News

News

humanushaus

Inwiefern lassen sich die Beiträge von Menschen mit Unterstützungsbedarf als eine Bereicherung für ihr soziales Umfeld erfassen? In welchem Verhältnis steht das professionelle Begleitumfeld von anthroposophisch orientierten Institutionen zu diesem Prozess?

 … 

humanushaus

Als Dorfgemeinschaft und Mitglied der internationalen Camphill-Bewegung, bietet das Humanushaus ca. 130 erwachsenen Menschen mit Unterstützungsbedarf einen entwicklungsfördernden Lebensort. In 12 Wohngruppen und 16 Werkstätten gestalten wir unser Alltags-Leben.

 … 

anthrosocial

Im Projekt «Wohnen mit Vielfalt» geht es um die Förderung von inklusivem, sozialraumnahen Wohnraum für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung (MmpB). Damit können Entwicklungen in Richtung von mehr gesellschaftlicher Partizipation und Selbstbestimmung von MmpB unterstützt werden. Verschiedene Akteur:innen sind dabei involviert, die idealerweise in einem kooperativen Verhältnis zusammenarbeiten.

 … 

vahs

Anthrosocial ist ein nationaler Fachverband, dessen Hauptanliegen die Förderung der Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und mit einer psychischen Beeinträchtigung ist.

 … 

vahs

Inklusion ist, wenn auch Menschen ohne Behinderung willkommen sind. Etwa in diesem Sinne fand vom 15. bis 18. Juni 2022 im Zürcher Volkshaus während vier Tagen der inklusive Kongress «Grenzen bewegen» statt. Über fünfhundert Menschen aus ganz Europa

 … 

erziehungskunst.de

Vorstand und Koordinationsstelle der ARGE wenden sich heute an Sie mit einer besonderen dringenden Bitte.

 … 

Seelenpflege Heft 2, 2014

Heilpädagogische Beziehungsanalyse

Von: Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie

Aus dem Inhalt:

Metapher der «periagoge»
Von Thomas Friedrich «Eine Beziehungsanalyse, die allein noch keine Heilpädagogik darstellt, ist erst dann für eine solche sinnvoll und konstitutiv, soweit sie auf Bildung abstellt sowie sie das je personale Bildungsgeschehen als Richtschnur aufgreift. Bildung meint für mich nicht die alltagssprachliche Bedeutung eines Vorrats elitärer Kenntnisse oder blossen Schulwissens, sondern das jedem Menschen reflektiert eigentümliche, wachstums-verbundene Selbstwerden in der Zeit, den individualen Schöpfungsprozess der eigenen Biografie.»

Investitionen im Sozialen
Sebastian Jüngel im Gespräch
mit Mats-Ola Ohlsson Und das ist es ja, was die anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie anstrebt: im sozialen Miteinander voneinander zu lernen und im Ergreifen der individuellen Möglichkeiten und Bestrebungen das eigene Menschsein mehr und mehr zu entfalten.

Das Leben erobern …
Moment-Aufnahmen aus dem
Leben der Menschen am Werkhof
Von Gabriele Scholtes Eine Bereicherung der geistig und sozial verarmenden Zivilisation durch ihre behinderten Mitbürger
Süddeutsche Integrations-Betriebe im Vergleich
Von Anselm König «Wenn wir die ‹besonderen›sozialen Talente vieler Menschen mit Assistenzbedarf ansehen, dann dürfen wir getrost Ideen für neue Berufsfelder sammeln ...»

Jahresbericht der Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie
Von Rüdiger Grimm « ... denn jede Generation muss sich in der ihr eigenen Weise und in den gesellschaftlichen, materiellen, sozialen und geistigen Umständen ihrer Zeit mit den Impulsen dieser Heilpädagogik verbinden und sie weiterentwickeln können.»

Von der Förderschule in die Regelschule
Eine Studie aus Sicht der Schülerinnen und Schüler
Von Anne Sauer «Diese Ergebnisse zeigen, dass sich in Deutschland die Sonderbeschulung von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf insgesamt verfestigt hat. Inklusive Bildungskonzepte sind bisher noch die Ausnahme...»
 

Berichte
Inclufar - Inclusive Farming
Notfallpädagogik auf den Philippinen
8. Internationale Musiktagung
 
 
Glückwünsche
Rezensionen
Termine
Impressum
*** Auf den Prüfstand gestellt ...

erlebt Thomas Friedrich – und wir mit ihm – die eigenen Gedanken und Fragen. Sie verdichten sich in der Metapher der «periagoge» zu einem dialogischen Bildungsbegriff, der vom «Anderen» her gedacht wird. Ein Beitrag, der die Lesenden auch in ein Gespräch von Ost und West einbezieht. Anselm König hat die Bereicherung, die der Gesellschaft durch ihre behinderten Mitbürgerinnen und Mitbürger zukommt am Beispiel von Integrationsbetrieben in Süddeutschland untersucht. Auch im Gespräch mit dem Sozialtherapeuten und Generalsekretär der anthroposophischen Gesellschaft in Schweden, Mats-Ola Ohlsson, geht es um Kulturfragen der Heilpädagogik und Sozialtherapie, ihren Beitrag in ihren jeweiligen Gesellschaften und die Wirksamkeit der Anthroposophie. Anne Sauer untersucht in ihrer Studie «Von der Förderschule in die Regelschule » vor allem die Sichtweise der Schülerinnen und Schüler. Dabei kommt auch die Schule selbst auf den Prüfstand ... Heft 2 ist gewohntermassen auch der Ort für den Jahresbericht der Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie. Neben ihren anderen Aktivitäten und Aufgaben ist sie auch die Herausgeberin dieser Zeitschrift. Lesen Sie mehr über die aktuellen Fragen und Herausforderungen ihrer internationalen Arbeit. Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünschen wir neben einer hoffentlich gewinnbringenden Lektüre dieses Heftes eine gute, initiativreiche und sonnige Frühlingszeit! ______________________________

Kontakt:

Seelenpflege in Heilpädagogik und Sozialtherapie

Ruchti-Weg 9
CH-4143 Dornach
+41-61-7018485
zs(AT)khsdornach.org
www.seelenpflege.info Herausgeber

Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie
Medizinische Sektion,
Freie Hochschule für Geisteswissenschaft Goetheanum
Dornach / Schweiz
Ruchti-Weg 9
CH-4143 Dornach Redaktion

Prof. Dr. Rüdiger Grimm
Prof. Dr. Bernhard Schmalenbach
Gabriele Scholtes Administration

Angela Wirth

Zurück