News

News

SEKEM

SEKEM veröffentlicht Jahresbericht mit aktuellem Stand zu Visionszielen 2057 zum zweiten Todestag des Gründers

 … 

demeter

Zum Welttag für die Bekämpfung der Wüstenbildung und der Dürre am 17. Juni 2019 fordert Demeter ein Umdenken in der Landwirtschaft und eine wirksame Klimapolitik. Wie biodynamische Landwirtschaft dazu beitragen kann, dass Wüste zu fruchtbarem Land werden kann, zeigt die SEKEM-Gemeinschaft in Ägypten.

 … 

demeter

Neue Gentechnik-Verfahren müssen weiterhin als Gentechnik reguliert werden – so wie es auch der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem Urteil zum Thema bestätigt hat. Das fordern die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sowie Demeter von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner im Rahmen des morgen stattfindenden „Forum NMT 2019 – Perspektiven für den Umgang mit neuen molekularbiologischen Techniken“.

 … 

demeter

Eine Geschichte über die Kunst und das Abenteuer, Bienen wesensgemäß zu halten, ein Plädoyer für mehr Insektenschutz und ein Gespräch mit Filmemacher Valentin Thurn über regionales Essen und globales Denken: Die Reportagen, Interviews und frischen Rezepte der Sommerausgabe des Demeter Journals stehen ganz unter dem Leitgedanken „nah und fern“. Seit 1. Juni liegt sie im Naturkostfachhandel aus.

 … 

demeter.ch

Auf der Passerelle eröffnen wir ein Basler Café. Als junges Team stehen wir für Kaffee machen mit Leidenschaft und Qualität, Bio & Regionalität.

 … 

demeter

Demeter solidarisiert sich mit den jungen Menschen, die morgen in vielen europäischen Städten am „Globalen Klimastreik“ auf die Straße gehen. Zwei Tage vor der Europawahl weisen sie darauf hin, wie essenziell eine entschiedene europäische Politik für die Bewältigung der Klimakrise ist.

 … 

demeter.ch

Gemeinsam mit freiwilligen Erwerbs- und ambitionierten Hausgärtner*innen in der Schweiz und umliegenden Ländern werden die Züchtungslinien unter Feldbedingungen im Sommer 2019 getestet.

 … 

Kompost und Kompost-Tee sind Lebenskraft für Erde und Pflanzen

Kompostrezept der Gärtnerei Sannmann

Sannmann

Die etwa 20-Kopf zählende Mutterkuhherde Hereford-Rinder hat die vornehmliche Aufgabe Mist zu produzieren. „Rinder sind für den Demeter-Anbau unentbehrlich, weil sie durch ihre intensive Verdauungstätigkeit uns den wertvollsten Mist liefern“, erklärt Thomas Sannmann. Der hofeigene Rindermist wird mit organischen Materialien der Gärtnerei wie z.B. Pflanzen- und Gemüseresten, Grünschnitt und Stroh nach dem CMC-Verfahren (Controlled Microbial Composting) der österreichischen Familie Lübke kompostiert.

Eine Heilpflanzenkomposition aus Kamille, Löwenzahn, Schafgarbe, Brennnessel, Baldrian und Eichenrinde sowie eine homöopathische Dosis des Hornmist-Präparates sind ebenfalls unverzichtbar für eine gute Rotte des Kompostes. Bei diesem aufwendigen Verfahren erhitzt sich der Kompost mehrmals auf bis zu 65 Grad Celsius und wird dadurch hygienisiert - schädliche Bakterien und Samen sterben ab. Das Produkt dieser intensiven, mehrmonatigen Kompostierung mit täglichem Wenden und Kontrollen ist hochwertiger, ausgereifter, duftender Humus, frei von Krankheitserregern und Unkrautsamen.

Die Acker-Regenwürmer und Milliarden von Mikroorganismen werden mit diesem Kompost gefüttert und liefern dann mit ihren Ausscheidungen die hochwertigsten Nährstoffe für die Kultur-Pflanzen. Mit ihrer Tätigkeit im Boden bereiten diese regen Tierchen einen fruchtbaren, belüfteten Boden, in dem die Gemüse-Pflanzen freudig gedeihen und uns Menschen vital und gesund ernähren.

„Das Wichtigste ist und bleibt der lebendige Boden für uns“, sagt Thomas Sannmann. Dazu gehört nicht nur der intensive Komposteinsatz sondern auch der Fruchtwechsel und die Kleegras-Gründüngung auf allen Böden, die dann zwei Jahre ruhen, um sich wieder zu regenerieren. Regelmäßig holt sich Thomas Sannmann Rat von externen Experten. Einmal im Jahr prüft „Kompostpapst“ Urs Hildebrandt aus Österreich die Qualität der Bodens und berät bei der Herstellung und beim Einsatz des Kompostes. Seit 2011 besitzt die Gärtnerei eine Kompost-Extraktions-Anlage. Hier wird reifer Kompost in einer Art Whirlpool 24 Stunden lang versprudelt – Luft liebende Mikroorganismen und löslicher Reifkompost werden ausgewaschen und dann transportiert die Bewässerungsanlage den stärkenden „Kompost-Tee“ direkt an die Pflanzen und an jeden Erdkrümel. “Kompost-Tee ist verflüssigte Heilerde und wirkt stärkend für Pflanze und Boden “, erklärt Thomas Sannmann. „Es bildet sich ein Milieu, das die Pflanzenwiderstandsfähiger und somit anfällig für Krankheiten macht.“

Böden sind nicht nur wichtig für die Lebensmittelproduktion - Böden filtern Regenwasser, speichern Wasser und Nährstoffe, transformieren Schadstoffe, bieten Lebensraum für Bodenorganismen, sind Archive der Natur- und Kulturgeschichte, und nicht zuletzt regulieren sie das Klima, weil sie neben den Ozeanen der größte Kohlenstoffspeicher der Erde sind.

Für das Kompostrezept der Gärtnerei Sannmann für eine Kompost-Miete von einem Kubikmeter klicken Sie auf diesen Link.

Mehr Informationen über die Gärtnerei Sannmann und deren vielfältige Produkte finden Sie über das Adress-Profil auf anthronet, welches direkt  mit der Webseite der Gärtnerei verlinkt ist.

Andrea Madadi, Gärtnerei Sannmann

Zurück