News

News

Das transhumanistische Konzept verspricht Vollkommenheit und stellt eine Ersetzung des Menschen durch Technologie in Aussicht. Die Sektion für Schöne Wissenschaften am Goetheanum untersucht diese Auffassung entlang von Kategorien des Menschseins wie Leib, Körper, Denken, Freiheit, Tätigkeit und Sterblichkeit

 … 

So auch Reyhaneh Shakeri aus dem Iran, Studierende des Masterstudiengangs Bildende Kunst. Sie wurde mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD-Preis) ausgezeichnet. Über eine Förderung im Rahmen des STIBET III-Programms dürfen sich 2022 insgesamt 19 internationale Studierende freuen. Darüber hinaus erhielten die Bachelorstudierenden Maike Bendikowski und Andrew Friedrich aus dem Fachbereich Bildende Kunst ein Karin Halft-Stipendium.

 … 

Der Pritzker-Preis ist erstmals an einen afrikanischen Architekten verliehen worden: Francis Kéré. Bekannt ist er für den Bau von Schulen, Gesundheitseinrichtungen, öffentlichen Gebäuden in ganz Afrika - den Architekten unseres Schulneubaus in Weilheim

 … 

Jean-Claude Lin, Geschäftsführer der Verlag Freies Geistesleben & Urachhaus GmbH, Herausgeber des Lebensmagazins a tempo sowie langjähriger Leiter des Verlags Freies Geistesleben hat sich zum Jahresende 2021 in den Ruhestand verabschiedet.

 … 

Die zweite Ausgabe von "red nose", der Zeitschrift des Arbeitskreises Clown der Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum, ist erschienen.

 … 

47 Jahre lang haben Andreas Kienlin und Jochen Breme als Studenten, Dozenten und Professoren die Entwicklung der Alanus Hochschule von ihren Anfängen bis zur staatlichen Anerkennung erlebt und vor allem die Bildhauerei entscheidend geprägt. Im Herbst 2021 wurden sie emeritiert.

 … 

Erstes Poesie-Symposium im Fachgebiet Eurythmie

Michael Kumpfmüller schreibt Auftragswerk für die Alanus Hochschule

Von: Alanus Hochschule Alfter

Erstmalig hat das Fachgebiet Eurythmie der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter ein literarisches Werk in Auftrag gegeben. Der Berliner Schriftsteller Michael Kumpfmüller verfasste für das erste Poesie-Symposium einen literarischen Text, der von Studenten des Bachelor-Abschlussprogramms Eurythmie tänzerisch interpretiert wird. Die Aufführung am 9. Juni 2017 ergänzen die Veranstalter durch ein Podiumsgespräch, in dem der Schriftsteller, die Studenten und Dozenten Einblicke in ihre Zusammenarbeit und die Entstehung des Textes geben. Kumpfmüllers im Jahr 2000 erschienenes Erstlingswerk »Hampels Fluchten« machte ihn einer breiten Öffentlichkeit bekannt. 2003 erschien sein zweiter Roman »Durst« und 2008 »Nachricht an alle«, für den er schon vor dem Erscheinen mit dem Döblin-Preis ausgezeichnet wurde. 2011 wurde der Roman »Die Herrlichkeit des Lebens« zum Bestseller. Sein aktueller Roman „Die Erziehung des Mannes“ stand im Herbst 2016 auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Der nun für die Alanus Hochschule verfasste Text hat ein ernstes Thema: das Sterben. „Ich glaube, der Text ist eine kleine Zumutung“, so der Autor. „Er handelt von einem jungen Mann, der von einer alten Frau eingeladen wird, an ihrem Sterbebett zu erscheinen. Er hat selber ein Problem mit dem Leben und durch die Erfahrung, die er da macht, findet er selber zum Leben zurück.“ In der Zusammenarbeit mit der Alanus Hochschule geht Kumpfmüller, der sich selbst als „stets neugierig“ bezeichnet, neue Wege und sucht gezielt die Anregung durch andere künstlerische Disziplinen. Über die Verbindung von Tanz und Literatur sagt er: „Wenn man weiß, dass ein Text getanzt werden soll, denkt man natürlich über das Tanzen nach. Und meistens ist Tanzen mit Musik verbunden. Also kam ich auf die Idee, den Text rhythmisch, musikalisch zu komponieren, eben wie ein Musikstück aufzubauen.“ Auch das Fachgebiet Eurythmie der Alanus Hochschule fördert die Zusammenarbeit mit anderen Gegenwartskünsten. Alexander Seeger, Professor für Eurythmie, und Petra von der Lohe, Dozentin für Literatur, ergänzen mit dem ersten Poesie-Symposium das mittlerweile etablierte Komponistensymposium, das dieses Jahr bereits zum 9. Mal stattfand. Programm 14 Uhr             Begrüßung und Einführung, Gesprächsrunde 15:15 Uhr        Lesung „Lila“ (M. Kumpfmüller) 15:45 Uhr        Pause 16:15 Uhr        Annäherungen an den Text, „Ein Text ist immer unterwegs...“ 17:45 Uhr        Pause 18:15 Uhr        Choreografischer Prozess, „Fährten lesen“ 19:15 Uhr        Pause 19:45 Uhr        Performance und Publikumsgespräch Eintritt
25 Euro (ermäßigt 12 Euro) (Für Studierende und Mitarbeiter der Alanus Hochschule ist der Eintritt frei. Mitglieder des Eurythmie-Fördervereins der Alanus Hochschule erhalten 50 % Ermäßigung.) Anmeldung eurythmieveranstaltung@alanus.edu, Tel. 02222 . 9321-1274 Veranstaltungsort
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Johannishof, Großer Saal, 53347 Alfter Anfahrtsbeschreibung unter: www.alanus.edu _____________________________________

Kontakt:

Stefanie Teßner
Hochschulkommunikation
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1902
E-Mail: stefanie.tessner@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestraße 3 – 53347 Alfter Standort: Campus I, Johannishof, 53347 Alfter

Zurück