Themen

Was wir organische Architektur nennen, ist kein Stil, kein Kult, keine Mode, sondern eine wirkliche Bewegung, welche sich auf die Vision einer neuen Integrität des menschlichen Lebens stützt, in der Kunst, Wissenschaft und Religion eins sind, Form und Funktion als Einheit gesehen werden.

Frank Lloyd Wright

Das Goetheanum

Haus der Kultur

Das Goetheanum in Dornach südlich von Basel (Schweiz) ist ein Haus der Kultur und ein Ort internationaler Begegnung und Zusammenarbeit. Es ist Sitz der von Rudolf Steiner 1923 inaugurierten Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft.

Es beherbergt Forschungsinstitute, eine Theater- und Eurythmiebühne, Ausbildungsstätten und eine öffentliche Bibliothek. Das Goetheanum als Freie Hochschule für Geisteswissenschaft stellt einen Raum für spirituelle Entwicklung zur Verfügung. Ein Raum, in dem interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Lebens- und Fachbereiche gesucht wird; indem ein zivilgesellschaftliches Engagement entstehen kann, das die Herausforderungen der Zeit aufgreift. Als Sitz der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft schafft das Goetheanum Gelegenheit für die Begegnung von Menschen aus allen Kulturen und Kontinenten.

Die von Rudolf Steiner 1923/24 gegründete Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft versteht sich als «eine Vereinigung von Menschen (...), die das seelische Leben im einzelnen Menschen und in der menschlichen Gesellschaft auf der Grundlage einer wahren Erkenntnis der geistigen Welt pflegen wollen.» (§1 der Statuten). Sie ermöglicht die Arbeit der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft mit ihren elf Fachbereichen (Sektionen) und hat Landesgesellschaften in vielen Ländern der Welt, in denen sich die Mitglieder für die Anthroposophie engagieren.

Anthroposophie und Hochschule

Geisteswissenschaftliche Perspektiven von Forschung, Studium und Ausbildung

Tomáš Zdražil  /  Peter Selg  (HG.)

Der Band vereinigt die ausgearbeiteten Beiträge eines Kolloquiums an der Freien Hochschule Stuttgart (Seminar für Waldorfpädagogik):

Anthroposophie und Hochschule (P. Heusser), Anthroposophie qualifiziert Wissenschaft zur Geisteswissenschaft (W.-U. Klünker), Die Bedeutung der Anthroposophie für die Gestaltung öffentlicher Hochschulen (M. Basfeld), Die Erneuerung des Hochschulwesens im Lebensgang Rudolf Steiners (R. Fried/T. Zdražil), Rudolf Steiners Konzeption einer Freien Hochschule für Geisteswissenschaft (P. Selg), Zur Aufgabe des Goetheanum als Freie Hochschule für Geisteswissenschaft (Chr. Haid/P. Mackay), Hochschule im Sinne der Waldorfpädagogik. Zur Konzeption der Lehrer- und Hochschulbildung bei Rudolf Steiner (T. Zdražil)

224 Seiten, Broschur. Euro 24 / CHF 26. ISBN 978-3-905919-88-2.

***

Allgemeine Goetheanum-Führung

Einführung in die Geschichte des Goetheanum, in die Biografie Rudolf Steiners und die Grundlagen der Anthroposophie. Besichtigung der Architektur, des Grossen Saals und des Ausstellungsraumes.

Führung in deutsch und englisch
Samstags 14 Uhr
Dauer ca. 80 Min.
20 CHF, erm.* 15 CHF / Person
(Kinder bis 10 Jahre frei)

Treffpunkt am Empfang. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

***

Besichtigungen

Eintritt frei

Goetheanum

Täglich, 8–22 Uhr
Während den allgemeinen Öffnungszeiten des Goetheanum können Sie das Haus begehen: Foyer, Westtreppenhaus mit Rotem Fenster, Südtreppenhaus u.a. Die benachbarten Gebäude im umliegenden Goetheanum Gartenpark sind jederzeit von aussen zu besichtigen.

Grosser Saal

Täglich, 13.30–14.30 Uhr
Über Südlift, Süd- oder Westtreppe, 2. Stock
Mit Deckenmalerei, Glasfenstern, gestalteten Säulen und Architraven

Ausstellungsraum

Neu: Fr–So, 10–12 und 14–16 Uhr und Mo–Do, 14.30–15.30 Uhr
Im Goetheanum, Südtreppenhaus, 4. Stock
Mit Holzskulptur "Der Menschheitsrepräsentant zwischen Luzifer und Ahriman" sowie Motiven zum ersten und zweiten Goetheanumbau

Modellbau des Ersten Goetheanum

Fr, 14–16 Uhr und So, 10–12 Uhr
Im Ausstellungsraum im Goetheanum, Südtreppenhaus, 4. Stock
Von innen begehbares Modell des ersten Goetheanumbaus. Ausführung durch Rudolf Feuerstack seit 1994, detail- und materialgetreu im Massstab 1:20. Sonderbesichtigungszeiten können hier angefragt werden.

Hochatelier

Fr, 14.30–15.30 Uhr
Blaues Holzhaus im Südwesten der Schreinerei
Atelier von Rudolf Steiner und Edith Maryon 1914-1925; «1:1-Modell» und Repliken der Modelle für die Holzskulptur "Der Menschheitsrepräsentant zwischen Luzifer und Ahriman"

Rudolf Steiner Atelier

Fr, 14–15 Uhr
Do, 30.3.2017: 14–15 Uhr
Schreinerei, rechter Eingang
Atelier Rudolf Steiners 1914- 1925 und sein Krankenlager ab September 1924 bis am 30. März 1925

Künstlerwohnung im Eurythmiehaus

Fr, 15.30–16.30 Uhr
Unteres Eurythmiehaus, Rüttiweg 30, 1. Etage
Wohnräume mit Originalwerken der Künstlerin Edith Maryon.

Rudolf Steiner Archiv im Haus Duldeck

Mo–Fr, 15–18 Uhr
Sekretariat und Archivshop

Architekturpfad Dornach Arlesheim

Ausgangspunkt der vier Pfade ist jeweils das Goetheanum (Orientierungstafel an der Südseite). Von hier aus führen die verschiedenfarbig ausgeschilderten Wege in vier Richtungen in Dornach und bis nach Arlesheim. Auf kurzen oder längeren Spaziergängen können ausgewählte Gebäude selbständig erkundet werden. Prospekte zu den Pfaden liegen in der Wandelhalle des Goetheanums kostenlos aus und ein umfassender "Architekturführer Goetheanumhügel" ist bei Kunst & Karten und in der Buchhandlung am Goetheanum erhältlich. Der Prospekt ist zur Ansicht und zum Ausdruck auch hier verfügbar.