News

News

vahs

«Auf dieses Buch haben viele von uns seit Jahrzehnten gewartet –auf ein solches Buch». Mit diesen Worten beginnt Peter Selg das Vorwort zum Buch von Walter J. Dahlhaus. Nach der Lektüre kann ich dieser Aussage aus vollem Herzen zustimmen, auf dieses Buch hat die Praxis seit sehr langer Zeit ge-wartet und es ist ihm eine hohe Verbreitung zu wünschen.

 … 

Anthroposophic Council for Inclusive Social Development

Als zweisprachige internationale Fachzeitschrift für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und verwandte Arbeitsfelder erscheint Perspectives unter der Herausgeberschaft des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development.

 … 

anthropoi

PUNKT UND KREIS ist die Zeitschrift für anthroposophische Heilpädagogik, individuelle Entwicklung und Sozialkunst: Mit Berichten und Fachartikeln in schwerer Sprache, Alltagssprache und einfacher Sprache und als Hör-Beiträge. Mit Informationen und Beiträgen aus und für das anthroposophische Sozialwesen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.

 … 

anthropoi

Die vierteljährlich erscheinende PUNKT UND KREIS ist die Zeitschrift für anthroposophische Heilpädagogik, individuelle Entwicklung und Sozialkunst.

 … 

vahs

Umsetzung Aktionsplan UN-Behindertenrechtskonvention - Der Aktionsplan fand in interessierten Kreisen eine hohe Beachtung und grosse Zustimmung. Inzwischen haben die drei Verbände die Projektorganisation für die Umsetzung des Aktionsplans bestimmt und die ersten Umsetzungsmassnahmen in Auftrag gegeben.

 … 

„Viele Kinder haben Alpträume, sind introvertiert oder wiederum sehr aufgedreht und aktiv“, erzählt Moises Elosua López. Der Erlebnispädagoge aus Chile leitet derzeit den Einsatz eines 15-köpfigen internationalen Notfallpädagogik-Teams in Simbabwe. Zwar sind inzwischen über zwei Monate vergangen, seit der verheerende Zyklon Idai über Südostafrika hinweggezogen ist und hunderten Menschen das Leben gekostet hat, doch die seelischen Wunden, die diese Katastrophe den Betroffenen zugefügt hat, bleiben weiterhin bestehen.

 … 

Flächenbrände haben weite Teile des Geländes der Camphill Farm Community Hermanus zerstört

Flächenbrände haben weite Teile des Geländes der Camphill Farm Community und Camphill School Hermanus in Südafrika zerstört.

 … 

Ein wichtiger Schritt – das Programm «Selbstbestimmtes Leben»

Bundesrat verstärkt seine Behindertenpolitik

Geschäftsstelle vahs

Anfang September 2018 hat das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (EBGB) das erste Mehrjahresprogramm präsentiert, das im Rahmen der verstärkten Behindertenpolitik von Bund und Kantonen erarbeitet wurde. Es ist dem Thema  «Selbstbestimmtes Leben» gewidmet und will dafür sorgen, dass Menschen mit Behinderung

  • die Möglichkeit haben, ihre Tagesstruktur frei zu wählen
  • Wohnort und Wohnform selber bestimmen können
  • dank spezifischer Unterstützungsangebote möglichst selbständig leben
  • einen verbesserten Zugang zu Dienstleistungen und Einrichtungen erhalten
  • bei behördlichen und institutionellen Entscheiden einbezogen werden.

Mit vereinten Kräften für die Rechte behinderter Menschen

CURAVIVA Schweiz, INSOS Schweiz und der vahs Schweiz (Verband für anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie) begrüssen das Mehrjahresprogramm 2018–2021 ausdrücklich. Selbstbestimmung ist für Menschen mit Behinderung ein zentrales Thema, für das sich die drei Verbände seit Jahren einsetzen. Es ist deshalb vorgesehen, dass CURAVIVA Schweiz, INSOS Schweiz und der vahs Schweiz ihre Expertise in das Programm einbringen und an ausgewählten Projekten mitarbeiten. Solche Kooperationen von Bund, Kantonen und Verbänden sind eine wichtige Voraussetzung, damit die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) im Bereich der institutionellen Dienstleistungen Wirkung entfaltet.

Nationaler Aktionsplan für die institutionelle Umsetzung der UN-BRK

Bereits im Herbst 2017 haben CURAVIVA Schweiz, INSOS Schweiz und der vahs Schweiz eine Arbeitsgruppe gegründet, um die Umsetzung der UN-BRK voranzutreiben. Die Arbeitsgruppe erstellt einen nationalen Aktionsplan der den Institutionen Handlungsfelder, Ziele und konkrete Umsetzungsmassnahmen aufzeigt. Begleitet wird das Projekt von Menschen mit Behinderung, die ihre Erfahrungen einfliessen lassen. Mitgliederinstitutionen können sich ebenfalls beteiligen und Best-Practice-Beispiele einreichen. Der nationale Aktionsplan wird vom EBGB unterstützt.

 

***

Kontakt:

Geschäftsstelle vahs

Matthias Spalinger

Beitenwil

Postfach 55

3113 Rubigen


Tel. 031 838 11 29

matthias.spalinger@vahs.ch

www.vahs.ch

Zurück