News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Zukunft der Arbeit - Karma des Berufs

Großer Kongress mit Jahresversammlung der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland

Von: Themen der Zeit

>> Öffentlicher Kongress und Mitgliederversammlung der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland

24. - 27. Juni 2010 in Bochum

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Beginn des Kongresses "Zukunft der Arbeit - Karma des Berufs", in dessen Rahmen auch die Jahresversammlung der anthroposophischen Gesellschaft Deutschlands stattfinden wird. Aus den unterschiedlichsten Zusammenhängen werden sich in der Rudolf Steiner Schule Bochum-Langendreer ab Donnerstag der kommenden Woche Menschen treffen, die sich intensiv und gemeinsam mit neuen und anderen Wegen der Zukunftsgestaltung beschäftigen wollen. Denn immer klarer und deutlicher treten die Fehlentwicklungen in allen gesellschaftliche Bereichen zutage. Die Finanz- und Bankenkrisen, globale Umweltkrisen und eine weiter steigende Politikverdrossenheit, sichtbar an zunehmender Wahlverweigerung in Deutschland, zeigen sehr deutlich die Grenzen der herkömmlichen Gestaltungsmöglichkeiten auf. Unschwer lässt sich erkennen, dass die anstehenden Fragen sich nicht mehr mit traditionellen Antworten wie "Weiter so" oder "Augen zu und durch" beantworten lassen. Und nicht zuletzt durch die Forderung nach einer stärkeren Bürgerbeteiligung an politischen Prozessen bekommen die Suche nach Alternativen ein immer stärkeres Gewicht. Zukunft der Arbeit ... Für immer mehr Menschen ist es inzwischen klar, dass ein neues Verständnis von Arbeit und Einkommen, von Beruf und Berufung dringend vonnöten ist. Den sich daraus ergebenden Fragestellungen will dieser Kongress nachgehen und sich damit, erkennbar stärker als bisher, an dem gesellschaftlichen Diskurs beteiligen. So soll der Frage nachgegangen werden, wie eine Wirtschafts- und Sozialethik entstehen kann, durch die der Mensch die Erde auch für zukünftige Generationen lebenswerter machen kann. Wie wird die Organisation der Zukunft aussehen und welche Veränderungen sind schon heute bei Unternehmen festzustellen? Wie lässt sich das Verhältnis von Arbeit und Menschenwürde beschreiben? In Vorträgen, Arbeitsgruppen und den so genannten "dezentralen Foren" können die sich die Teilnehmer des Kongresses ein Bild über konkrete Lösungsansätze machen und gemeinsam über die praktische Verwirklichung dieser Lösungsansätze nachdenken. Karma des Berufs ... "Wir erleben heute die Konsequenzen und Folgen unserer vergangenen Taten. Ob es um Ökologie, Wirtschaft oder Gesellschaft geht - die Menschheit ist an eine Grenze gekommen, an der sie sich die Frage stellen muss, wie viel Zukunft ihr noch bleibt und welchen Einfluss sie im Hier und Jetzt auf kommende Entwicklung nehmen kann." So heißt es in der Ankündigung zu diesem Kongress und damit machen die Initiatoren auch ganz klar, dass es bei diesem Thema immer auch um einen spirituellen Ansatz geht, der bei der Suche nach Alternativen nicht außer Acht gelassen werden kann: "Ohne eine sinngebende, ethisch und moralisch vertretbare Neuorientierung sind die Gegenwartskrisen nicht zu meistern." Interessante Begegnungen sind möglich Namhafte Referenten haben ihr Kommen zugesagt, darunter auch die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin, der Europa-Abgeordnete Gerald Häfner, die Unternehmer Wolfgang Gutberlet (Tegut) sowie dm-Gründer Götz Werner, der wohl bekannteste Befürworter des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Götz Werner wird den Kongress am Donnerstagabend mit einem Vortrag eröffnen. Sein Thema: "Wie schaffen wir Initiative weckende Rahmenbedingungen?" Erweitert wird der Kongress durch die "Dezentralen Foren" an verschiedenen Orten des Ruhrgebiets, dass in diesem Jahr den Titel "Kulturhauptstadt Europas" trägt. Bis auf die Exkursion zur Zeche Zollverein, die bereits durch die zahlreichen Voranmeldungen ausgebucht ist, ist die Teilnahme an allen Foren noch offen. Zu nennen sind hier die GLS-Bank Bochum, die Demeter-Höfe im Windrather Tal, die Universität Witten-Herdecke, das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, das Kulturhaus OSKAR in Bochum, die Arbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen Dortmund und das Institut für Waldorfpädagogik in Witten/Annen. ________________________

Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland e.V.

Landessekretariat und Landesgeschäftsstelle:
Rudolf Steiner Haus
Zur Uhlandshöhe 10
70188 Stuttgart

Tel. 0711/164 31 21
Fax 0711/164 31 30

info(AT)anthroposophische-gesellschaft.org

Zurück