News

News

demeter.de

„Er ist der Grund, warum ich da bin, wo ich bin“, „Wir gehen gemeinsam durchs Jahr, erleben glückliche und schwierige Momente“, „Wir haben eine Vertrauensbasis und können uns aufeinander verlassen“ – das sind nicht die Bekenntnisse von glücklich verheirateten Eheleuten, sondern Liebeserklärungen von Demeter-Winzer*innen an ihren Weinberg.

 … 

SEKEM

Das Konzept „Wirtschaft der Liebe“ ist bereits seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil innerhalb SEKEMs wirtschaftlicher Aktivitäten. SEKEM Gründer Ibrahim Abouleish war es ein Anliegen, ein wirtschaftliches Modell zu fördern, das entlang der kompletten Wertschöpfungskette transparent ist, und das nicht nur einen fairen Preis garantiert, sondern ebenso die Entwicklungsmöglichkeiten der Menschen berücksichtigt und fördert.

 … 

Demeter.de

Alex Podolinsky verstarb friedlich kurz vor seinem 94. Geburtstag. Was Maria Thun für Europa, war Alex Podolinsky für Australien: Botschafter des Biodynamischen.

 … 

Demeter.ch

Es wird deutlich, dass die auf lange Sicht wesentlich nachhaltigere biodynamische Landwirtschaft ein Element der Bewältigung von Folgen des Klimawandels ist. Welche Konsequenzen hat sie für die Umwelt, für Pflanzen, Tiere und den Menschen?

 … 

Demeter.ch

Der Agrarwissenschaftler Claude-Alain Gebhard und seine Frau Marie-Claire haben von der chemischen Industrie auf die biologisch-dynamische Landwirtschaft umgestellt.

 … 

Demeter.ch

Anfang Juli fand auf der Schwand in Münsingen die jährliche Hauptversammlung des Vereins für biologisch-dynamischen Landwirtschaft statt.

 … 

WEFF

Am 24./25. August findet in Davos das «Sommer WEFF» statt. Es versteht sich als Kontrastprogramm zur Grossveranstaltung im Winter und bietet allen Menschen, die für Grenzen des Wachstums, für die Erde, für Frieden und Freiheit einstehen, eine offene Plattform.

 … 

Kompost und Kompost-Tee sind Lebenskraft für Erde und Pflanzen

Kompostrezept der Gärtnerei Sannmann

Sannmann

Die etwa 20-Kopf zählende Mutterkuhherde Hereford-Rinder hat die vornehmliche Aufgabe Mist zu produzieren. „Rinder sind für den Demeter-Anbau unentbehrlich, weil sie durch ihre intensive Verdauungstätigkeit uns den wertvollsten Mist liefern“, erklärt Thomas Sannmann. Der hofeigene Rindermist wird mit organischen Materialien der Gärtnerei wie z.B. Pflanzen- und Gemüseresten, Grünschnitt und Stroh nach dem CMC-Verfahren (Controlled Microbial Composting) der österreichischen Familie Lübke kompostiert.

Eine Heilpflanzenkomposition aus Kamille, Löwenzahn, Schafgarbe, Brennnessel, Baldrian und Eichenrinde sowie eine homöopathische Dosis des Hornmist-Präparates sind ebenfalls unverzichtbar für eine gute Rotte des Kompostes. Bei diesem aufwendigen Verfahren erhitzt sich der Kompost mehrmals auf bis zu 65 Grad Celsius und wird dadurch hygienisiert - schädliche Bakterien und Samen sterben ab. Das Produkt dieser intensiven, mehrmonatigen Kompostierung mit täglichem Wenden und Kontrollen ist hochwertiger, ausgereifter, duftender Humus, frei von Krankheitserregern und Unkrautsamen.

Die Acker-Regenwürmer und Milliarden von Mikroorganismen werden mit diesem Kompost gefüttert und liefern dann mit ihren Ausscheidungen die hochwertigsten Nährstoffe für die Kultur-Pflanzen. Mit ihrer Tätigkeit im Boden bereiten diese regen Tierchen einen fruchtbaren, belüfteten Boden, in dem die Gemüse-Pflanzen freudig gedeihen und uns Menschen vital und gesund ernähren.

„Das Wichtigste ist und bleibt der lebendige Boden für uns“, sagt Thomas Sannmann. Dazu gehört nicht nur der intensive Komposteinsatz sondern auch der Fruchtwechsel und die Kleegras-Gründüngung auf allen Böden, die dann zwei Jahre ruhen, um sich wieder zu regenerieren. Regelmäßig holt sich Thomas Sannmann Rat von externen Experten. Einmal im Jahr prüft „Kompostpapst“ Urs Hildebrandt aus Österreich die Qualität der Bodens und berät bei der Herstellung und beim Einsatz des Kompostes. Seit 2011 besitzt die Gärtnerei eine Kompost-Extraktions-Anlage. Hier wird reifer Kompost in einer Art Whirlpool 24 Stunden lang versprudelt – Luft liebende Mikroorganismen und löslicher Reifkompost werden ausgewaschen und dann transportiert die Bewässerungsanlage den stärkenden „Kompost-Tee“ direkt an die Pflanzen und an jeden Erdkrümel. “Kompost-Tee ist verflüssigte Heilerde und wirkt stärkend für Pflanze und Boden “, erklärt Thomas Sannmann. „Es bildet sich ein Milieu, das die Pflanzenwiderstandsfähiger und somit anfällig für Krankheiten macht.“

Böden sind nicht nur wichtig für die Lebensmittelproduktion - Böden filtern Regenwasser, speichern Wasser und Nährstoffe, transformieren Schadstoffe, bieten Lebensraum für Bodenorganismen, sind Archive der Natur- und Kulturgeschichte, und nicht zuletzt regulieren sie das Klima, weil sie neben den Ozeanen der größte Kohlenstoffspeicher der Erde sind.

Für das Kompostrezept der Gärtnerei Sannmann für eine Kompost-Miete von einem Kubikmeter klicken Sie auf diesen Link.

Mehr Informationen über die Gärtnerei Sannmann und deren vielfältige Produkte finden Sie über das Adress-Profil auf anthronet, welches direkt  mit der Webseite der Gärtnerei verlinkt ist.

Andrea Madadi, Gärtnerei Sannmann

Zurück