News

News

Humanus Haus

Das Kulturfestival

Kunst öffnet Herzen. Menschen aus dem Humanushaus und andere KünstlerInnen zeigen ihre Werke. Sehen. Hören. Staunen – einen Kultursommer lang.

 … >>

Stiftung Trigon

Eröffnung KunstSchauDepot

Nur fünf Minuten Fussweg vom Goetheanum entfernt sind Ausstellungs- und Lagerräume für die Kunstsammlung der Stiftung TRIGON entstanden. Diese
vereinigt Werke des anthroposophischen Kunstimpulses von den Anfängen bis heute und will sie einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen.

 … >>

Steiner Schule

Theaterprojekt wird ausgezeichnet

Eine achte Klasse der Rudolf Steiner Schule Winterthur wird mit dem 5'000 Franken dotierten Dr. Kurt-Bigler-Preis belohnt. Diesen erhalten die Schülerinnen und Schüler für ihr Theaterstück «Flucht in die Freiheit», das sich mit dem Holocaust befasst.

 … >>

Uni Witten Herdecke

Zusammen denken, was zusammen gehört

Film zum Studiengang Philosophie, Kulturreflexion und kulturelle Praxis (B.A.) an der Universität Witten/Herdecke

 … >>

Goetheanum

Klänge der Hoffnung. Ostern am Goetheanum

Sir Mark Elder dirigiert Sinfonieorchester Basel für Richard Wagners ‹Parsifal› (dritter Aufzug) (konzertante Aufführung)

 

 … >>

Spiegelung der altägyptischen Kultur in der Gegenwart.

Ob in Amerika, Europa oder Asien – Ägypten ist Thema von Vereinen und neu-ägyptischen Religionen, in Internet-Foren und Publikationen. Die Gründe dafür sehen der Orientalist Bruno Sandkühler und die Kulturwissenschaftlerin Christiane Haid in einem tiefliegenden persönlichen Bezug zur altägyptischen Kultur.

 … >>

Licht und Wärme

Verschiedene Erfahrungs- und Forschungsberichte zum Thema Licht und Wärme,
u.a LED und die Wirkungen auf die Lebenskräfte; Wärmebegriff im Werk von Joseph Beuys; Wärmeprozess bei der Herstellung von Beton, sowie ein Beitrag zum Werk von Charles Correa.

 … >>

Fließende Linien. ​

Öffentlicher Werkbericht

Douglas Cardinal Architect
Architekt Douglas Cardinal am Goetheanum. Werkbeispiel: National Museum of the American Indian in Washington (Provided by Douglas Cardinal Architect Inc.)

Zu seinen Werken gehören die First Nations University of Canada (Campus Regina) und das Canadian Museum of History.

Douglas Cardinal hat als Architekt einen persönlichen Stil organischer Architektur entwickelt, der an fließende Linien erinnert. Er verbindet Elemente aus Europa und Anregungen von Rudolf Steiner mit Landschaftsformen und kulturellen Elementen der Region, in der er baut. Besonders zugewandt hat er sich Bauprojekten des indigenen Gemeinwesens und dem Städtebau.

Nach einer Begegnung auf einer Tagung in Ottawa 2016 hat Seija Zimmermann von der Goetheanum-Leitung Douglas Cardinal ans Goetheanum eingeladen. Seija Zimmermann: «Als ich Douglas Cardinal das erste Mal begegnete, war ich von ihm als einen Menschen beeindruckt, der voll in der Gegenwart steht und ihre Ausdrucksmittel einsetzt, ohne einem seinen spirituellen Impuls aufzudrängen. Mich fasziniert, wie er die lebendigen Formen als Sprache der Gegenwart mit den jeweils regionalen Traditionen in Verbindung setzt.»

Douglas Cardinal wird am Goetheanum am 15. November einen öffentlichen Werkbericht geben. Er leitet weitere Darstellungen von Pieter van der Ree, Henning Schulze-Schilddorf und Alexander Schaumann aus der Welt organischer Architektur am folgenden Tag ein.

***

Douglas Cardinal: Werkbericht und Gespräch (auf Englisch mit Übersetzung ins Deutsche), 15. November, 17 bis 18.30 Uhr

Pieter van der Ree: Rückblick auf die Ausstellung ‹Organisches Bauen heute weltweit› und Gespräch, 16. November, 9.30 bis 11 Uhr.

Weitere Details: www.sbk.goetheanum.org/tagungen-veranstaltungen/tagungen-und-veranstaltungen/

Architekturbüro von Douglas Cardinal: www.djcarchitect.com

Ihre Ansprechpartnerin:
Marianne Schubert, Tel. +41 61 706 41 37, marianne.schubert@goetheanum.ch

Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld.

Zurück