News

News

demeter

Raphael Fellmer ist Aktivist und Unternehmer mit einer Vision: Er möchte die Verschwendung von Lebensmitteln als Thema in die Mitte der Gesellschaft bringen. Ist die Zeit gekommen für einen breiten Bewusstseinswandel? Mit uns spricht er über Konsum und Hingabe.

 … 

demeter

Bei der Pestizidinitiative wird mit harten Bandagen gekämpft. Auch sogenannte ’Fake News’ sind im Umlauf. Die Bauern und Bäuerinnen der Kleinbauern-Vereinigung wollen nun damit aufräumen. Die Stimmbevölkerung soll aufgrund von korrekten Fakten abstimmen können. Die Vereinigung selbst fordert ein Ja zur Initiative.

 … 

demeter

Demeter gedeiht. Die Kunst der kleinen Schritte führt unaufhaltsam zu den anvisierten Zielen. Konkret zum Beispiel, mehr Menschen in der ganzen Schweiz eine grössere Vielfalt an Demeter-Produkten zugänglich zu machen, die Produzentinnen und Produzenten zu stärken, keine männlichen Küken mehr zu töten und mehr Kälber am Euter aufwachsen zu lassen.

 … 

demeter

Was macht Biodynamischen Gemüseanbau aus? Worauf achten Demeter-Landwirte und -Gärtner bei der Sortenwahl oder Düngung und welche Themen bewegen sie? Das und mehr lesen Sie in unserer Mai-Juni Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 … 

demeter

Die biodynamische Ausbildung ist eine Alternative zur staatlichen Ausbildung, bei der angehende Landwirt*innen und Gärtner*innen speziell für die Arbeit auf Demeter- und Bio-Betrieben vorbereitet werden. Ein Pilotprojekt, das maßgeblich von der Software AG Stiftung gefördert wird, strebt nun die staatliche Anerkennung der biodynamischen Ausbildung in Niedersachsen als Ersatzschule an. Dies hätte zur Folge, dass Auszubildende nach einer erfolgreichen Ausbildung gleichzeitig auch einen staatlich anerkannten Abschluss in der Tasche haben.

 … 

bodenfruchtbarkeit

Das neue Magazin des Bodenfruchtbarkeitsfonds ist erschienen. Wir geben einen spannenden Einblick in unsere Aktivitäten und informieren über Themen rund um die Bodenfruchtbarkeit. So geht es diesmal unter anderem über ökologische Landwirtschaft und den derzeitigen Einsatz von synthetischen Pestiziden. Außerdem beleuchten wir giftige Rückstände von Chemikalien in unserem Wasser und unserer Nahrung.

 … 

lebendige Erde

Umstellen auf Demeter ist ein großer Schritt – denn Biodynamik ist mehr als nur Bio. Welche Motive zur Umstellung führen und worauf es praktisch ankommt, das und mehr lesen Sie in der März-April Ausgabe 2021 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 

 … 

Global denken, nachhaltig handeln, regionale Wirtschaft stärken

demeter

„Auch wenn zurzeit die Bekämpfung der Corona-Krise an erster Stelle stehen muss – die Transformation hin zu nachhaltigerem und weniger krisenanfälligem Wirtschaften muss jetzt angepackt werden“, kommentiert Demeter-Sprecher Alexander Gerber zum Internationalen Tag der Erde. „In der Krise wird uns allen deutlich, wie abhängig wir von einer funktionierenden Landwirtschaft in der Region und nachhaltigen Handelsbeziehungen sind. Wir müssen der Landwirtschaft den Rücken stärken – langfristig geht das aber nur, wenn die Politik jetzt die Agrarwende einleitet. Wir fordern: 70 Prozent der EU-Agrargelder müssen zweckgebunden für Umwelt-, Klima- und Tierschutzmaßnahmen ausgegeben werden – statt wie bisher 80 Prozent der Agrargelder in Direktzahlungen ohne wesentliche Steuerungswirkung.“

„Aber auch im Privaten können wir jeden Tag etwas tun, nämlich auf nachhaltige, faire, regionalere Wirtschaftskreisläufe setzen“, ergänzt Alexander Gerber. „Beispielsweise regionale und saisonale Lebensmittel und Gerichte aus den Hofläden, Restaurants und Weingütern in der Nähe zu beziehen – auch und vor allem zu Zeiten der Corona-Krise – bringt nicht nur Vorteile für Umwelt und Klima, sondern stärkt auch die Wirtschaftskreisläufe vor Ort.“

Existenzen und Vielfalt sichern: Demeter online & zum Mitnehmen

Restaurants müssen zurzeit geschlossen bleiben, und auch diejenigen, die sie beliefert haben, erleben herbe Umsatzeinbußen. Weil Gehälter und oftmals Mieten und Pachten weiterhin getragen werden müssen, geht das bei einigen an die Substanz. Doch viele Demeter-Betriebe haben sich etwas einfallen lassen: Ob live-Weinproben über Social-Media-Kanäle, ob spezielle und neue Online-Angebote, Lieferservice oder Mitnehm-Aktionen. Wer jetzt zuhause besonderen Wert auf ein liebevoll zubereitetes Menü mit besten Zutaten oder ein Glas feinen, biodynamischen Wein legt, findet hier einige Adressen.

  • Aktuelle, darunter auch neue Bezugsquellen für Speisen und Wein haben wir auf www.demeter.de/bestellen zusammengestellt.
  • Den Anbau in der Region können Kund*innen weiterhin durch einen Einkauf im Hofladen unterstützen. Hier finden Sie regionale Demeter-Hofläden
  • Einige Demeter-Weingüter bieten Online-Weinverkostungen an, etwa über die Plattform www.cheerswith.me

Hintergrund: Tag der Erde am 22. April („Earth Day“)

Der „Tag der Erde“ findet dieses Jahr international zum 30sten Mal, in den USA bereits zum 50sten Mal statt. 1970 wurde er in San Francisco ins Leben gerufen, um den Fokus auf einen nachhaltigen und umweltbewussten Lebensstil zu setzen – und um unser Konsumverhalten infrage zu stellen. Er wird alljährlich am 22. April in über 175 Ländern begangen – und setzt jedes Jahr einen neuen Schwerpunkt. International ist es dieses Jahr „climate action“, in Deutschland lautet das Motto: „StadtNatur - vernetzt, klimaaktiv, lebenswert - lasst die Städte blühen!“. www.earthday.org

Zurück