News

News

Demeter.de

Neue Formation im BODAN-Leitungs-Team

Demeter-Partner BODAN, der Naturkostgroßhändler vom Bodensee, führt den sorgsamen Umbau auf Geschäftsleitungsebene fort. Das Unternehmen sieht sich in der neu formierten Besetzung gut aufgestellt für die Zukunft.

 … >>

Demeter.de

Gentechnik muss gesetzlich geregelt bleiben!

Auch neue Gentechnik ist Gentechnik – deshalb fordern Verbände von der Politik, den geltenden Gesetzesrahmen zu Vorsorge und Transparenz konsequent anzuwenden.

 … >>

SEKEM

Helmy Abouleish ist neuer President von Demeter International

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung von Demeter International wurde ein neuer Vorstand gewählt und Strategien für die zukünftige Entwicklung von Standards, Zertifizierung, Training, Marketing und Politik erarbeitet.

 … >>

Landwirtschaftliche Sektion am Goetheanum

Jahresthema 2018/19

Ökonomie der Landwirtschaft - zwischen Hofindividualität und Weltwirtschaft

 … >>

SEKEM

SEKEM veröffentlich Vision 2057 zum ersten Todestag des Gründers

Vor einem Jahr, am 15. Juni 2017, ist Ibrahim Abouleish, der Gründer der SEKEM Initiative, verstorben – im selben Jahr feierte SEKEM 40-jähriges Bestehen. Diesen internen Wandel und das Jubiläum hat sich die SEKEM Gemeinschaft zum Anlass genommen, die Gründungsvision weiterzuentwickeln und eine Vision, Mission und Ziele für 2057 zu formulieren.

 … >>

GZPK

Neues aus der Getreideforschung Peter Kunz

In der Sommerausgabe des GZPK Aktuell sprechen die Getreidezüchtungs-Experten über die Wertschätzung der biologischen Züchtungsarbeit

 … >>

Landwirtschaft inklusiv

Ausgabe 1/2018

Lebendige Erde

Auf dem Bauckhof Stütensen sind Therapie und Landwirtschaft eng miteinander verbunden. Die betreuten Menschen der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft tragen so ihren Teil zur Selbstversorgung bei. Ein weiteres Portrait widmet sich der Dorfgemeinschaft Hohenroth,  einem Pionier der sozialen Landwirtschaft.

Dr. Thomas van Elsen, Gründungs- und Vorstandsmitglied von Petrarca e.V. gibt einen Überblick über die Entwicklung Sozialer Landwirtschaft in Europa und beschreibt, was Deutschland daraus lernen kann. Alfons Limbrunner, Mitbegründer der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft und Hochschuldozent, geht auf die seelisch-geistige Wirkung der Sozialen Landwirtschaft ein. Welches therapeutische Potenzial eine Beschäftigung im Land- und Gartenbau für Menschen mit Behinderungen haben kann, führt Gloria Stark aus. Dr. Manfred Schulze erläutert wie die Begegnung mit Tieren die Empathie mit allen Lebewesen fördern kann. Wie Familienbetriebe bei der Einrichtung von betreuten Arbeitsplätzen unterstützt werden, das berichtet Martina Rasch von der Fachstelle Maßstab Mensch in Niedersachsen.

In der Rubrik Ernährung beleuchtet Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungs-forschung e.V., die  Zusammenhänge zwischen Schlaf und Ernährung. Susanne Aigner berichtet über den Fleisch-Sommeliér und Bio-Metzger Andreas Dreymann als „Botschafter für das Metzgerhandwerk“.

Ein Geschäftsplan ist die Grundlage jeder Existenzgründung – Uwe Greff von der BioBoden Genossenschaft und Dozent im Demeter-Existenzgründerkurs erläutert, was einen guten Businessplan ausmacht. Wie das Konzept der Kurzrasenweide als Halbtagsweide erfolgreich umgesetzt werden kann, beschreibt Anne Verhoeven am Beispiel von Haus Riswick. In der Rubrik Forschung erklären Alain Morau und Jürgen Fritz, beide vom Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau der Universität Kassel-Witzenhausen, die Entwicklung eines Tests, der die Wirksamkeit des Hornmistpräparats unter Laborbedingungen belegt.

Anthroposophisch-spirituelle Grundlagen für die Arbeit als Landwirt bietet Ueli Hurter in seinem Beitrag zur landwirtschaftlichen Ganzheit. Die Ausgabe bietet zudem Berichte von Veranstaltungen, Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Für biodynamische Hausgärtner gibt es den aktuellen Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 45 €, Einzelheft  8,00 € plus Porto).

Zurück