News

News

Das transhumanistische Konzept verspricht Vollkommenheit und stellt eine Ersetzung des Menschen durch Technologie in Aussicht. Die Sektion für Schöne Wissenschaften am Goetheanum untersucht diese Auffassung entlang von Kategorien des Menschseins wie Leib, Körper, Denken, Freiheit, Tätigkeit und Sterblichkeit

 … 

So auch Reyhaneh Shakeri aus dem Iran, Studierende des Masterstudiengangs Bildende Kunst. Sie wurde mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD-Preis) ausgezeichnet. Über eine Förderung im Rahmen des STIBET III-Programms dürfen sich 2022 insgesamt 19 internationale Studierende freuen. Darüber hinaus erhielten die Bachelorstudierenden Maike Bendikowski und Andrew Friedrich aus dem Fachbereich Bildende Kunst ein Karin Halft-Stipendium.

 … 

Der Pritzker-Preis ist erstmals an einen afrikanischen Architekten verliehen worden: Francis Kéré. Bekannt ist er für den Bau von Schulen, Gesundheitseinrichtungen, öffentlichen Gebäuden in ganz Afrika - den Architekten unseres Schulneubaus in Weilheim

 … 

Jean-Claude Lin, Geschäftsführer der Verlag Freies Geistesleben & Urachhaus GmbH, Herausgeber des Lebensmagazins a tempo sowie langjähriger Leiter des Verlags Freies Geistesleben hat sich zum Jahresende 2021 in den Ruhestand verabschiedet.

 … 

Die zweite Ausgabe von "red nose", der Zeitschrift des Arbeitskreises Clown der Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum, ist erschienen.

 … 

47 Jahre lang haben Andreas Kienlin und Jochen Breme als Studenten, Dozenten und Professoren die Entwicklung der Alanus Hochschule von ihren Anfängen bis zur staatlichen Anerkennung erlebt und vor allem die Bildhauerei entscheidend geprägt. Im Herbst 2021 wurden sie emeritiert.

 … 

Christa Ludwig erhält den Eichendorff-Literaturpreis 2019

Ein Bündel Wegerich

Verlag Freies Geistesleben

«Christa Ludwig gelingt in ihren Büchern die genaue innere Nachzeichnung ihrer Figuren. Ebenso vermag sie, deren historische Umstände in poetische Sprache zu setzen. Besonders in ihrem Roman 'Ein Bündel Wegerich' kommt sie dabei der Protagonistin Else Lasker-Schüler, die ihre letzten Lebensjahre in Jerusalem verbrachte, liebend, spielerisch und feinfühlend sehr nahe», so die Begründung der Jury unter Vorsitz von Stefanie Kemper zur Vergabe des Eichendorff-Literaturpreises 2019 an Christa Ludwig. 

Die überraschende Nachricht erhielt die Preisträgerin wenige Tage vor dem Geburtstag ihrer Protagonistin Else Lasker-Schüler, der sich am 11. Februar 2019 zum 150. Mal jähren wird. Ein doppelter Grund zur Freude für die Autorin – und ein ebenso doppelter Anlass, sich mit allen Sinnen auf Ein Bündel Wegerich, ein ‹eindrucksvolles und höchst kunstvolles Porträt einer eigenwilligen Dichterin› (BÜCHERmagazin), einzulassen.


***


Christa Ludwig (geboren 1949), studierte Germanistik und Anglistik. Seit 1989 erschienen von ihr Kinder- und Jugendbücher, parallel dazu beschäftigte sie sich seit nahezu zwanzig Jahren mit Else Lasker-Schüler. Für ihr Romanprojekt Ein Bündel Wegerich erhielt sie ein Stipendium vom Förderkreis deutscher Schriftsteller sowie ein Reisestipendium für Recherchen in Jerusalem vom Verband deutscher Schriftsteller.

Christa Ludwig lebt in der Nähe des Bodensees.Der Eichendorff-Literaturpreis wird seit 1956 jährlich vom Wangener Kreis. Gesellschaft für Literatur und 
Kunst ‹Der Osten› e. V. verliehen und ist mit E 5000,– dotiert. Unter den Preisträgern der vergangenen Jahre sind u.a. Hans-Christian Kirsch, Peter Huchel, Reiner Kunze, Peter Härtling, Günter de Bruyn, Hans-Ulrich Treichel, Christoph Hein und Michael Krüger zu nennen. Die feierliche Preisverleihung wird im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft, der Wangener Gespräche, am 22. September in Wangen im Allgäu stattfinden. 

***

Christa Ludwig

Ein Bündel Wegerich

Roman

279 Seiten, mit farb. Lesebändchen,

gebunden, Fadenheftung mit SU

€ 22,– (D) | ISBN 978-3-7725-3008-1

Oktaven im Verlag Freies Geistesleben

Auch als eBook erhältlich

 

Weitere Informationen:

 

Astrid Endel 

Presse Belletristik & Sachbuch | Online-Redaktion 
Verlag Freies Geistesleben | Verlag Urachhaus 
Tel.: 0711 | 285 32 24 
Fax: 0711 | 285 32 10 

www.geistesleben.com | www.urachhaus.com
Verlag Freies Geistesleben & Urachhaus GmbH 
Landhausstraße 82 | D-70190 Stuttgart 
Sitz: Stuttgart Amtsgericht Stuttgart 
HRB 847 USt.-ID-Nr. DE 147831086 
Geschäftsführer: Jean-Claude Lin

 

Zurück