News

News

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

7. Himmelfahrtstagung zur Zukunft der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft

 … 

Über das Ich hinausdenken

DieDrei im März 3/2016

Von:
»Clements Begriffsverwendung zur Charakterisierung des Erkenntnisvorgangs und geistiger Erfahrung steht in wesentlichen Punkten Steiners eigener Begrifflichkeit und, darüber hinaus, einer phänomenologisch orientierten Erkenntnistheorie entgegen. Was hier auf dem Spiel steht, ist nicht die Alternative zwischen anthroposophischer Binnenforschung auf der einen Seite und akademisch-wissenschaftlicher Steiner-Forschung auf der anderen Seite, sondern die Frage nach dem Wesen und der Wirklichkeit der geistigen Welt.«
- Iris Hennigfeld -

Heft 3, 2016

Schwerpunkt: Über das Ich hinausdenken

  • Zu den Sachen selbst
  • Das Ich aufschließen für die Welt
  • Der Mensch am Abgrund
***
Inhalt

Editorial:

Zu diesem Heft

  • Claudius Weise
Seite: 2

Schwerpunkt:

Zu den Sachen selbst

Horizonte wissenschaftlicher Anthroposophie-Forschung

Der vorliegende Beitrag setzt sich kritisch mit Christian Clements Einleitung des von ihm heraugegebenen Band 5 ›Rudolf Steiner – Schriften Kritische Ausgabe‹ auseinander. Die Autorin erkennt in seiner Position einen... [mehr]
  • Iris Hennigfeld
Seite: 3

Serie: Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten

Das Ich aufschließen für die Welt

Ausgangspunkte eines anthroposophischen Schulungsweges

In seinen Aufsätzen zu ›Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?‹1 von 1904/05 beschrieb Rudolf Steiner den anthroposophischen Schulungsweg zur Ausbildung von Fähigkeiten, um konkrete Einsicht in geistige Welten... [mehr]
  • Christoph Hueck
Seite: 19

Das letzte K

Hundert Jahre Sykes-Picot – Teil I

Die politischen Probleme des Nahen Ostens sind bis heute von einem Abkommen geprägt, das am 16. Mai 1916 zwischen Großbritannien und Frankreich geschlossen wurde und die Neuordnung dieser Region regeln sollte. Benannt nach... [mehr]
  • Claudius Weise
Seite: 29
Diesen Artikel können Sie sowohl kostenlos lesen als auch kaufen. Mit letzterem unterstützen Sie unsere Arbeit. Vielen Dank!

Der Mensch am Abgrund

Eine Betrachtung des Bildes ›Sisyphos‹ von Tizian

Sisyphos ist eine der wenigen Figuren aus der griechischen Mythologie, die seit der Renaissance im kollektiven Bewusstsein haften geblieben sind. Bekannt ist etwa, dass er einen schweren Stein zu schleppen hatte. Man weiss... [mehr]
  • Leo Zängerle
Seite: 41

Forum Anthroposophie:

Auferstehung Christi und des Menschen

Annäherung an ein Grundlagenwerk

Der Glaube an die leibliche Auferstehung Jesu Christi nach dem Tod am Kreuz ist der Ursprungsimpuls zur Entstehung des Christentums als heiliger Gemeinschaft. Der Auferstehungsglaube begründet sich aus den Erscheinungen... [mehr]
  • Günter Röschert
Seite: 56

Interview:

»Wilde Verlässlichkeit«

Ruth Renée Reif im Gespräch mit Alexander Kluge

»Nachträglich hätte ein unbefangener Beobachter die traumartige Verwicklung neu aufrollen und unter Zustimmung aller Beteiligten ein glücklicheres Ende herbeiführen können.« Auf der Suche nach dem glücklicheren Ende... [mehr]
  • Ruth Renée Reif und
  • Alexander Kluge
Seite: 63

Feuilleton:

Auf dem Weg zum freien schöpferischen Menschen

Zum 100. Todestag von Franz Marc

»Es lag von jeher in Franz Marcs Natur, dass ihm nur das gelang, was er mit Einsatz seines ganzen Wesens tat. Sobald noch die sentimentalen Gefühlsmomente mitspielten, wurde ihm kein Gelingen seiner noch so guten Absichten... [mehr]
  • Stephan Stockmar
Seite: 69
Diesen Artikel können Sie sowohl kostenlos lesen als auch kaufen. Mit letzterem unterstützen Sie unsere Arbeit. Vielen Dank!

Fundstück XXIII: Planetensiegel und Metalle

  • Andrea Leubin
Seite: 82

Wie Menschen frei werden

Eine Tagung in Heidelberg

  • Angelika Sandtmann
Seite: 85

Buchbesprechungen:

Michael Debus:Parsifal – Mythos des modernen Menschen. Hinführung zu Richard Wagners Bühnenweihfestspiel

Nachhaltige Aktualität

  • Johannes Roth
Seite: 89
Artikel lesen

Dietrich Spitta:Der soziale Organismus als Mysterium. Spirituelle Grundlagen des sozialen Lebens und seine künftige Entwicklung

Gelassene Dramatik

  • Thomas Brunner
Seite: 90
Artikel lesen

Daniel Häni und Philip Kovce:Was fehlt, wenn alles da ist? Warum das bedingungslose Grundeinkommen die richtigen Fragen stellt

Kompositorisches Glanzstück

  • Andreas Laudert
Seite: 92
Artikel lesen

Werner Thiede: Digitaler Turmbau zu Babel: Der Technikwahn und seine Folgen

Technokratie und Gottesherrschaft

  • Edwin Hübner
Seite: 94
Artikel lesen

Philip Meinhold:Erben der Erinnerung

Die Vergangenheit ist immer neu

  • Jürgen Raßbach
Seite: 95
Artikel lesen

Nögges Nuggets:

Narr auf Wanderschaft

  • Frieder Nögge
Seite: 96

Zurück