News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

wie sterben?

Tod und Sterben sind heute keine Tabuthemen mehr – sie werden breit und offen diskutiert. Doch wie sieht die Realität aus?....

Von: Christoph A. Müller

kürzlich gegründet
Wenn uns der Tod begegnet


Geht es Sterbenden heute besser? Wie gehen Angehörige damit um? Wie wird an Spitälern gearbeitet?

Die Anthroposophie hält Antworten bereit, die den Blick öffnen für verborgene Bereiche. Schwierige Fragen erscheinen in einem neuen Licht: Wie begegnen wir Schmerzen und Ängsten? Wie gehen wir um mit Suizid? Was bedeutet Sterbebegleitung über den Tod hinaus?

Auf der Website www.sterben.ch finden Sie Ideen, Anregungen und Informationen aus anthroposophischer Erkenntnis und Praxis. Die Website wird vom Verein Forum für Sterbekultur getragen.

_______________________________________________________

Seit nun über einem Jahr online, ist die Website www.sterben.ch eine häufig besuchte Internetadresse geworden. Sie enthält reichhaltige Anregungen und Informationen aus anthroposophischer Sicht. Der kürzlich gegründete Verein 'Forum für Sterbekultur' übernimmt die Trägerschaft für diese Website.

Die Website www.sterben.ch wurde von einer kleinen Arbeitsgruppe entwickelt, die bei der anthroposophischen Patientenorganisation anthrosana angesiedelt war. Nachdem der anthroposophische Fachzweig “Arbeitsgemeinschaft Sterbekultur” gegründet wurde, bot es sich an, die Website in dessen Obhut zu stellen. Zu diesem Zweck wurde innerhalb des Fachzweigs der Verein “Forum für Sterbekultur” kürzlich gegründet, der sich als ideeller, rechtlicher und wirtschaftlicher Träger der Website versteht.

Den Vorstand des neuen Vereins bilden drei Personen, denen die Entwicklung einer menschengemässen Sterbekultur ein grosses Anliegen ist: die Unternehmerin Ursula Piffaretti, der Altersheimleiter Franz Ackermann, der auch Präsident der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz ist, sowie der Pflegefachmann Christoph von Dach, Pflegedienstleiter an der Lukas Klinik und Vizepräsident des Pflegeverbands APIS/SAES. Für die Betreuung der Website zuständig ist Christoph A. Müller vom Medienbüro Müller & Brugger.

Ziel der Website ist es, eine breite Öffentlichkeit für das Thema Tod und Sterben zu sensibilisieren, auf Sinnfragen hinzuweisen und praxisnahe Hilfen anzubieten. Sie soll dazu beitragen, die Zeit des Sterbens ernst zu nehmen und die Diskussion um sogenannte Sterbehilfe oder Suizid um eine spirituelle Dimension zu erweitern.

Aus zahlreichen Zuschriften geht hervor, dass die Webseite weit über anthroposophische Kreise hinaus benutzt und geschätzt wird.



Weitere Auskunft:
Christoph A. Müller
medienbüro müller & brugger
Markgräflerstr. 47, Postfach 330
CH-4007 Basel
T +4161 691 13 00 F +4161 691 13 01

Webcare für:


www.sterben.ch
E-Mail: info@sterben.ch


Zurück