviews mit jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren aus 23 Ländern liegt nun ein erster Bericht vor

 … 

Christengemeinschaft

Religiöses Leben beginnt in dem Augenblick, wo ich mich selbst frage: »Was willst du tun?« Täglich tun wir das viele Male, auch wenn es dann meist auf ein Organisieren von schon vorgegebenen Aufgaben und Pflichten hinausläuft: erst duschen oder erst frühstücken? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, sich für ein ungewohntes Drittes zu entscheiden und damit aus den vorgegebenen Bahnen spielerisch auszubrechen

 … 

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Stellungnahme

Die Lukas Klinik in Arlesheim/ Schweiz sieht keinen Bedarf für zweites Onkologieangebot

Von: LUKAS KLINIK

Pioniere der anthroposophischen Krebstherapie

Nachdem die Ita Wegman Klinik in Arlesheim kürzlich ihr Interesse an der Übernahme des Spitals Dornach und dort den Aufbau einer onkologischen Abteilung angekündigt hat, ist die Lukas Klinik von verschiedenen Seiten angefragt worden, was dies für sie bedeute. Die Klinikleitung nimmt dazu wie folgt Stellung.

>> Aktuelles aus der Ita Wegmann Klinik

*** Die Lukas Klinik ist eine Spezialklinik für Tumorerkrankungen mit einem weit gefächerten therapeutischen Spektrum. Als hochspezialisierte Krebsklinik bieten wir unseren Patientinnen und Patienten individuelle und qualifizierte Behandlungen an – sowohl in einem stationären als auch im ambulanten Rahmen ärztlicher Betreuung. Gemäss unserem integrativen therapeutischen Ansatz verbinden wir die Vorteile anthroposophischer Medizin mit den modernsten Methoden heutiger Therapie und Diagnostik. Wir setzen auf Qualität statt auf Quantität und werden auch in Zukunft dem klaren Profil des onkologischen Kompetenzzentrums treu bleiben, das uns seit bald
50 Jahren auszeichnet. Als Pioniere der anthroposophischen Krebstherapie haben wir zu deren Entwicklung und zu der Entstehung des Mistelpräparates Iscador® wesentlich beigetragen. Es ist uns wichtig, auch in Zukunft mit zahlreichen Spitälern in der Schweiz zusammenzuarbeiten. Zu diesen gehört auch die Ita Wegman Klinik, mit der wir schon seit Jahren im Rahmen des Notfalldienstes und bei der Ausbildung von Assistenzärzten und -ärztinnen sowie von Pflegefachleuten erfolgreich zusammenarbeiten. Die Ausbaupläne der Ita Wegman Klinik verfolgen wir mit freundnachbarlichem Interesse. Für die Entwicklung eines zweiten anthroposophischen Onkologie-angebotes in unmittelbarer Nähe der Lukas Klinik sehen wir hingegen keinen Bedarf. _________________________

Für die Klinikleitung

Christoph von Dach,
Pflegedienstleiter, Mitglied der Klinikleitung und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit Kontakt: Telefon  061 706 71 71   E-Mail: c.vondach@lukasklinik.ch

Zurück