News

News

Goetheanum

Erstmals gibt René Madeleyn den Briefwechsel von Rainer Maria Rilke und Elya Maria Nevar unter dem Titel ‹Dichter und Prinzessin› im Verlag am Goetheanum heraus – kommentiert und mit bisher unbekannten Dokumenten ergänzt.

 … 

Goetheanum

Junge Forscherinnen und Forscher fragten ihre Altersgenossen: «Wie würde die Welt im Jahr 2030 aussehen, wenn das, was in mir lebt, Realität werden soll? Und was tue ich dafür, damit dies geschieht?» Auf Grundlage von Interviews mit jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren aus 23 Ländern liegt nun ein erster Bericht vor

 … 

Christengemeinschaft

Religiöses Leben beginnt in dem Augenblick, wo ich mich selbst frage: »Was willst du tun?« Täglich tun wir das viele Male, auch wenn es dann meist auf ein Organisieren von schon vorgegebenen Aufgaben und Pflichten hinausläuft: erst duschen oder erst frühstücken? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, sich für ein ungewohntes Drittes zu entscheiden und damit aus den vorgegebenen Bahnen spielerisch auszubrechen

 … 

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Vielfalt nimmt zu

Am Wochenende 17.-19. Oktober fanden parellel fünf Tagungen statt. Darunter auch einige neue Initiativen...

Von: Wolfgang Held, Kommunikation und Öffentlichkeit

Bild: Eltern der Familientagung im Gespräch



Mit 150 Teilnehmenden gelang es Franziska v. Nell und ihren Tagungsteam von jungen Müttern die Familienkulturtagung unter dem Titel "Die Welt ist gut?!" erfolgreich auf neue Gleise zu setzen. Das Konzept überzeugte, so dass größtenteils Mütter und Väter gemeinsam anreisten, um sich über die familiären Fragen mit Kindern im ersten Jahrsiebt auszutauschen.

Gleichzeitig startete die Veranstaltungsreihe "Innere Kultur" mit Bodo v. Plato und Paul Mackay. Die Wochenenworkshops zur meditativen Praxis, die mit dieser Veranstaltung begannen waren früh ausgebucht.
Eine weitere Veranstaltung war die Kulturtagung "Aufbruch zur Moderne" der Sektion für Schöne Wissenschaften. Dort wurde die kulturelle und spirituelle Lage am Anfang des 20. Jahrhunderts beleuchtet.
Eine weitere Veranstaltung bot die Pädagogische Sektion an. Nach einer Forschungswoche zum 3. Vortrag der sogenannten Meditativ erarbeiteten Menschenkunde fand nun ein öffentliches Studienwochenende zu diesem Thema statt.

Während in den 90er Jahren große Tagungen zwischen 500 und 1000 Gästen die Regel waren, sind zeigt sich das Wachstum bei Tagungen mittlerer Größe von 80 bis 200 Menschen. Das bedeutet höheren Organisationsaufwand in der parallelen Betreuung, schenkt dem Goetheanum aber zugleich einen neuen Reichtum an Begegnungen und inhaltlicher Weite.


Wolfgang Held
Kommunikation und Öffentlichkeit

Goetheanum
Postfach
CH-4143 Dornach 1
Tel. +41 (0)61 706 42 61
Fax +41 (0)61 706 44 17
wolfgang.held@goetheanum.ch


Zurück