News

News

Goetheanum

«Wir brauchen eine Entwicklungforschung»

Forschungsergebnisse zeigen ein breites Wirkungsfeld der biodynamischen Landwirtschaft: Sie leistet beispielsweise Beiträge zur Erhöhung der Lebensmittelqualität, zur Verbesserung des Tierwohls und zum Klimaschutz.

 … >>

Lebendige Erde

Biodynamisch Präparieren

Die Präparate sind das Herzstück der biodynamischen Landwirtschaft. Welche Wirkungen sie entfalten und wie vielfältig ihre Anwendung sein kann, lesen Sie in der September-Oktober Ausgabe 2018 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 … >>

Kultursaat e.V.

Züchtungs- und Sortentage 2018

Am 1. und 2. August kamen Akteure aus Anbau, Handel, Politik und Forschung in Bingenheim zusammen, um gemeinsam die verbindende Vision weiterzuentwickeln: die langfristige Realisierung eines eigenständigen Ökolandbaus auf der Grundlage biodynamischer und ökologischer Saatgutarbeit.

 … >>

SEKEM

SEKEM unterstützt Baumwollprojekt der UNIDO

Nach der besonders erfolgreichen Ernte von Bio-Baumwolle, die SEKEM im letzten Jahr feierte, kooperiert Ägyptens Pionier für Bio-Baumwolle auch 2018 wieder mit der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), um den nachhaltigen Anbau von Baumwolle weiter zu fördern.

 … >>

FibL

FiBL: Forschungs- und Bildungscampus wird ausgebaut

Mit einem Spatenstich wurden am 17. August 2018 die Bauarbeiten für den neuen Forschungs- und Bildungscampus in Frick feierlich eingeläutet. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL investiert gesamthaft über 25 Millionen Franken.

 … >>

Gion Grischott – der mit den Bienen spricht

Das Paradies, das ist da, wo Milch und Honig fliesst.

demeter.ch

Gion Grischott produziert nach Demeter-Standard, sein Honig wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Grund für eine grössere Produktion ist das allerdings nicht.  «Ich kann nicht mehr Honig machen, sonst leidet die Qualität.» Und das Wohl des Tieres ist ihm ein grosses Anliegen. «Viele Imker füttern ihre Bienen im Winter mit Zucker. Ich gebe ihnen aber ihren eigenen Honig zurück. Das finden vielleicht viele verrückt oder unwirtschaftlich, aber mir ist das wichtig.»

>> Zum ganzen Bericht

Zurück