Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Quartierkoordination Gundeldingen, Güterstrasse 213, 4053 Basel

Leben - Sterben - Tod

Kann ich mich auf das Sterben vorbereiten? Was bedeutet der Tod? Ist dann alles vorbei? Wie will ich sterben? Was ist der Sinn meines Lebens? Diese und andere Fragen stehen im Fokus der "offenen Gespräche", veranstaltet vom Forum für Sterbekultur.

 …  >>

Schule und Beruf, Güterstrasse 140, Basel

Begleiten in der letzten Lebenszeit

Angebot von Rubin Begleiten: Ziel ist es, eine menschenwürdige, offene, aufmerksame Haltung zum Thema «Sterben» zu gewinnen, menschenkundliche Grundlagen zu erarbeiten und sich auf die Praxis vorzubereiten. Richtet sich an Pflegende, Therapeuten, Angehörige und Interessierte.

 …  >>

Michael-Zweig Zürich, Lavaterstrasse 97, 8002 Zürich

Die russische Seele und Europa - der Christusgedanke in der russischen Seele

Casa Andrea Cristoforo Ascona

Constanze Saltzwedel: Heilsames Singen

Die Schule der Stimmenthüllung nach Valborg Werbeck-Svärdström

 …  >>

Alterszentrum Klus Park, 8032 Zürich

Reden über Leben und Sterben

Kann ich mich auf das Sterben vorbereiten? Was bedeutet der Tod? Ist dann alles vorbei? Wie will ich sterben? Was ist der Sinn meines Lebens? Diese und andere Fragen stehen im Fokus des monatlichen Gesprächscafés veranstaltet vom Forum für Sterbekultur.

 …  >>

Anthroposophischen Gesellschaft, Oberer Zielweg 60, Dornach

Unser Weg mit der Sophia

15. Veranstaltung zu „Christentum heute“

 …  >>

Emma Herwegh-Platz 4, 4410 Liestal

Zwischen Fake und News - eine Leidensgeschichte des Lesens

Noch nie wurde so viel gelesen und Informatives aufgenommen wie heute.
Statt Briefe Whats-App-Nachrichten, statt Zeitungen Newsticker, statt Bücher Youtube-Erklärvideos. War das Lesen einst ein kultisch-religiöser Akt, dann ein Instrument für die Vermittlung von Bildung, so geht es heute um die Erregung von Aufmerksamkeit. Damit wandelt sich auch der Begriff der Wahrheit. War diese einst religiös verbürgt, wurde sie zu einer Sache der Erkenntnis und heute ist sie das, was der Mehrheit gefällt. Wie kommen wir aus dieser Sackgasse heraus?
Wie sieht die Zukunft des Lesens, der Bildung und des Umgangs mit Wahrheit aus? Wie verwandeln und erweitern wir das Denken, um neue Perspektiven zu eröffnen?


Referent:   Daniel Baumgartner (Muttenz), Pädagoge, Buchautor

Datum:      Freitag, 20. März 2020, 20.00 Uhr

Ort:            Kantonsbibliothek Liestal
                    (Emma Herwegh-Platz 4, 4410 Liestal)

Eintritt: Fr. 15.-  (Abendkasse ab 19.00 Uhr)

_______________________________________________________

Veranstalter: Der Carl Spitteler-Zweig Liestal ist eine seit 1942 bestehende Arbeits-
                      gruppe der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz.
Auskunft:      Armin Goll, Holenweg 23, 4434 Hölstein, 077 510 29 88.

 

Ausstellungen und Kurse

Stiftung Rüttihubelbad, Rüttihubel 29, 3512 Walkringen

Ausstellung Ueli Hofer

Scherenschnitte, Collagen und Objekte des Künstlers Ueli Hofer aus dem Emmental

 …  >>

Stiftung Rüttihubelbad, Rüttihubel 29, 3512 Walkringen

Gewaltfreie Kommunikation

Veränderungen mit den Menschen gestalten statt gegen sie. Kurs in drei Modulen, mit Martin Rausch

 

 

 …  >>

Goetheanum, Dornach |

Die Leitsätze - Im Anbruch des Michael-Zeitalters

Öffentliche Tagung der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz

Die Leitsätze - Im Anbruch des Michael-Zeitalters
Abbildung: Manuskript Rudolf Steiners zum Leitsatz "Im Anbruch des Michael-Zeitalters". GA 26. Goetheanum Archiv

Geistige Kraft

Die diesjährige Jahrestagung der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz widmet sich den Leitsätzen und den sogenannten Michaelbriefen Rudolf Steiners und damit Aufsätzen, die er in seiner letzten Lebenszeit für die Mitglieder der neu gegründeten Anthroposophischen Gesellschaft geschrieben hat.

Diese Briefe, die damals in kurzen Zeitabständen im Nachrichtenblatt für die Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft erschienen, sollten in Form von exakten Gedanken Anregungen für das Leben und Wirken einer Gesellschaft geben, deren Mitglieder das geistige Leben in zeitgemässer Art in den Mittelpunkt stellen wollen. Wie zeitgemäss und zukunftsweisend sie tatsächlich sein können, kann man bei einem tieferen Studium dieser konzentrierten Aufsätze erfahren.

Die geistige Kraft, die im Namen Michael einen Ausdruck findet, wird in diesen Texten so vielseitig beschrieben, dass ein lebendiges Erkennen dieses Wesens möglich werden kann. Der letzte Brief „von der Natur zur Unter-Natur“, nur Tage vor Rudolf Steiners Tod geschrieben, mutet wie ein Vermächtnis an, das in vorausblickenden Bildern die grosse Tragik der Weltentwicklung umfasst.

Die Tagungsbeiträge möchten die Bedeutung dieser Briefe für die tägliche Arbeit und für die Zukunft verdeutlichen; Aspekte des Umgangs mit Sprache und Inhalt der Texte sollen durch Eurythmie-Aufführungen und Demonstration erlebbar werden.

Milena Kowarik und Clara Steinemann

Tagungsprogramm (Änderungen vorbehalten)

Freitag, 15. Februar 2019

16.30
Delegiertenversammlung (auf Einladung)

20.00
Eurythmie: Grundsteinspruch - Goetheanum Eurythmie Bühne, Leitung: Stefan Hasler
Vortrag: Die Bedeutung der Leitsätze für die Anthroposophische Gesellschaft nach der Weihnachtstagung - Peter Selg

 

Samstag, 16. Februar

9.00
Vortrag: Die Leitsätze als Inspirationsquelle für die Arbeit in der Landwirtschaft - Christian Hiß

10.00
Eurythmie: Demonstration der Michael Imagination Rudolf Steiners nach Forschungen von S. O. Prokofieff - Euchore Eurythmie Ensemble, Leitung: Sara Kazakov

11.30
Arbeitsgruppen**

14.15
Arbeitsgruppen**

16.00
Mitgliederversammlung und Totengedenken (Mitgliederkarte)

20.00
Eurythmie: Zum Wesen Michaels - Eurythmeum CH, Konzept: Ingrid Everwijn

 

Sonntag, 17. Februar

7.45
Freie Hochschule für Geisteswissenschaft: 13. Klassenstunde, gehalten von Claus-Peter Röh (Blaue Karte)

9.00
Vortrag: Die Bedeutung der Leitsätze für junge Menschen, Milena Kowarik und Paul Zebhauser

10.00
Musik: Milena Kowarik
Vortrag: Im Anbruch des Michael-Zeitalters - Peter Selg

11.30
Eurythmie: Die Weltenschale, Ein Michaelspiel nach Walpurga Nägeli und Angela Aebi - junge Eurythmisten des Eurythmeum CH und Kinder der Rudolf Steiner Schule Birseck, Leitung: Gudrun Altenbach und Enrica Perotti
Eurythmie: Die Michael Imagination Rudolf Steiners - Goetheanum Bühne, Leitung: Stefan Hasler

13.30 – 15h
Hochschulforum für junge Menschen - Leitung: Milena Kowarik

 

**Arbeitsgruppen + Künstlerische Gruppen (Sa 11.30h 14.15h)

Arbeitsgruppen:
1. Sven Baumann: Die Leitsätze (de)
2. Marc Desaules: Von der Natur zur Unter-Natur (de, fr)
3. Stephan Frei u.A.: Die Leitsätze (de)
4. Johannes Greiner: Nach dem letzten Leitsatz (de)
5. Roland Tüscher: Über das zukünftige Michaelfest (de)
6. Paul Zebhauser und Maxime Le Roux: Die Leitsätze als Antwort auf die Not unserer Zeit (de, en)

Künstlerische Gruppen:
7. Christian Hitsch: Plastisches Gestalten (de)
8. Dagobert Kanzler: Sprachgestaltung (de)
9. Angelika Kissling: Eurythmie (de)
10. Alexandru Ceplinschi: Eurythmie (de)

 

Informationen

Datum
Freitag, 15. Februar bis Sonntag, 17. Februar 2019

Tagungssprache ist Deutsch, mit Simultanübersetzung in Französisch und Englisch.

Die Mitgliederversammlung am 16. Februar ist in Deutsch, mit Simultanübersetzung in Französisch.

Tagungsort
Goetheanum
Rüttiweg 45
4143 Dornach

Tagungsunterstützung
Die Tagungskosten werden durch freie Beiträge gedeckt: durch Einzahlung eines frei wählbaren Unterstützungsbeitrags für Ihre eigene Teilnahme oder, wenn Sie nicht teilnehmen können, um anderen die Teilnahme zu ermöglichen. Empfohlener Unterstützungsbeitrag: 180 CHF.

Die Tagung ist öffentlich, sie kann auch - mit Ausnahme der Delegiertenversammlung – von Nichtmitgliedern besucht werden.

Anmeldungen sind erbeten bis am 1. Februar 2019.

Tagungsprogramm bestellen
Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz

 

Kontakt

Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz
Oberer Zielweg 60
4143 Dornach
www.anthroposophie.ch
Telefon ++41 61 706 84 40  | Fax ++41 61 706 84 41
Mail info@anthroposophie.ch

 

Zurück