News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Verband anthroposophisch orientierter JungunternehmerInnen gegründet

Ein freier Zusammenschluss aus Jungunternehmern und Unternehmern zum Zweck des gegenseitigen Austausch, der Zusammenarbeit und Entwicklung einer neuen assoziativen und nachhaltigen Form des Wirtschaftens.

Von: Benjamin Kohlhase-Zöllner

Vorraussetzungen für unternehmerischen Geist

(prcenter.de) Benjamin Kohlhase-Zöllner, selbst Waldorfschüler, hat in seiner Schulzeit die Fragen des Wirtschaftslebens stark gesucht und in der Schule deutlich vermisst. Dank seines familiären Umfeldes kam er jedoch mit den anthroposophischen unternehmerischen Gesichtspunkten und Arbeitsansätzen schnell in Kontakt. Nun hat er zusammen mit Florian Junge den Verband anthroposophisch orientierter JungunternehmerInnen gegründet.

Während seiner beiden Wirtschaftsstudiengänge litten einige seiner Kommilitonen (auch ehemalige Waldorfschüler) an der fehlenden inhaltlichen anthroposophischen Anknüpfung in Wirtschaftsfragen.

"Bereits während des Studiums gründeten einige von uns kleine Unternehmen um die gelernte Theorie auch in der Praxis zu erproben" so Kohlhase. Hier stellte sich jedoch heraus, dass es bisher keine anthroposophisch orientierte Einrichtung gab, mit der man im Rahmen eines Austausches unter Jungunternehmern Anregungen und Zusammenarbeitsmöglichkeiten fand.

Wenn man allein das Potential der bereits weltweit über 1000 Waldorfschulen genauer ansieht, so Kohlhase, finden sich alle notwendigen Vorraussetzungen für unternehmerischen Geist. Zum einen wird hier künstlerisch, kreativ und prozeßhaft gedacht, praktisch gearbeitet aber auch theoretisch weiter gedacht.

Schon aus der Waldorfschule heraus könnte man so kleine unternehmerische Ideen bzw. Produkte entwickeln, die die jungen Menschen für das Thema Wirtschaft begeistern könnte, diese aber auch sensibilisieren würde für den Kreislauf bzw. Zusammenhang zwischen Geistes-, Rechts- und Wirtschaftsleben.

Mit einer solchen Ausgangslage kann man sich schnell ausrechnen, wie sich der Bedarf in Zukunft für den Verband anthroposophisch orientierter JungunternehmerInnen und seiner Mitglieder gestalten könnte.

Wichtig wird vor allem sein, so Kohlhase, dass sich die Arbeit des Verbandes an dem Lebensweg der einzelnen unternehmerischen Persönlichkeiten orientiert, es also eine Verbindung zwischen Waldorfschule, Ausbildung und Studium, Forschung und Wirtschaftsleben gibt.

Fruchtbar und nachhaltig kann dies nur gelingen, wenn es umgekehrt einen unterstützenden Strom von erfahrenen anthroposophischen Unternehmern gibt, die mit Liebe und Hilfsbereitschaft Nachwuchsförderung betreiben.

Der Verband vermittelt auch Gesuche und Angebote für den Kauf und Verkauf von Unternehmen, Praktika und Diplomarbeitsstellen.

Mehr Informationen unter: www.jungunternehmer-verband.com ____________________________

Kontakt:

Verband anthroposophisch orientierter Jungunternehmer Kohlhase Verlag & Consulting Benjamin Kohlhase-Zöllner Neumattstr. 31 Villa zur Hübelmatt 4144 Arlesheim Email: dialog@jungunternehmer-verband.com

Zurück