News

News

Das transhumanistische Konzept verspricht Vollkommenheit und stellt eine Ersetzung des Menschen durch Technologie in Aussicht. Die Sektion für Schöne Wissenschaften am Goetheanum untersucht diese Auffassung entlang von Kategorien des Menschseins wie Leib, Körper, Denken, Freiheit, Tätigkeit und Sterblichkeit

 … 

So auch Reyhaneh Shakeri aus dem Iran, Studierende des Masterstudiengangs Bildende Kunst. Sie wurde mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD-Preis) ausgezeichnet. Über eine Förderung im Rahmen des STIBET III-Programms dürfen sich 2022 insgesamt 19 internationale Studierende freuen. Darüber hinaus erhielten die Bachelorstudierenden Maike Bendikowski und Andrew Friedrich aus dem Fachbereich Bildende Kunst ein Karin Halft-Stipendium.

 … 

Der Pritzker-Preis ist erstmals an einen afrikanischen Architekten verliehen worden: Francis Kéré. Bekannt ist er für den Bau von Schulen, Gesundheitseinrichtungen, öffentlichen Gebäuden in ganz Afrika - den Architekten unseres Schulneubaus in Weilheim

 … 

Jean-Claude Lin, Geschäftsführer der Verlag Freies Geistesleben & Urachhaus GmbH, Herausgeber des Lebensmagazins a tempo sowie langjähriger Leiter des Verlags Freies Geistesleben hat sich zum Jahresende 2021 in den Ruhestand verabschiedet.

 … 

Die zweite Ausgabe von "red nose", der Zeitschrift des Arbeitskreises Clown der Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum, ist erschienen.

 … 

47 Jahre lang haben Andreas Kienlin und Jochen Breme als Studenten, Dozenten und Professoren die Entwicklung der Alanus Hochschule von ihren Anfängen bis zur staatlichen Anerkennung erlebt und vor allem die Bildhauerei entscheidend geprägt. Im Herbst 2021 wurden sie emeritiert.

 … 

ROSA ROSARUM

Ausstellung 7. Juli – 2. September 2018

KW Verlag


Öffnungszeiten:
Während der Tagung ANIMA UMANA ist die Künstlerin anwesend
am 8., 9. und 10. Juli von 13.00 bis 15.00 Uhr und von 19.00 bis 20.00 Uhr
am 11. Juli von 14.00 bis 18.00 Uhr
Nach der Tagung an Werktagen in der Regel von 17.00 bis 18.30 Uhr

Für besondere Öffnungszeiten kontaktieren Sie bitte:
KunstSchauDepot der Stiftung TRIGON
Juraweg 2-6, 4143 Dornach (5 Min. Fussweg vom Goetheanum)
Tel +41 79 321 30 38 oder +41 79 542 99 85, mail@stiftung-trigon.ch
Unterstützt vom Scrooge Fund, UK

«In allen Gedichten ist die Rose ein Bild für etwas
universell Menschliches, tief Spirituelles.
Meine Arbeit möchte ein Beitrag zum Dialog mit
verschiedenen Kulturen sein.»

DORIS HARPERS ist in Deutschland aufgewachsen und lebt seit 1978 in Italien.
Sie studierte Malerei an der Alanus-Hochschule in Alfter bei Wilfried Ogilvie
und anschliessend Kunsttherapie am „Wervel“ bei Eva Mees. Seit dieser
Zeit bemüht sie sich um eine Verbindung der Künste und lässt sich gerne von
Gedichten und Musikstücken inspirieren. Deshalb sind ihre Ausstellungen oft
von Konzerten und Rezitationen begleitet. Seit drei Jahren malt sie zu Gedichten
über ROSEN aus verschiedenen Sprachen.
Doris Harpers unterrichtet Malerei und Zeichnen an der Libera Accademia
„Aldo Bargero“ in Oriago (Venedig), im Pädagogischen Seminar und an der
Malschule „Tiziano“, die von ihr gegründet wurde. Sie entwickelte eine eigene
Ausbildungsmethode für Malerei und ihre ehemaligen Studenten arbeiten
heute in verschiedenen Städten Italiens und in Kroatien, wo sie sieben Jahre
lang unterrichtet hat.
Sie hat in vielen Ländern Europas ausgestellt und Workshops gegeben – auch
in Mexiko und Ägypten – und arbeitete darüber hinaus an internationalen Tagungen
mit, die von der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum (Dornach,
Schweiz) oder von IDRIART (Institute for the Development of Intercultural
Relations through the Arts) veranstaltet wurden. Sie nimmt an Ausstellungen
des Nuovo Rinascimento teil, einer von Davide Foschi gegründeten Initiative,
die Festivals in verschiedenen Städten Italiens organisiert. – Reproduktionen ihrer
Bilder findet man in Büchern, Kalendern, Zeitschriften und als Kunstkarten.

Rosa Rosarum, Bilder zu Gedichten von:
Adonis (Ali Ahmad Said) | arabisch
Sri Aurobindo | englisch
Roswitha Bril Jäger | deutsch
Pedro Calderón de la Barca | spanisch
Mihai Eminescu | rumänisch
Yvan Goll | deutsch
Friedrich Hölderlin | deutsch
Juan Ramón Jiménez | spanisch
Fernando Pessoa | portugiesisch
Sergej O. Prokofieff | russisch
Rainer Maria Rilke | französisch
Rudolf Steiner | deutsch
Diego Valeri | italienisch

Zurück