News

News

Welches ist das innovativste und zugleich lesbarste Buch aus dem Bereich der Geisteswissenschaften?

 … 

Goetheanum

Kunst in ihren bildsamen, Wirklichkeiten erschließenden Qualitäten zu realisieren und zu vermitteln, ist eine Aufgabe der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum. Um dem weiten fachlichen Feld gerecht zu werden, hat die neue Leiterin der Sektion für Bildende Künste, Christiane Haid, ein Kollegium mit Künstlerinnen und Künstlern berufen

 … 

Goetheanum

Die Goetheanum-Bühne zeigt 2020 viermal Goethes ‹Faust 1 & 2› in der Neuinszenierung von Andrea Pfaehler und Eduardo Torres

 … 

anthroposphie.ch

Kindern und Jugendlichen zuhören - Welchen Beitrag, und sei er auch noch so klein, leistest Du? Wie willst du – ganz konkret – in Zukunft leben?

 … 

Goetheanum

Eduardo Torres führt Regie für die Eurythmie in der neuen ‹Faust›-Inszenierung. Wie kommt man von Buenos Aires ans Goetheanum? Das beantwortet der Eurythmist und erzählt von seinen künstlerischen Begegnungen.

 … 

Goetheanum

Claudy Jongstra ist während der Ausstellung ihrer monumentalen Installation ‹Woven Skin› (2018) aus gefilzter Wolle von 5. bis 8. Februar am Goetheanum. Außerdem ist ihr Triptychon ‹Landscape in Pointillism› (2019) bis Ende Mai 2020 im Foyer des Goetheanum zu sehen.

 … 

Goetheanum

Die Neuinszenierung von Goethes ‹Faust 1 und 2› am Goetheanum ist ein Allgenerationenprojekt: Das Alter der Darstellerinnen und Darstellern liegt zwischen 17 und 75 Jahren. Seit Dezember arbeiten bis zur Premiere am 20./21. Juni 2020 rund 80 Mitwirkende an der Aufführung des Monumentalwerks.

 … 

Preisverleihung zum Waldorf-Dramawettbewerb

»Prinzip Arche«

erziehungskunst.de

 

Der 1. Preis ging mit 13.000 Euro an Ulrike Müller für das Stück »Prinzip Arche«; der 2. Preis mit 7.000 Euro an Katja Hensel für das Stück »Youtopia – ohne uns könnten wir hierbleiben« und den 3. Preis mit 5.000 Euro erhielt Teresa Dopler für »Unsere blauen Augen«.

»Seit 100 Jahren hat das Theaterspiel mit Schülern in der Waldorfpädagogik eine besondere Stellung. Denn eine Rolle zu verkörpern und so die Perspektive einer anderen Person einzunehmen, gehört zu den markantesten Erfahrungen in der Persönlichkeitsentwicklung«, sagte Stefan Grosse, Vorstandsmitglied im Bund der Freien Waldorfschulen.

Gesucht wurde ein Drama, welches das Menschsein in der heutigen Zeit thematisiert und über ausreichend viele Rollen für Schulensembles verfügt. Bis zum 1. Oktober 2018 konnten sich Autoren bewerben, die mindestens ein uraufgeführtes Theaterstück vorweisen bzw. einen Roman oder eine Erzählung in einem deutschsprachigen Verlag publiziert haben. 43 Autoren sind dem Ruf gefolgt.

Zurück