News

News

Welches ist das innovativste und zugleich lesbarste Buch aus dem Bereich der Geisteswissenschaften?

 … 

Goetheanum

Kunst in ihren bildsamen, Wirklichkeiten erschließenden Qualitäten zu realisieren und zu vermitteln, ist eine Aufgabe der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum. Um dem weiten fachlichen Feld gerecht zu werden, hat die neue Leiterin der Sektion für Bildende Künste, Christiane Haid, ein Kollegium mit Künstlerinnen und Künstlern berufen

 … 

Goetheanum

Die Goetheanum-Bühne zeigt 2020 viermal Goethes ‹Faust 1 & 2› in der Neuinszenierung von Andrea Pfaehler und Eduardo Torres

 … 

anthroposphie.ch

Kindern und Jugendlichen zuhören - Welchen Beitrag, und sei er auch noch so klein, leistest Du? Wie willst du – ganz konkret – in Zukunft leben?

 … 

Goetheanum

Eduardo Torres führt Regie für die Eurythmie in der neuen ‹Faust›-Inszenierung. Wie kommt man von Buenos Aires ans Goetheanum? Das beantwortet der Eurythmist und erzählt von seinen künstlerischen Begegnungen.

 … 

Goetheanum

Claudy Jongstra ist während der Ausstellung ihrer monumentalen Installation ‹Woven Skin› (2018) aus gefilzter Wolle von 5. bis 8. Februar am Goetheanum. Außerdem ist ihr Triptychon ‹Landscape in Pointillism› (2019) bis Ende Mai 2020 im Foyer des Goetheanum zu sehen.

 … 

Goetheanum

Die Neuinszenierung von Goethes ‹Faust 1 und 2› am Goetheanum ist ein Allgenerationenprojekt: Das Alter der Darstellerinnen und Darstellern liegt zwischen 17 und 75 Jahren. Seit Dezember arbeiten bis zur Premiere am 20./21. Juni 2020 rund 80 Mitwirkende an der Aufführung des Monumentalwerks.

 … 

Anthro Global

77 Exponate aus 22 Themenfeldern

AGiD

Schon vor Beginn der Vernissage schauten viele Interessierte durch die große Glasfensterfassade des Neubaus im Herzen Berlins und entdeckten die ersten Skulpturen und liebevoll gestalteten Lebensfelderecken. Am Sonntagmittag ging es dann richtig los: Neben den Tagungsteilnehmern*innen der MGV der AGiD, inkl. Prominenz aus Dornach und Stuttgart, waren auch viele junge, neue Gesichter dabei. Schnell war der Raum gefüllt und bewahrte sich doch seine Leichtigkeit durch die außergewöhnliche Ausstellungsraumgestaltung: Die regional angefertigten Holzpodeste in passender Dreiecksform gaben dem Raum trotz der Fülle an Menschen und Exponaten eine gewisse Leichtigkeit. Highlight am ersten Tag waren die Eröffnungs- und Dankesreden von Dr. Helmut Riethmüller und Armin Grassert, die sich an das Kernteam und die vielen Helfer*innen richtete – was hat man doch in so kurzer Zeit gemeinschaftlich entstehen lassen!

Und genau dies spricht sich auch in Berlin und über die Grenzen hinaus herum: Aktuell haben schon über 1000 Menschen ANTHRO GLOBAL besucht. Überraschend viele neue Gesichter sowie ein buntes Publikum aus Berlin und aller Welt (Ägypten, Dänemark, Schweiz, Amerika) sind zu Besuch und lassen sich bei kleinen Führungen in die Welt der Anthroposophie einladen. Das Konzept führt durch die vier großen Wirkungsfelder, die sich u.a. der Kunst, Therapie, Pädagogik, Wirtschaft, Politik, Landwirtschaft, Medizin & Kosmetik widmen. Darüber hinaus gibt es ein Rahmenprogramm mit über 70 Veranstaltungen, Live-Atelier, Anthro Cinema und intensivem Austausch – mit lebendigen Gesprächsrunden und dem Wunsch nach einer permanenten, anthroposophischen Anlaufstelle im Zentrum der Hauptstadt. Es bleibt spannend, was sich aus ANTHRO GLOBAL noch alles entwickeln wird.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 8.August 2019 – Di. bis So. 11 – 20 Uhr.

EINTRITT FREI

FRIZZ23, Friedrichstraße 23

10969 Berlin

Anthroglobal.net

anthroglobalberlin@gmail.com

 

Text: Christina Jurgeit

 

Zurück