News

News

Das Rudolf Steiner Archiv wird zum Forschungs- und Ausstellungsarchiv

Obwohl das Archiv bereits für eine öffentliche Benutzung voll zugänglich ist – dafür ist es noch nicht genügend erschlossen. Jetzt wird es jedoch eine Gewichtsverschiebung hin zu einem Forschungs- und Ausstellungsarchiv geben mit einer kontinuierlichen Feinerschliessung der Archivalien

 … >>

Die Begegnung der Pole hängt von uns ab

Das Zusammenleben wird schwierig, da der antisoziale Charakter der Individualisierung unserer Gesellschaften überhandnimmt und uns daran hindert, einander zu begegnen. Die Vielzahl von Standpunkten führt zu allen möglichen Lebensentwürfen, die oftmals kollidieren.

 … >>

Neue Leitung des Rudolf Steiner Archivs

David Marc Hoffmann, der seit 2012 das Rudolf Steiner Archiv leitet, geht per Ende März 2025 in den Ruhestand. Ab April 2025 werden die Slavistin und Waldorfpädagogin Dr. phil. Angelika Schmitt und der Ökonom und Philosoph Philip Kovce als Team die Leitung des Archivs übernehmen.

 … >>

Die zwei neuen Mitglieder im Vorstand

Mit den folgenden beiden Porträts sollen die Impulse und Anliegen von Michèle Grandjean Cordes und Jonathan Keller sichtbar werden.

 … >>

Ostern 2024

Am Ostersonntag wird im Christentum der Auferstehung Christi gedacht und damit die Osterzeit eingeleitet. Der Ostersonntag fällt in der Westkirche auf den ersten Sonntag nach dem ersten Frühlings-Vollmond und ist der achte und letzte Tag der Heiligen Woche und damit zugleich die Oktav des Palmsonntags.

 … >>

Der Wille und die neue Spiritualität

Unter diesem Titel fand vor wenigen Wochen das Wochenendseminar im Jugendsektionshaus und rund um das Goetheanum statt. Die Jugendsektion am Goetheanum wird endlich wieder mehr zu einem Seminarzentrum.

 … >>

Die Stiftung Edith Maryon

Am 2. Mai 2024 gedenken wir unserer Namensgeberin, der Bildhauerin Edith Maryon, anlässlich ihres 100. Todestages.

 … >>

Weihnachten

Rückkehr des Lichtes

anthropsophie

Nie sonst im Jahreslauf ist die übersinnliche Realität so direkt und präsent wie jetzt erfahrbar: Die Weihnachtszeit. In Liebe und mit hoher Freude durchtränkt, ertasten wir in ruhiger Hingabe wie „moralisch hoch“ die Stimmung geprägt ist. Erfahren den uns umgebenden Ort, aus dem heraus wir schauen und aus dem heraus wir ertasten. Erfahren dessen Kräfteart. Und erleben, wie umfassend wir durchdrungen werden und wie umfassend wir durchdringen können. Eine Zeit, in welcher unsere Herzen eine tiefe Ruhe finden und an dem das Licht neu geboren wird. Eine Schwellenzeit, in der die Polaritäten ineinanderfließen:

*Altes und Neues*
*Dunkel und Licht*
*Feiern und Innehalten*
*Materielle Welt und Spirituelles Sein*
*Vergängliches und Ewiges*

*

'Wird Christus tausendmal zu Betlehem geboren und nicht in Dir, Du bleibst doch ewiglich verloren.' Angelus Silesius (1624 - 1677)

***

Das Team von anthroposophie.ch bedankt sich für Ihre treue Zusammenarbeit und wünscht Ihnen Gesundheit, Glückseligkeit sowie Humor und Lebensfreude für das Neue Jahr 2024.

Ihre Nadine Aeberhard-Josche

für das Team von anthroposophie.ch

Zurück