News

News

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Menschenblicke

Im Januar 2018 gibt es wieder ein Jugendtreffen zu Kernthemen einer lebenspraktischen

Anthroposophie.

Diesmal geht es um die Begegnung, die Wahrnehmung des anderen Menschen und um ein tieferes

Verständnis einer spirituellen Begegnungskultur

 … >>

Wegweiser Anthroposphie Österreich

Winterausgabe Wegweiser Österreich

Waldorfpädagogik • Biologisch-Dynamische Landwirtschaft • Alternatives Bank- & Wirtschaftswesen • Anthroposophisch erweiterte Medizin •
Heilpädagogik & Sozialtherapie • Phänomenologische Naturwissenschaft • Kunst & Kunsttherapie • Anthroposophische Gesellschaft

 … >>

Das Goetheanum

Das Goetheanum Digital

Willkommen in Ihrer Zeitung für Anthroposophie!

Digital lesen - Als Abonnent können Sie die Wochenschrift auch online lesen.

 … >>

Meditation

Institut für anthroposophische Meditation

Newsletter Dezember 2017

BücherBücherBücher – und zum Schluss einige wenige Hinweise. Berichte gibt’s wieder beim nächsten Mal.
Von Anna-Katharina Dehmelt und Terje Sparby.

 

 … >>

Die Christengemeinde

Die Christengemeinschaft | Januar 2018

Von der Resonanz des Echten ­– Aufwachen an der Ent-Täuschung

Wenn Plastik als Plastik erscheint, ist es echt. Wenn Plastik in Form und Farbe einen Granit oder eine Orchidee vortäuscht, entsteht im Spiegel unseres Bewusstseins eine Lüge.

 … >>

Weihnachtsmeldung

Weihnachten 2017

Mit unserer Weihnachtsmeldung möchten wir Ihnen schöne Festtage und besinnliche heilige Nächte wünschen! 

 … >>

Früher Think-Tank zum Lösen gesellschaftlicher Aufgaben.

Als von Think-Tanks und Starts-up noch nicht die Rede war, gründete Rudolf Steiner 1923/24 am Goetheanum in Dornach die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft. Das ihrer Geschichte und Forschung gewidmete Buch dokumentiert die in Sektionen (Arbeitsfelder) gegliederte Tätigkeit in Forschung, praktischer Umsetzung und Gemeinschaftsbildung

 … >>

Was ist Anthroposophie für Dich?

Liebe ist immer situativ, originär und individuell, auch und gerade wenn sie umfassend wird. Dieses Heft erzählt von viele Formen dieser Liebe.

Von: Das Goetheanum

Goetheanum
Januar – September 2017

In dieser Zeit voller Krisen wird zunehmend offenbar, wie aus der alten Welt eine neue gebären will. Eine Geburt, die nicht ohne Wehen, Schmerzen und Bangigkeit vor sich geht.
Das Goetheanum ist Teil dieser Geburt – und will zugleich helfen. Nicht als Vorsänger eines neuen Weges, sondern als Garten, wo viele Wege aufkeimen können. Anthroposophie, als menschliches Gesicht der Weisheit, ist Mutter einer bisher ungekannten menschlichen Vielfalt. In diesem Sinne wird jeder einzelne Mensch in seiner Einzigartigkeit selbst zu einer originären Quelle der Anthroposophie.
Die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft pflegt insofern nicht nur eine Wissenschaft der Menschlichkeit, sondern auch eine menschliche Wissenschaft. Sie verwirklicht sich nicht in erster Linie in spezifischen Techniken, sondern in einem neuen Verhältnis zur Welt. «Geistige Erkenntnis wandelt sich durch das, was sie ist, in Liebe um». (Rudolf Steiner) Liebe ist aber nie allgemein, nie kollektiv, nie generell. Liebe ist immer situativ, originär und individuell, auch und gerade wenn sie umfassend wird. Dieses Heft erzählt von viele Formen dieser Liebe. *** >> Veranstaltungsmagazin zum  Herunterladen ________________________________

Kontakt:

Goetheanum
Rüttiweg 45
CH-4143 Dornach
Tel. +41 61 706 42 42
Fax +41 61 706 43 14
sekretariat@goetheanum.org Kommunikation und Öffentlichkeit
Wolfgang Held
Tel. +41 61 706 42 61
wolfgang.held@goetheanum.org    Webmaster
Christian Peter
webmaster@goetheanum.org 

Zurück