News

News

Eliant

Die Bedeutung der humanen Bildung | ELIANT

Die dritte Episode der ELIANT-Serie zur Entwicklung von Kindern spricht über die Rolle der menschlichen Fähigkeiten in einer zunehmend digitalisierten Zukunft.

 … >>

AGiD

Drei Fragen an die ehemalige Generalsekretärin der AGiD

Im Juni 2019 endet die Amtszeit als Generalsekretärin der AG in Deutschland. Sie möchte aufgrund ihres neuen Arbeitsschwerpunktes an der Bühne in Dornach ihre Amtszeit nicht verlängern. Für Lydia Roknic Anlass genug, um ihr ein paar Fragen zu stellen.

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Februar 2019

Auch wenn unsere Welt bis ins Kleinste erforscht ist, wird das Geheimnis in ihr nicht schwinden. Noch geheimnisvoller ist der Mensch und ist Gott selbst. Das aber dürfen wir positiv verstehen und brauchen nicht enttäuscht sein über den deus absconditus, den verborgenen Gott, der auch als prinzipiell unerkennbar verstanden wurde. Im Geheimnis nämlich liegt ein Reichtum, dem wir uns immer neu zuwenden können.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Neues Archivmagazin

Die renommierte Berliner Konzertagentur Wolff & Sachs organi­sierte 1922 zwei Vortragstourneen mit Rudolf Steiner. In Sälen wie der Berliner Philharmonie und angekündigt neben Dirigen­ten wie Bruno Walter oder Wilhelm Furtwängler sprach Rudolf Steiner vor Tausenden von Zuhörern.

 … >>

Anthroposophie-Wahrnehmung

Zum zweiten Mal fand eine Begegnung zwischen dem deutschen Landesvorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und dem Kolloquium „Übersinnliche Wahrnehmung“ statt.

 … >>

Weleda-Jubiläum: 90 Jahre im Einklang mit Mensch und Natur

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:231:"Die Weleda Gruppe, führende Herstellerin von Arzneimitteln der Komplementärmedizin, insbesondere für die anthroposophische Therapierichtung, sowie von zertifizierter Natur- und Biokosmetik feiert 2011 ihr 90-jäh

Von: Theo Stepp, Weleda Unternehmenskommunikation Deutschland

Weleda

Seit seiner Gründung setzt das Unternehmen auf ökologische, soziale und wirtschaftliche Verantwortung. Hierzu gehört unter anderem die umweltgerechte Rohstoffbeschaffung. Die Geschichte von Weleda begann im Kanton Baselland, Schweiz: Vor 90 Jahren, 1921, inspirierten Rudolf Steiner und die niederländische Ärztin Ita Wegmann in Arlesheim den Aufbau eines pharmazeutischen Laborbetriebs, um Arzneimittel für die anthroposophische Medizin herzustellen. Gleichzeitig entstand ein ähnliches Labor in Stuttgart. Im selben Jahr wurde die fabrikmäßige Arzneimittelherstellung in Schwäbisch Gmünd bei Stuttgart aufgenommen. Die „Internationalen Laboratorien und Klinisch-Therapeutisches Institut Arlesheim AG“ mit den beiden Betriebsstätten Arlesheim und Schwäbisch Gmünd wurden 1928 in Weleda umbenannt. Heute, 2011, präsentiert sich das Unternehmen als internationale Gruppe mit rund 2000 Mitarbeitenden, aktiv in über fünfzig Ländern auf allen Kontinenten. Das Sortiment umfasst weltweit mehrere Tausend Arzneimittel (in Deutschland 1400) und über 120 Naturkosmetika; dazu gehören Klassiker aus der Gründerzeit, wie zum Beispiel das Arnika-Massageöl oder das Erkältungspräparat Infludo. Pionier der Nachhaltigkeit Basierend auf der anthroposophischen Menschen- und Pflanzenkenntnis und auf einem fundierten pharmazeutischen Wissen hat es sich Weleda seit 1921 zur Aufgabe gemacht, die Gesundheit des Menschen zu erhalten, zu fördern und wiederherzustellen. Der sorgsame Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen ist seit 90 Jahren Bestandteil der Weleda-Identität und wird entlang der gesamten Wertschöpfungskette eingehalten. Folgende Aspekte machen das aktuelle Nachhaltigkeitsengagement von Weleda aus: Umweltverträgliche Rohstoffgewinnung, biologisch-dynamischer Anbau Weleda verwendet rund 1000 natürliche Rohstoffe für ihre Arzneimittel und Naturkosmetikprodukte. Weltweit fördert Weleda die Biodiversität und unterstützt biozertifizierte und sozial nachhaltige Anbauprojekte. Seit 1930 verfügt Weleda über eigene Heilpflanzengärten auf bio-dynamischer Grundlage. Neben Gärten in der Schweiz und in Frankreich dient vor allem derjenige in Schwäbisch Gmünd, Deutschland, als zentraler Herstellstandort für Pflanzenextrakte. Im grössten bio-dynamischen Heilpflanzengarten Europas werden 260 Arten angebaut, darunter Ringelblume, Augentrost und Adonisröschen. Klimaneutralität Sämtliche Weleda-Produktionsstandorte sind ISO 14001 zertifiziert. Die Umstellung auf erneuerbare Energien, umweltbewusstes Bauen sowie Kompensationsprojekte, beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Kompostierungsunternehmen Soil & More, tragen zur Reduktion von Treibhausemissionen bei. Ziel ist eine jährliche Energieeffizienzsteigerung von 5 Prozent. Bis 2014 strebt Weleda die Klimaneutralität an. Wasserkonservierung Die Wasserkonservierung wird nicht nur durch biologisch-dynamische Anbaumethoden – sie stärken das Speichervermögen der Böden -, gepflegt: Mithilfe begrünter Dachflächen werden zwei Drittel der Niederschlagsmenge über die Verdunstung wieder der Atmosphäre zugeführt; restliches Regenwasser wird aufgefangen und dienen zur Bewässerung unserer Gärten. Gegenwärtig arbeiten wir an der Entwicklung eines Wasser-Fußabdrucks, der entlang der gesamten Lieferkette gemessen und als Grundlage für Einsparungen verwendet werden soll. Ziel ist auch hier die Effizienzsteigerung von jährlich 5 Prozent. Fairer Handel Bei der Rohstoffbeschaffung arbeitet Weleda weltweit mit lokalen Partnern zusammen, deren Mitarbeitende fair bezahlt und regelmäßig weitergebildet werden. Hierzu gehören, nebst rund 100 anderen Organisationen, die Kooperative Sidi Yassine in Marokko, woher Weleda hochwertiges Arganöl, Bestandteil der Granatapfel-Pflegeserie, bezieht; das Familienunternehmen Sesajal in Mexiko, Lieferant für Bio-Sesamöl, die spanische Kooperative Manan, Produzent für Bio-Mandelöl, sowie das türkische Familienunternehmen Sebat, das Duftstoff aus der Damaszenerrose produziert. Zukünftig sollen alle Weleda-Lieferanten nach klar definierten Fairtrade-Kriterien bewertet werden. Mitarbeiterförderung In den Werten des Unternehmens ist verankert, dass Weleda sich als Ort menschlicher Entwicklung an gemeinsamen Aufgaben versteht. Diesem Motto folgend hat Weleda ein umfangreiches Programm zur Mitarbeiterentwicklung realisiert. Führungsgrundsätze sollen sicherstellen, dass eine besondere Kultur von Führung und Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen gepflegt wird. Auf den gesellschaftlichen und demografischen Wandel bereitet sich Weleda schon seit Jahren vor. Weleda ist Vorreiter bei dem Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ und hat von der betriebseigenen, ganzjährig geöffneten Kindertagesstätte bis zum vielfach prämierten Generationennetzwerk schon viele Maßnahmen umgesetzt, die das Unternehmen als Arbeitgeber in Baden-Württemberg und darüber hinaus attraktiv machen. ****
Detaillierte Informationen zum Weleda-Nachhaltigkeitsengagement einschließlich weiterer Projektbeispiele sowie zu Jubiläumsveranstaltungen entnehmen Sie unserer 90 Jahre-Website, zugänglich über www.weleda.com .
Fotos: oben - Die marokkanischen Arganbäume sind einmalig auf der Welt, deshalb wurde ihr Anbaugebiet von der UNESCO zum globalen Biosphärenreservat erklärt. Aus den Argan-Mandeln gewinnt das Familienunternehmen Sidi Yassine für Weleda ein wertvolles Öl in Handarbeit/ WELEDA / Foto: Michael Peuckert
darunter - Das Bio-Sesamöl für die Weleda Naturkosmetikprodukte wird mithilfe mexikanischer Kleinbauern gewonnen. Der Weleda Partnerbetrieb unterstützt die Bauern z.B. mit Erntemaschinen und verhindert so ein Abwandern in die Slums der Grossstädte/ WELEDA / Foto: Bernd Jonkmanns
__________________________ Kontakt Weleda Deutschland: Theo Stepp, Weleda Unternehmenskommunikation Deutschland Tel.: +49 7171 919 178; Mobile: +49 172 7012666 E-Mail: tstepp@weleda.de Kontakt Weleda Gruppe: Seta Thakur, Head Corporate Communications Tel.: +41 61 705 23 46; Mobile: +41 79 285 95 27 E-Mail: sthakur@weleda.ch

Zurück