News

News

demeter

Demeter-Betriebe entwickeln die Ökologische Landwirtschaft weiter und vermarkten gezielt ihre Maßnahmen, z.B. zum Tierwohl. Rund um solche Demeter-Aktivitäten im Markt dreht sich unsere Juli-August-Ausgabe von Lebendige Erde, die Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 … 

demeter

Die Sommer-Ausgabe des Demeter Journals ist frisch erschienen und liegt Ende der Woche im Naturkostfachhandel aus. Diesmal dreht sich alles um ein großes Thema: die Liebe. Doch keine Sorge vor Kitsch und rosa Herzchen, denn es geht um die Liebe in all ihren Facetten: zu Menschen, Tieren, der Natur, zur Arbeit – und zu sich selbst.

 … 

demeter

Der Klimawandel ist Realität. Wir erleben es auf unseren Höfen. Jeder, der mit der Natur arbeitet, macht heute extreme Wettersituationen durch. Man ist konfrontiert mit verdorrten Kulturen oder von Starkregen abgeschwemmten Böden. Die Viehhaltung kann zu einer Gratwanderung werden, wenn die Weiden austrocknen. Der Grundwasserstand sinkt, Quellen versiegen. Der Waldbestand ist mit abgestorbenen Bäumen durchsetzt.

 … 

demeter

Häufigere und längere Dürreperioden, Starkregen als weiteres Extrem – das gefährdet Ernten und fordert die Landwirte heraus. Was Demeter-Bauern tun, um den Boden zu schützen und fit für den Klimawandel zu machen, lesen Sie in der Mai-Juni Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 … 

demeter

Ob in der Fläche, an Produkten, aber auch in den eigenen Ansprüchen: Demeter wächst. Der neue Entwicklungsbericht 2019/2020 des Demeter e.V. steht unter dem Motto „Profil schärfen“ und liefert dazu Zahlen und Einblicke.

 … 

Erleben, experimentieren, sich engagieren

Gärtnern in der Corona-Auszeit - 200 Schüler*innen aus 8 Steinerschulen aktiv mit dabei

anthroposphie.ch

In der Corona-Auszeit bleibt Zeit für ganz neue Projekte. Dabei spielt der Einsatz von naturerlebnispädagogischen Methoden für Kinder und Jugendliche eine wichtige Rolle. Denn diese unterstützen den ganzheitlichen Ansatz des Lernens durch Naturerfahrungen, Bauaktionen und Hintergrundwissen. Die Aneignung von intellektuellen Kenntnissen, sozialen Kompetenzen, persönlichen Werthaltungen und handwerklichen Fertigkeiten gehören mit dabei.

Die Förderung von Handlungskompetenzen braucht Gestaltungsspielraum. Kinder und Jugendliche brauchen Freiraum für ihren ganz persönlichen Zugang zur Natur: draußen spielen und bauen, sich entspannen und beobachten, erforschen und eigene Erfahrungen machen, Ideen ausprobieren und neue Fähigkeiten entdecken. In der praktischen Umsetzung geht es auch darum, das eigene Tun als wertvoll zu erleben. Die Themen Gartenbau und Ernährung bieten ausserdem viele Anknüpfungspunkte zum Globalen Lernen. Darum hatte die Koordinationsstelle Steinerschulen Schweiz zusammen mit anthroposophie.ch die Initiative 'Hausgartenprojekt Steinerschulen Schweiz' als Impuls zum Homeschooling lanciert.

Mit diesem Projekt wird den Jugendlichen ermöglicht, Selbstwirksamkeit zu erfahren. Denn junge Menschen besitzen eine hohe Motivation, ihr Lebensumfeld zu gestalten. Dabei werden die unterschiedlichsten Fähigkeiten angesprochen und Erfolgserlebnisse durch vorzeigbare Ergebnisse ermöglicht: Das Projekt bietet intensive Naturerlebnisse, wobei das Hintergrundwissen praxisbezogen begleitend über die eingerichtete Webseite über die gesamte Zeit der Schulschliessung zur Verfügung steht. So können die Kinder derzeit Hochbeete entstehen lassen, kreativ den Hausgarten gestalten, das Jahr mitplanen, Tomatenzelte bauen, Bienen beobachten, Blumen säen, Vögelnistplätze erschaffen uvm. ... Durch derart Praxisprojekte werden Handlungsräume erschaffen, die lebensnahe Erfahrungen in der ökologischen Gestaltung ermöglichen. Dieses Projekt bietet Realsituation und Naturerfahrungen direkt vor der Haustüre.

Das 'Erlebnis Garten' spricht alle Sinne an und schult das Verantwortungsgefühl, das kleine Gärtner für „ihre“ Pflanzen entwickeln. Im Verlauf des Hausgartenprojekts dürfen die Kinder viel über gesunde Ernährung lernen, in einigen Experimenten erstaunliches über die Pflanzenwelt in ihrem Garten erfahren und auch Rastplätze für besondere Tierarten einrichten, um diese später noch in Ruhe beobachten zu können.

Rund 200 Schüler*innen von 8 Steinerschulen nehmen derzeit teil.

 

 

***

FORUM FÜR KLIMA, UMWELT, MOBILITÄT

Klimaschutz in Schulen - jeder kann beginnen!
Für die Kinder und Jugendlichen von heute ist Klimaschutz wichtiger denn je: Es ist ihr künftiger Lebensraum, der vom Klimawandel bedroht ist. Wir stellen Initiativen vor, die Kinder und Jugendliche für den Umweltschutz sensibilisieren – und geben Tipps, die jede Klasse umsetzen kann.

 

Kontakt: Nadine Aeberhard-Josche, presse@anthromedia.net

Zurück