News

News

SEKEM

SEKEM veröffentlich Vision 2057 zum ersten Todestag des Gründers

Vor einem Jahr, am 15. Juni 2017, ist Ibrahim Abouleish, der Gründer der SEKEM Initiative, verstorben – im selben Jahr feierte SEKEM 40-jähriges Bestehen. Diesen internen Wandel und das Jubiläum hat sich die SEKEM Gemeinschaft zum Anlass genommen, die Gründungsvision weiterzuentwickeln und eine Vision, Mission und Ziele für 2057 zu formulieren.

 … >>

GZPK

Neues aus der Getreideforschung Peter Kunz

In der Sommerausgabe des GZPK Aktuell sprechen die Getreidezüchtungs-Experten über die Wertschätzung der biologischen Züchtungsarbeit

 … >>

Der Bodenfruchtbarkeitsfonds

Der Bodenfruchtbarkeitsfonds

Die praxisnahe Ausbildung für die biologisch-dynamische Landwirtschaft und Gartenbau ist gefragt wie noch nie.

 … >>

Demeter

40 Jahre Freie Landbauschule Bodensee

Die praxisnahe Ausbildung für die biologisch-dynamische Landwirtschaft und Gartenbau ist gefragt wie noch nie.

 … >>

Demeter

Mit allen Sinnen erleben

Die in Scheibchen geschnittenen Radieschen, Möhre und Kohlrabi leuchten vom Titelbild des neuen Demeter Journals und machen Lust darauf, auch bisher unbeachtete Teile von Gemüse – wie etwa Radieschenblätter – zuzubereiten und zu genießen. Mit allen Sinnen erleben: darum geht es in der neuen Sommerausgabe des Demeter Journals, die ab Juni im Naturkostfachhandel ausliegt.

 … >>

Landwirtschaftliche Sektion am Goetheanum

Tätigkeitsbericht der Sektion 2017/18

Blicken Sie mit uns zurück auf eine ereignisreiche Zeit. Neue Themen, gut besuchte Veranstaltungen und gleich mehrere grössere Projekte gestalteten unsere Arbeit vom Frühjahr 2017 bis zu Frühjahr 2018 abwechslungsreich und spannend.

 … >>

Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V.

Allergien auf Lebensmittel: Prävention

Das Meiden bestimmter Lebensmittel zur Vorbeugung von Allergien ist nicht empfehlenswert, weder bei Erwachsenen noch bei Kindern. Dies gilt sowohl für Kuhmilch als auch für Eier, Nüsse oder Hülsenfrüchte.

 … >>

Abschied von einem Demeter-Pionier

Zum Tod von Dr. Horst Habisreitinger

„Wir werden seine wichtigen Impulse, seine Geistesschärfe sowie seine große biodynamische Erfahrung vermissen“, würdigt Demeter-Vorstandssprecher Alexander Gerber den Anthroposophen und Demeter-Botschafter, der zuerst im Verband und seit 2007 im Demeter e.V. als Delegierter die Verbraucher*innen vertreten hat.

„Im Förderkreis für Umweltgesundung durch biodynamische Agrarkultur  e.V. setzte sich Horst Habisreitinger besonders für samenfeste Sorten ein und sprach sich gegen hybridisierte oder gar genmanipulierte Züchtungen aus. Dieses Thema lag ihm ganz besonders am Herzen“, so Ferdinand Traurig, Vorstand des Förderkreises. Mit verschiedenen Aktionen brachte Habisreitinger Naturkosthändlern immer wieder die samenfesten Sorten nahe – etwa mit Möhren vom Obergrashof in Dachau, mit dem er eng zusammengearbeitet hat. Er war in der Arbeitsgemeinschaft für Verarbeitung und Vertrieb von Demeter-Erzeugnissen (AVV) aktiv und gründete 2004 in Nürnberg mit weiteren Mitgliedern den gemeinnützigen Bio-Verbraucher e.V., um Verbindungen zwischen Bio- Produzent*innen, Bio-Händler*innen und Bio-Konsument*innen zu schaffen.

Habisreitinger war auch unter den Initiator*innen, die sich dafür einsetzten, dass das Verbot der Enthornung und der Züchtung genetisch hornloser Tiere in die Demeter-Richtlinien aufgenommen wurde. Für sein Wirken waren dabei die anthroposophischen Leitgedanken und ihre Verwirklichung und Weiterentwicklung im Lebensalltag zentral; er nahm unter anderem am Grundlagenforum teil und war Mitglied in der Gesellschaft für Bildekräfteforschung. Horst Habisreitinger organisierte Vorträge, etwa für die Waldorfschule in Prien, die Rudolf-Steiner-Schule Schwabing und die Anthroposophische Gesellschaft in München. Er war ein Gründungsmitglied der Friedel-Eder-Schule an der Waldorfschule München-Daglfing, die ihm sehr am Herzen lag. 

„Rudolf Steiners Konzept des assoziativen Wirtschaftens und der Dreigliederung des sozialen Organismus war ein Thema, für das sich Horst Habisreitinger immer eingesetzt hat. Seinem umtriebigen Engagement für die besondere Qualität von Demeter-Produkten werden wir ein würdiges Andenken bewahren“, so Alexander Gerber.

Zurück