News

News

Sterben.ch

Was ist uns wichtig am Ende des Lebens? Worauf hoffen wir? Was fürchten wir? Über solche und andere Fragen denken Teil
nehmerinnen und Teilnehmer des «Gesprächs Cafés» im Klus Park nach.

 … 

Andreas Neider

Gegenwärtig herrscht weltweit eine Art Goldgräber-Stimmung. Eine neue Ära, das sogenannte 5G- (fünfte Generation) Internet soll einen technologischen Wandel, eine „Disruption“ gegenüber dem bisherigen Stand der Digitalisierung bringen.

 … 

Goetheanum

Kulturtagung zu Christian Morgenstern mit Präsentation des letzten Bandes der Stuttgarter Ausgabe

 … 

Labhart

Bilder einer Reise durch den kapitalistischen Dschungel aller fünf Kontinente öffnen den Blick auf Klimaerwärmung, Krieg, Konsum, Flucht und Ungleichheit.

 

 … 

Goetheanum

Dem Ungeheuerlichen Ausdruck verleihen
Gedenkkonzert zum Reaktorunglück Fukushima

 … 

Eliant

Für Ronja Eis (21) und Till Höffner (20) braucht es gerade im Jugendalter Mut: Mut, zu sich selbst zu stehen, aber auch Mut, einem anderen zu begegnen. Sie laden Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 19 Jahren ein, sich mutig in der globalisierten Welt einzubringen.

 … 

Stiftung Sampo

Vielseitige Jahresversammlung der Stiftung Sampo

Von: Benjamin Kohlhase

Spannende Projekte

Bei bestem Wetter konnte die Jahresversammlung der Stiftung Sampo heute am 9.Juni im Glashaus des Goetheanum durchgeführt werden. Zu Beginn gab es eine Bienenführung mit Dr. Johannes Wirz.  Michael Kurtz konnte die Gäste in die geschichtlichen Hintergründe rund um das Thema Rudolf Steiner und die Kunst der Musik einführen. Sein Beitrag macht Lust auf sein demnächst erscheinendes 500 Seiten starkes Buch. Dr. Johannes Wirz konnte von seiner Arbeit im 2. Jahr an dem Thema Bienengesundheit berichten. Eine wichtige Arbeit, wie die Stiftung Sampo findet. Im letzten Jahr konnte die Stiftung Sampo dank einer grosszügigen Einzelspende tatkräftig dieses Projekt unterstützen. Im Bericht von Anet Spengler zum Projekt Horntragende Kühe spürte man, dass dieses Thema sofort Emotionen auslöst und man nicht so recht verstehen kann, warum den Kühen überhaupt die Hörner verunmöglicht werden. Es gibt einige Aspekte warum es für die Bauern diesen Weg gibt und viele Aspekte, die für das Recht der Tiere auf ihre Hörnern sprechen. Eine Kommunikation für mehr horntragende Kühe bleibt eine spannende Herausforderung. Für Überraschung sorgte die Bildhauerin Barbara Schnetzler mit Ihren Reliefarbeiten aus verschiedenen Marmorstücken. Die Stiftung Sampo stellte ihr einen Betrag zur Verfügung mit dem Sie ganz frei für sich arbeiten durfte. Herausgekommen sind bisher drei Skulpturen von zarter Gestik, seelischer Tiefe und Raffinesse. Eine weitere Arbeit wird demnächst von ihr in Holland entstehen.  Es scheint, als wäre es Ihr gelungen, etwas ganz Neues zu entwickeln. Im geschäftlichen Teil wurde der Vorstand einstimmig entlastet und die Jahresrechnung bewilligt. In diesem Jahr wurden alle vier Vorstände, bestehend aus Greet Helsen, Eduard Willareth, Johannes Greiner und Benjamin Kohlhase wieder gewählt. Im Jahr 2013 hat Sampo sich einige spannende Projekte vorgenommen. Wir freuen uns weiterhin über Projektanträge aus Wissenschaft und Kunst.  *** Zur Stiftung:  Die Stiftung Sampo hat zur Aufgabe Wissenschaft und Kunst übergreifend zu fördern. Sie tut dies durch das Sammeln von Spenden, einer sorgfältigen Auswahl von Projektvorschlägen durch Unterstützung ihres Beirats und durch Öffentlichkeitsarbeit zu den unterstützen Projekten. Die Stiftung ist ein Verein nach Schweizer Recht und hat seit ihrem Bestehend bereits über 1,6 Mio CHF in Projekte investiert. Mehr Informationen zur Stiftung finden Sie unter: www.sampo.ch * Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende auf das Konto:  PC-Konto: 40-22763-6  ____________________________________

Sampo

vorstand@sampo.ch c/o Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz Eduard Willareth (Sekretariat) Postfach 134
Oberer Zielweg 60
4143 Dornach
kontakt@sampo.ch

Zurück