News

News

humanushaus

Inwiefern lassen sich die Beiträge von Menschen mit Unterstützungsbedarf als eine Bereicherung für ihr soziales Umfeld erfassen? In welchem Verhältnis steht das professionelle Begleitumfeld von anthroposophisch orientierten Institutionen zu diesem Prozess?

 … 

humanushaus

Als Dorfgemeinschaft und Mitglied der internationalen Camphill-Bewegung, bietet das Humanushaus ca. 130 erwachsenen Menschen mit Unterstützungsbedarf einen entwicklungsfördernden Lebensort. In 12 Wohngruppen und 16 Werkstätten gestalten wir unser Alltags-Leben.

 … 

anthrosocial

Im Projekt «Wohnen mit Vielfalt» geht es um die Förderung von inklusivem, sozialraumnahen Wohnraum für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung (MmpB). Damit können Entwicklungen in Richtung von mehr gesellschaftlicher Partizipation und Selbstbestimmung von MmpB unterstützt werden. Verschiedene Akteur:innen sind dabei involviert, die idealerweise in einem kooperativen Verhältnis zusammenarbeiten.

 … 

vahs

Anthrosocial ist ein nationaler Fachverband, dessen Hauptanliegen die Förderung der Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und mit einer psychischen Beeinträchtigung ist.

 … 

vahs

Inklusion ist, wenn auch Menschen ohne Behinderung willkommen sind. Etwa in diesem Sinne fand vom 15. bis 18. Juni 2022 im Zürcher Volkshaus während vier Tagen der inklusive Kongress «Grenzen bewegen» statt. Über fünfhundert Menschen aus ganz Europa

 … 

erziehungskunst.de

Vorstand und Koordinationsstelle der ARGE wenden sich heute an Sie mit einer besonderen dringenden Bitte.

 … 

Das «Werkhaus Gemüsebau»

Das «Werkhaus Gemüsebau» ist das grösste Projekt der Stiftung Humanus -Haus seit längerer Zeit.

Von: Stiftung Humanus-Haus

Humanushaus Nachrichten

Aus der Sicht des Architekten

Was sind die Bedürfnisse an dieses Werkhaus?
«Die Arbeitsräume sollen hell erscheinen, die Arbeiten in den Pflanzenbereichen unterstützen und effiziente Arbeitsprozesse ermöglichen. Die Gestaltung des Gebäudes soll so sein, dass sich Betreute und Betreuer in diesen Arbeitsräumen wohl fühlen können. Das Raumprogramm der Projektgruppe ergab sich aus dem vielfältigen Gemüseangebot und den damit verbundenen Aufgaben. Der Neubau benötigt: Treibhaus, Pikierraum, Gemüselagerraum mit Kühlboxen, Tageskühler, Dunkelräume für die Pilzzucht und die Bleichung von Zicchorien, Raum für die Gemüseverarbeitung (Eigenverbrauch und Verkauf) sowie ein Raum für das Trocknen von Kräutern. Für den Gärtner braucht es einen Büroraum. Zudem sollen im Werkhaus auch Gartenwerkzeuge, Gartenmaterial und Maschinen untergebracht werden können. Für die Mitarbeiter/- innen braucht es Garderoben und Toiletten und für die Verbindung zwischen den Geschossen einen Warenlift.
Die Räume sollen so angelegt sein, dass vom Arbeitsablauf her ein fliessender Übergang innerhalb Werkhaus und Treibhaus wie zum Aussenbereich möglich ist. Als Energiequellen sind eine Holzschnitzelheizung erwünscht und die Generierung des Stroms über die Sonnenenergie (Photovoltaik). Der Wasserbezug soll über das auf der Liegenschaft vorhandene Quellwasser ermöglicht werden. Das Bauernhaus soll an diese Energiequellen angeschlossen werden können. ... Mit dem Bau des neuen Werkhauses in Vielbringen, schaffen wir einen solchen nachhaltigen Rahmen, der auch Menschen mit einer Behinderung diese Erfahrung ermöglicht. Nicht nur ein Bedürftiger zu sein, sondern durch die «Teilgabe» meiner Fähigkeiten einen sinnvollen Beitrag zum Ganzen leisten zu dürfen. Hier z.B. durch die naturbezogenen Tätigkeiten, die der Gemüsebau nach Demeter Richtlinien erfordert. Des Weiteren natürlich durch den Verkauf der Produkte über unser  «HUMIABO». In Kontakt kommen mit anderen Menschen, die diese Arbeit schätzen und dafür ihre Anerkennung geben, indem sie ihr Gemüse  bei uns beziehen. Und das Ganze in einem gesunden  Arbeitsumfeld und Klima, das allen vermittelt: «du wirst gebraucht und nicht benutzt». All dies wirkt, sowohl auf Menschen mit als auch ohne Behinderung ermutigend und stabilisierend, bis in die Beziehungsgestaltung hinein.
 
Offenkundig nicht nur aus unserer Sicht, wesentliche Bedingungen für Teilhabe und gelingendem Leben. Plan Sockelgeschoss.pdf *

>> zum ganzen Arbeitsbericht und Dokumentation

*** Laden & Café
Samstag, 7. Mai 2016, 9.00 – 15.00 Uhr, in
und um unser Laden & Café
Verkauf von Bio und Demeter Produkten aus unseren Werkstätten, Gemüse- und Blumensetzlinge, Muttertagsgeschenke und
vieles mehr … Brunch mit musikalischer Begleitung Los Petrulis, Gitarre und Perkussion,
Weltmusik, 9.00 – 12.00 Uhr Vernissage und Apéro
Kaspar Neuenschwander zeigt seine Werke, musikalische Begleitung mit Lukas & Martin Birnstil, Cello und Geige, klassische und
Weltmusik, 13.30 – 15.00 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch! ________________________________

Kontakt:

Stiftung Humanus-Haus
Sozialtherapeutische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft
Beitenwil, Postfach 55, 3113 Rubigen
Tel. 031 838 11 11, Fax 031 839 75 79 info@humanushaus.ch  humanushaus.ch
Mitglied der Camphill-Bewegung

Zurück