News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Vielfalt nimmt zu

Am Wochenende 17.-19. Oktober fanden parellel fünf Tagungen statt. Darunter auch einige neue Initiativen...

Von: Wolfgang Held, Kommunikation und Öffentlichkeit

Bild: Eltern der Familientagung im Gespräch



Mit 150 Teilnehmenden gelang es Franziska v. Nell und ihren Tagungsteam von jungen Müttern die Familienkulturtagung unter dem Titel "Die Welt ist gut?!" erfolgreich auf neue Gleise zu setzen. Das Konzept überzeugte, so dass größtenteils Mütter und Väter gemeinsam anreisten, um sich über die familiären Fragen mit Kindern im ersten Jahrsiebt auszutauschen.

Gleichzeitig startete die Veranstaltungsreihe "Innere Kultur" mit Bodo v. Plato und Paul Mackay. Die Wochenenworkshops zur meditativen Praxis, die mit dieser Veranstaltung begannen waren früh ausgebucht.
Eine weitere Veranstaltung war die Kulturtagung "Aufbruch zur Moderne" der Sektion für Schöne Wissenschaften. Dort wurde die kulturelle und spirituelle Lage am Anfang des 20. Jahrhunderts beleuchtet.
Eine weitere Veranstaltung bot die Pädagogische Sektion an. Nach einer Forschungswoche zum 3. Vortrag der sogenannten Meditativ erarbeiteten Menschenkunde fand nun ein öffentliches Studienwochenende zu diesem Thema statt.

Während in den 90er Jahren große Tagungen zwischen 500 und 1000 Gästen die Regel waren, sind zeigt sich das Wachstum bei Tagungen mittlerer Größe von 80 bis 200 Menschen. Das bedeutet höheren Organisationsaufwand in der parallelen Betreuung, schenkt dem Goetheanum aber zugleich einen neuen Reichtum an Begegnungen und inhaltlicher Weite.


Wolfgang Held
Kommunikation und Öffentlichkeit

Goetheanum
Postfach
CH-4143 Dornach 1
Tel. +41 (0)61 706 42 61
Fax +41 (0)61 706 44 17
wolfgang.held@goetheanum.ch


Zurück