Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, 8001 Zürich

Supervisionstage für Präventions- und Meldestellen

Die Weiterbildung für Absolventen der 6-tägigen vahs-Fortbildung für Präventions- und Meldestellen beschäftigt sich mit Fragen und Fallbeispielen aus dem Praxisalltag.

 …  >>

Wohnheim Zürichberg, 8044 Zürich

Einführung in die Prävention von Gewalt und sexueller Grenzverletzung

Dieser vahs Weiterbildungstag vermittelt Mitarbeitenden in sozialpädagogischen oder heilpädagogischen Einrichtungen Basiswissen zum Umgang mit Gewalt und Gegengewalt.

 …  >>

Humanushaus Beitenwil, 3113 Rubigen

Einführung in die Prävention von Gewalt und sexueller Grenzverletzung

Dieser vahs Weiterbildungstag vermittelt Mitarbeitenden in sozialpädagogischen oder heilpädagogischen Einrichtungen Basiswissen zum Umgang mit Gewalt und Gegengewalt.

 …  >>

Kreuzlingen oder Münsterlingen

Einführung in die Prävention von Gewalt und sexueller Grenzverletzung

Dieser vahs Weiterbildungstag vermittelt Mitarbeitenden in sozialpädagogischen oder heilpädagogischen Einrichtungen Basiswissen zum Umgang mit Gewalt und Gegengewalt.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Rüttihubelbad, Walkringen

Berner Kurs - Einführung in die anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie

Der bereits drei Mal erfolgreich durchgeführte «Berner Kurs, BEKU» zur Einführung in die anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie beginnt am 6. September 2018 mit dem ersten Modul.

 …  >>

Volkshaus Zürich, Stauffacherstrasse 60, Zürich |

Ethik in der Vielfalt

Tagung 2018 des VBMB

Medizinische Versorgung und Behinderung

Tetralog zwischen betroffenen Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, deren Angehörigen, den Fachleuten und den Ärzten

Zum vierten Mal lädt der Verein VBMB zur einer Veranstaltung der Tagungsreihe «Bedürfnisgerechte medizinische Versorgung für alle» ein. Im Fokus der diesjährigen Fachtagung steht die Ethik: Der VBMB möchte Menschen mit einer Behinderung, ihre Angehörigen und alle Berufskreise, die in die Begleitung und Betreuung von Menschen mit Behinderungen involviert sind, für die ethischen Aspekte ihrer Handlungen sensibilisieren. Allen unseren Entscheidungen und Handlungen, auch den alltäglichsten, liegen Werte zugrunde, vor allem auch denjenigen in der medizinischen Versorgung. Oft sind wir uns der Werte und Normen nicht bewusst, die
uns leiten. Menschen mit einer Behinderung werden durch eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen und oft auch von ihren Angehörigen begleitet. Alle sind sie überzeugt, zum Besten der begleiteten Person zu handeln. Über die eigenen Normen und die berufsethischen Werte nachzudenken, stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu guten Lösungen dar.

Dieser Prozess ist nicht einfach, im Gegenteil. Die Werte, nach denen wir unser Handeln ausrichten, können sich widersprechen. Dementsprechend gibt es auch keine Patentlösungen. Doch wie finden Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, die medizinischen, pflegenden, therapeutischen und betreuenden Fachpersonen zu einem gemeinsam getragenen Handeln, gerade in
schwierigen Fragen wie Begleitung in der letzten Lebensphase oder bei der Behandlung oder Verhütung von lebensbedrohenden Krankheiten?

Weitere Informationen:

Tagungsflyer mit Programm (PDF)

Online-Anmeldung

Kontakt/Anmeldung:

Verein für eine bedürfnisgerechte medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung (VBMB)
Postfach 59
CH-8570 Weinfelden
http://www.vbmb.ch

Felix Brem
brem@vbmb.ch
Fax: 071 626 90 71

Zurück