News

News

Demeter.ch

Dieses Jahr zeigte deutlicher denn je: Die Landwirtschaft leidet schon jetzt unter den Folgen des Klimawandels. Diese Woche treffen sich Gesandte von fast 200 Staaten zur UN-Klimakonferenz in Sharm El-Sheikh – Demeter ruft die Politiker:innen dazu auf, alles zu tun, um die 1,5° Grenze einzuhalten und die Landwirtschaft zukunftsfähig aufzustellen!



 … 

Demeter.ch

Eine starke Lobby von Konzernen, Technik- und Wissenschaftsvereinigungen setzt sich dafür ein, dass die neuen Gentechnikverfahren von der Regulierung nach EU-Gentechnikrecht ausgenommen werden. Gentechnisch veränderte Organismen (GVO), die mit neuen Verfahren wie etwa CRISPR/Cas geschaffen wurden, müssten dann weder auf Risiken überprüft noch gekennzeichnet werden. Sie könnten auf den Markt gelangen, ohne dass sie für KonsumentInnen als solche erkennbar wären.

 … 

Demeter.de

Eigentlich gäbe es weltweit genügend Nahrung, um alle Menschen satt zu machen. Doch während die westlichen Industrienationen mehr als ausreichend versorgt sind, leiden über 800 Millionen Menschen weltweit an Hunger. Die Bekämpfung dieser Krise muss Priorität haben und ganzheitlich gedacht werden: Langfristige Ernährungssicherheit erreichen wir nicht durch neue Gentechnik, sondern mit Verteilungsgerechtigkeit, Klima- und Naturschutz sowie Vielfalt.

 … 

Demeter.de

Wie können wir eine Landwirtschaft betreiben, die unsere Ressourcen schont und uns gleichzeitig hochwertige Lebensmittel liefert? Wie harmonisch miteinander leben und arbeiten und die Balance zwischen Geben und Nehmen wahren? Und was tun, wenn wir doch mal aus dem Gleichgewicht geraten?

 … 

landwirtschaftliche Sektion

So ist der Unterschied zwischen biologisch-dynamisch angebauten Weinen und konventionellen weniger auf der physischen Ebene zu finden, bei den Rückständen und so weiter – es gibt sehr gute, rückstandsfreie konventionelle Weine –, als auf der Ebene des Wesenhaften. Die Frage ist, ob das Produkt so von den Menschen hergestellt wird, dass Wesenhaftes sich ausdrücken kann, was eine Begegnung zwischen Mensch, Tier und Pflanze auf einer höheren Ebene ermöglicht

 … 

demeter.de

Am Mittwoch, dem 28. Juli 2022 tagen die Agrarminister:innen der Bundesländer, um die Umsetzung der EU-Agrarförderung ab 2023 festzuzurren. Demeter fordert klare Signale, um die Betriebe dabei zu unterstützen, nachhaltig in die Zukunft zu gehen.

 

 … 

"Mit unserer Vision von Ägypten 2057 und unseren Visions-Zielen für Sekem bis zum Jahr 2027 wollen wir eine weitläufige Relevanz erreichen, die einen Systemwandel unterstützt." – Helmy Abouleish

 … 

»Gemüsebau, biodynamisch«

Pilotprojekt

lebendige Erde
Bild: Eva Wolf

Für das Porträt waren wir bei Barbara und Michel Knötzinger auf dem Büachelehof bei Donauwörth: Sie bauen Feldgemüse in Dammkultur an und verpacken es – auch zugekauftes – für den Biogroß- und den Lebensmitteleinzelhandel. Von der Herstellung eigener Jungpflanzenerde berichtet Kai Himstedt vom Gärtnerhof Röllingsen. Vorteile und Bedeutung samenfester Sorten beschreibt Demeter-Beraterin Ruth Dettweiler. Alternativen zu organischen Handelsdüngern stellt Martina Barbi, Demeter-Beraterin, vor. Ein Beispiel dafür, wie überschüssiges oder fehlgeformtes Gemüse restlos verwertet werden kann, stellt Lothar Tolksdorf vom Biohof Bursch dar. Maria Kiefl und Roland Palm-Kiefl berichten, wie sie Milchvieh auf ihrem Gärtnerhof integriert haben

In der Rubrik Ernährung und Lebensmittel richtet Judith Schake vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung (AKE) den Blick auf Gemüseaufstriche und gibt Tipps zum Selbermachen. Dr. Petra Kühne, ebenfalls vom AKE, berichtet zum Internationalen Jahr für Obst & Gemüse. Die Demeter-Seifenmanufaktur Sapoluna wird von Susanne Aigner porträtiert.

Wie Gut Wulfsdorf Naturschutzleistungen für Artenvielfalt im Betrieb integriert und so auch die Betriebsindividualität entwickelt, berichten Dr. Karin Stein-Bachinger vom ZALF und Berater Arne Bilau, sowie Georg Lutz und Martina Strässer vom Gut Wulfsdorf. Coach Peter Jantsch geht in seinem Artikel darauf ein, wie Konflikte im Familienbetrieb entstehen können, und was das mit persönlicher Entwicklung zu tun hat. Stephan Illi, Berater und Entwicklungsbegleiter, stellt Werkzeuge für die Zusammenarbeit in Gemeinschaften vor.

Im Forschungsbeitrag berichtet das Forscherteam Markus Mücke, Dr. Karl-Josef Müller und Christine Sutter zur Wirkung verschiedener Schwefeldüngungsformen in Wintererbsen. Was Biodynamische Landwirtschaft und Salutgenese miteinander zu tun haben, darauf geht Jean-Michel Florin von der Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum ein. Die Ausgabe bietet zudem Berichte, sowie Buch- und Terminhinweise. Als Beihefter gibt es den aktuellen Demeter-Gartenrundbrief.

 

Die Onlineartikel zum Heft 3/2021

Lebendige Erde

Bestellen

Sie haben die Möglichkeit

  • Lebendige Erde zu abonnieren
  • ein bestimmtes Einzelheft zu bestellen
  • ein kostenloses Probeheft zu bestellen (dann hier klicken)
  • Lebendige Erde zu verschenken oder
  • selbst weitervertreiben.

Sie erhalten außer für die Bezugsbedingungen und das kostenlose Probeheft eine Rechnung.

Zurück