News

News

Sektion für Schöne Wissenschaften

Jahresprogramm 2019

Vielfältige Themengebiete der Schönen Wissenschaften mit grossen Dichtungen und zentrale Themen aus dem Werk Rudolf Steiners

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Ein neuer Rektor für die Alanus Hochschule

Der Senat der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft hat den Philosophieprofessor Hans-Joachim Pieper zum kommissarischen Rektor gewählt

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Alanus Hochschule: Rektorin Monika Kil tritt zurück

Professorin Monika Kil hat ihren Rücktritt vom Amt der Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft erklärt. Professorin Monika Kil hat ihren Rücktritt vom Amt der Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft erklärt. 

 … >>

Goetheanum

Ausstellung und Kunstauktion mit Werken anthroposophischer Kunst

Die Sektion für Bildende Künste zeigt in einer Ausstellung und einer Kunstauktion Werke anthroposophisch inspirierter Künstlerinnen und Künstler.

 … >>

Stiftung TRIGON

Bildkunst und Dichtkunst

Angeregt von der Dichtkunst und den in ihrem Innersten sich regenden Farbeindrücken, entschied sich die in Italien lebende Malerin Doris Harpers, ein großes Thema zu vertiefen: die Rose oder, wie sie es nannte, Rosa Rosarum.

 … >>

Humanus Haus

Kulturfestival «Art und Leise»

Künstler mit und ohne Behinderung gestalten im Humanushaus in Rubigen bei Bern noch bis zum 12. Oktober ein buntes Programm mit Ausstellungen, Workshops, Bühnen- und Tanzprojekten.

 … >>

Bildkunst und Dichtkunst

Die Rose als Schöpfung

Stiftung TRIGON

Die Verbindung von musikalischen und malerischen Klängen zu erleben oder das Verwebende der Welt der Farben mit einem
Gedicht, einem Werk aus der Feder des Dichters zu entdecken, gehört zu den besonderen Momenten eines Künstlers. Angeregt
von der Dichtkunst und den in ihrem Innersten sich regenden Farbeindrücken, entschied sich die in Italien lebende Malerin
Doris Harpers, ein großes Thema zu vertiefen: die Rose oder, wie sie es nannte, Rosa Rosarum. Zahllose Gedichte aus verschiedenen Sprach- und Kulturräumen hat sie gelesen, ausgewählt und nach entsprechenden Übersetzungen gesucht oder selbst übersetzt. Dabei entstand eine Wunderkammer vielsprachiger Gedichte, komponiert in Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch und in ihrer zweiten
‹Mutersprache› Italienisch.

In das Auge der Blume
Man gerät in ein heiliges Staunen angesichts der Fülle und Vielfalt und ihrer Hinwendung zu, ja unbedingten Offenheit gegenüber jedem dichterischen Werk. In der Stille entstehen ihre Bilder; in Betrachtung und Tätigsein und immer wieder und wieder mit dem prüfenden Blick auf das Gemalte mit der
inneren Ausrichtung: Ist das dieses Gedicht? Beinhaltet es etwas von dem Ton, dem Klang, der Aussage selbst, die ich finde in den Worten, in den Rhythmen? – Ein Tasten, Bejahen, Suchen, Verwerfen und wieder neu auf die selbst gewählte Aufgabe sich konzentrierendes Tun beginnt. Über 50 Bilder in verschiedenen Formaten, in übersichtlicher Anordnung schmücken nun das Kunstschaudepot in Dornach. Es sieht so aus, als ob sie immer
schon dort gewesen wären, in ‹guter Gesellschaft› aufgenommen zusammen mit Werken von Hermann Linde, Astrid und Ulrich Oelssner, Walther Roggenkamp, Eva Schneider-Boog und vielen anderen.

...

>> zum ganzen Bericht von Andrea Hitschaus der Wochenschrift «Goetheanum» über die Ausstellung mit Rosen-Bildern von Doris Harpers

Zurück