News

News

erziehungskunst.de

Goethes »Faust« in Ismaning

Nach fünf Jahren Pause gibt es vom 23. bis 27. Februar 2019 wieder den ganzen »Faust« in Ismaning zu erleben. Das »FAUST-Festival Ismaning 2019« ist ein Schülerprojekt, bei dem 12. Klassen verschiedener deutscher Waldorfschulen im Festsaal der Rudolf-Steiner-Schule Ismaning Goethes »Faust« aufführen.

 … >>

Sektion für Schöne Wissenschaften

Jahresprogramm 2019

Vielfältige Themengebiete der Schönen Wissenschaften mit grossen Dichtungen und zentrale Themen aus dem Werk Rudolf Steiners

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Ein neuer Rektor für die Alanus Hochschule

Der Senat der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft hat den Philosophieprofessor Hans-Joachim Pieper zum kommissarischen Rektor gewählt

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Alanus Hochschule: Rektorin Monika Kil tritt zurück

Professorin Monika Kil hat ihren Rücktritt vom Amt der Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft erklärt. Professorin Monika Kil hat ihren Rücktritt vom Amt der Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft erklärt. 

 … >>

Goetheanum

Ausstellung und Kunstauktion mit Werken anthroposophischer Kunst

Die Sektion für Bildende Künste zeigt in einer Ausstellung und einer Kunstauktion Werke anthroposophisch inspirierter Künstlerinnen und Künstler.

 … >>

Stiftung TRIGON

Bildkunst und Dichtkunst

Angeregt von der Dichtkunst und den in ihrem Innersten sich regenden Farbeindrücken, entschied sich die in Italien lebende Malerin Doris Harpers, ein großes Thema zu vertiefen: die Rose oder, wie sie es nannte, Rosa Rosarum.

 … >>

Jahresprogramm 2019

Zeitthema

Sektion für Schöne Wissenschaften

Traditionsgemäss eröffnet im Januar eine Tagung zum Werk Albert Steffens das Veranstaltungsjahr. "Paulus, Damaskus und die lange Bank" - dieser ungewöhnliche Titel stammt aus Steffens "Friedenstragödie". Wir erfahren, dass der Tag der Gründung des unseligen Völkerbundes, über den Rudolf Steiner so viel gesprochen hat, und der Tag der Bekehrung des Paulus vor Damaskus am 25. Januar zusammenfallen. Weitere 100 Jahre später lässt diese Tagung anhand von Texten und Lebensmotiven Albert Steffens Bezüge von Paulus zum Zeitgeschehen von damals und von beidem zu heute aufleuchten.

Im März folgt die Kulturtagung "Meine Liebe ist gross wie die weite Welt, und nichts ist ausser ihr", die einen Einblick in Christian Morgensterns nach geistiger Vertiefung strebendes und existenzelle Grenzen auslotendes Werk ermöglicht. Die Tagung möchte durch künstlerische Darbietungen und Vorträge eine festliche Begegnung mit diesem auch für unsere heutige Zeit inspirierenden Dichter sein.

Zwei zentrale Werke Rudolf Steiners, die beide 1909 entstanden sind, "Anthroposophie. Ein Fragment" und "Die Geheimwissenschaft im Umriss" erschliessen in beinahe polarer Weise die Anthroposophie. Einmal von den menschlichen Sinnen ausgehend und einmal in einem umfassenden Panorama der Welt- und Menschheitsentwicklung. Ihnen ist jeweils eine Studientagung und eine Intensivwoche gewidmet.

Die Pfingsttagung "Faust und Wilhelm Meister – zwei Seiten eines Ich?" rückt Drama und Roman in einen Zusammenhang, der sie uns als einander abspiegelende Gebilde begreifen lässt. Goethe selbst schreibt in einem Brief an Iken: "Da sich manches unserer Erfahrungen nicht rund aussprechen und direkt mitteilen lässt, so habe ich seit langem das Mittel gewählt, durch einander gegenübergestellte und sich gleichsam in einander abspiegelnde Gebilde den geheimeren Sinn dem Aufmerkenden zu offenbaren." Die Tagung spürt diesem Geheimnis nach.

Als aktuelles Zeitthema folgt eine neuerliche Auseinandersetzung mit dem Transhumanismus. Die Tagung "Das Ende des Menschen? II – Wege durch und aus dem Transhumanismus" vertieft anhand von Beispielen aus den einzelnen Lebensbereichen die Frage nach der Zukunft des Menschen angesichts der technischen Entwicklungen.

Im November werden wir die Reihe der christologischen Tagungen mit einer Studientagung zu Rudolf Steiners Betrachtungen zum Matthäus-Evangelium weiterführen.
Der fachspezifischen Arbeit der Sektion sind die verschiedenen Kolloquien gewidmet, die eine anthroposophische Durchdringung der jeweiligen Gebiete ermöglichen.

An dieser Stelle möchte ich es nicht versäumen allen, die bei den Tagungen und Veranstaltungen der Sektion für Schöne Wissenschaften mitgewirkt haben und auch denjenigen, die durch ihre Teilnahme die Veranstaltungen mit ermöglicht haben, einen sehr herzlichen Dank auszusprechen.

Wir wünschen Ihnen eine friedvolle und gesegnete Weihnachtszeit und ein gutes und inspirierendes neues Jahr 2019, in dem wir uns hoffentlich bald wiedersehen.

Herzlich willkommen am Goetheanum, wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Christiane Haid
Leitung der Sektion für Schöne Wissenschaften

Zurück