FondsGoetheanum: Pädagogik und Kleinkinderziehung

FondsGoetheanum: Pädagogik und Kleinkinderziehung

Ehemalige Rudolf Steiner Schüler bauen Auto der Zukunft

Die Gebrüder Piffaretti, Erbauer des Elektro-Sportwagens Lampo

FondsGoetheanum: Pädagogik und Kleinkinderziehung

Marco Piffaretti hat einen Sportwagen mit reinem Elektroantrieb entwickelt, sein Bruder Dario hat ihn beim Bau des Prototyps unterstützt. Der Sportwagen wurde im März 2009 am Automobilsalon in Genf vorgestellt.
Die Idee von Marco Piffaretti ist es, analog der Minergie-Häuser Autos zu bauen, die höchst effizient sind. Ein Elektroantrieb ist sechsmal energieeffizienter als ein Verbrennungsmotor. Gleichzeitig schont er die Umwelt, besonders wenn er mit Solarstrom gespiesen wird.
Entscheidend für sein ganzes Leben war die erste Physikstunde in der Rudolf Steiner Schule Lugano. Sein Lehrer, Carlo Rizzi, ging mit der Klasse und einem Gong in die Stadt. Er schlug den Gong am einen Ende einer Gasse, die Schüler standen am andern Ende und erlebten, dass die Geschwindigkeit des Lichts viel schneller ist als diejenige des Tons. Die Schüler haben also nicht zuerst Formeln gelernt, sondern Physik ganz real erfahren. Seither fragt er, wie die Dinge wirklich sind, beobachtet und denkt mit dem eigenen Kopf. www.protoscar.com

FondsGoetheanum: Pädagogik und Kleinkinderziehung

Sein Bruder Dario hat eine Präzisionswerkstatt. Das erfordert Flexibilität, Präzision und das frühzeitige Erkennen neuer Kundenwünsche. Von grosser Bedeutung war für ihn, wie die Lehrer in der Rudolf Steiner Schule Zürich ihn begleiteten und stützten, sodass er seinen eigenen Weg finden und gehen konnte. Trotz Problemen in Mathematik vermochten die Lehrer sein Interesse und seine Freude an Mathematik zu wecken. Ohne Freude an der Mathematik wäre er heute nicht in der Lage, seine Firma zu führen. www.metaltool.ch