News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Stärkung durch Zusammenschluss

Die Anthroposophische Gesellschaft der Schweiz und anthromedia.net planen einen gemeinsamen Webauftritt.

Von: Nadine Aeberhard
Das vor knapp 10 Jahren entwickelte Internetportal für Anthroposophie www.anthromedia.net erfährt eine Stärkung seitens der Anthroposophischen Landesgesellschaft in der Schweiz (AGS). Anlässlich der Orientierungsversammlung am 23. November 2016 wurden die Verwandlungsschritte erstmals den Mitgliedern vorgestellt. Drei wichtige Schweizer Portale mit anthroposophischer Ausrichtung sollen zu einem gemeinsamen Auftritt zusammengeführt werden: anthromedia.net, anthroposophie.ch und fondsgoetheanum.ch. Das Konzept berücksichtigt dabei das substanzielle Portal von anthromedia mit seinen zentralen Angeboten von News, Veranstaltungen, Newsletter und Dossiers der Fachgebiete wie auch die aktuellen Bedürfnisse der Gesellschaft.  Das gemeinsame Ziel ist es, dem interessierten Publikum eine klare Orientierung zu allen Fragen der Anthroposophie zu bieten und sie über Neuigkeiten und die Arbeit der AGS kontinuierlich zu informieren. Entscheidend ist dabei, die Inhalte in einer einfachen Form zugänglich zu machen. Der Zusammenschluss bündelt die Stärken aller Beteiligten und bietet ihnen die Chance, durch eine gemeinsame, starke Stimme die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu steigern. Er stellt damit einen wichtigen Schritt für die anthroposophische Bewegung in der Schweiz dar. Profitieren werden ebenso die Publikationsorgane, der FondsGoetheanum und die Schweizer Mitteilungen. Die Aufschaltung der neuen Webseite ist für das Frühjahr 2017 geplant. Von den Mitgliedern der Versammlung erhielt das Konzept begeisterte Zustimmung.  ________________________________________

Kontakt:

anthromedia.net Pressestelle
Kontaktperson Nadine Aeberhard
Mühlestr. 35
CH - 3076 Worb 0041-(0)31-8325358
E-Mail: presse(at)anthromedia.net 
www.anthromedia.net  ***

Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz

Sekretariat (Ferien bis 5.12.2016)
Oberer Zielweg 60
CH-4143 Dornach
Tel. +41 61 706 84 40
Fax +41 61 706 84 41

info@anthroposophie.ch

Zurück