News

News

demeter

Was macht Biodynamischen Gemüseanbau aus? Worauf achten Demeter-Landwirte und -Gärtner bei der Sortenwahl oder Düngung und welche Themen bewegen sie? Das und mehr lesen Sie in unserer Mai-Juni Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 … 

demeter

Die biodynamische Ausbildung ist eine Alternative zur staatlichen Ausbildung, bei der angehende Landwirt*innen und Gärtner*innen speziell für die Arbeit auf Demeter- und Bio-Betrieben vorbereitet werden. Ein Pilotprojekt, das maßgeblich von der Software AG Stiftung gefördert wird, strebt nun die staatliche Anerkennung der biodynamischen Ausbildung in Niedersachsen als Ersatzschule an. Dies hätte zur Folge, dass Auszubildende nach einer erfolgreichen Ausbildung gleichzeitig auch einen staatlich anerkannten Abschluss in der Tasche haben.

 … 

bodenfruchtbarkeit

Das neue Magazin des Bodenfruchtbarkeitsfonds ist erschienen. Wir geben einen spannenden Einblick in unsere Aktivitäten und informieren über Themen rund um die Bodenfruchtbarkeit. So geht es diesmal unter anderem über ökologische Landwirtschaft und den derzeitigen Einsatz von synthetischen Pestiziden. Außerdem beleuchten wir giftige Rückstände von Chemikalien in unserem Wasser und unserer Nahrung.

 … 

lebendige Erde

Umstellen auf Demeter ist ein großer Schritt – denn Biodynamik ist mehr als nur Bio. Welche Motive zur Umstellung führen und worauf es praktisch ankommt, das und mehr lesen Sie in der März-April Ausgabe 2021 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 

 … 

demeter

Wie die meisten Veranstaltungen konnte auch der Kurs «Biodynamischer Landbau» des Strickhofs im Februar 2021 nur online stattfinden. Als Ersatz für die geplanten Hofbesichtigungen besuchten Kursleiter Martin Ott und Thomas Alföldi vom FiBL ein biodynamisches Weingut sowie das Gut Rheinau mit der Kamera.

 … 

bodenfruchtbarkeit

Vorstellung des Buches "Das Gift und wir" - mit Dr. agr. Andrea Beste auf die Spuren der Argrarökologie und Regnerativen- sowie Hybridlandwirtschaft - Bodenfruchtbarkeitsfonds-Mitinitiator Christopher Schümann beschreibt seine Reise ins Menzingen Dorf bis zur BioOase von Pius und Doris Strickle - Christian Hiß schreibt über die Wertermittlung zur Wertschätzung bäuerlicher Tätigkeit -  Ausblick auf die Pilotphase II des Bodenfruchtbarkeitsfonds - "Synthetische Pestizide – Fluch oder Segen?" - Interview mit Lebensmittelchemiker Dr. Kurt Seiler zu Pestizidrückständen in unserem Trinkwasser

 … 

landwirtschaftliche Sektion

Die Sektion erarbeitet in vielfältigen Themenbereichen und Disziplinen der biodynamischen Agri- und Ernährungskultur wesentliche Impulse. Klima, Resilienz und Gesundheit stehen in den nächsten Jahren im Fokus der Sektionsarbeit und werden in neuen und existierenden Projekten interdisziplinär bearbeitet. Damit wollen wir in Zeiten grosser globaler Herausforderungen einen aktiven Beitrag leisten und zusammen mit unseren Partnerinnen und Partnern ganzheitliche Perspektiven und Lösungsansätze suchen und vorstellen.

 … 

Landwirtschaft langfristig fit für den Klimawandel machen

Existenz bäuerlicher Betriebe bedroht

Demeter.de

Demeter unterstützt Forderungen nach finanziellen Hilfen für die Bäuerinnen und Bauern, die Ernteausfälle von mehr als 30% durch die Dürre bewältigen müssen. „Die Auswirkungen der Dürre sind in einigen Regionen so hart, dass die Existenz bäuerlicher Betriebe bedroht ist. Diese Situation erfordert Solidarität mit denen, die uns ernähren, die Landschaften pflegen und die ländliche Räume lebendig erhalten“, kommentiert Alexander Gerber, Vorstand von Demeter, anlässlich des morgigen Dürre-Gipfels der Bundesagrarministerin. Allerdings brauche es auch entschiedene Schritte, um die Landwirtschaft langfristig widerstandsfähiger gegen die Folgen des Klimawandels zu machen. Fast 60 Milliarden Euro flössen jährlich an EU-Geldern in Europas Landwirtschaft. „Die Gelder für einen Umbau der Landwirtschaft sind vorhanden. Die EU-Agrarpolitik wird jetzt verhandelt: Frau Ministerin Klöckner, setzen Sie Sich dafür ein, dass diese Gelder endlich für den Umbau der Landwirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit eingesetzt werden!“, appelliert Gerber an die Landwirtschaftsministerin.

„Forschungsprojekte wie das EU-Projekt SOLMACC zeigen: es gibt zahlreiche Ansätze, um die Landwirtschaft resilienter gegen die Folgen des Klimawandels zu machen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Diese Ansätze müssen durch die EU Agrarpolitik gefördert werden, und hier muss auch die Forschungsförderung ansetzen“, betont Antje Kölling, politische Sprecherin bei Demeter. „Angepasste und vielfältige Fruchtfolgen müssen dringend weiter erforscht und in der Praxis getestet werden, um massive Ernteausfälle in Zukunft zu vermeiden.“ Dazu wäre auch der weitere Ausbau der Bio-Züchtung vonnöten: Eine Vielfalt von regional angepassten Pflanzen für auch schwierige Bedingungen kann helfen, schwierige klimatische Verhältnisse besser zu überstehen. Maßnahmen wie optimiertes Kompostieren und das Anlegen von Hecken können weiterhin zu einem verbesserten Mikroklima und Bodenschutz beitragen.

Weitere Informationen:

In Deutschland wirtschaften über 1.500 Landwirte mit knapp 82.000 Hektar Fläche biologisch-dynamisch. Zum Demeter e.V. gehören zudem etwa 330 Demeter-Hersteller und -Verarbeiter.

Pressesprecherin – Vertretung Antje Kölling
presse@demeter.de
Tel. + 49(0)30-548/60886 | Mobil + 49(0)157-5824-9201
Demeter e.V. | Büro Berlin | Albrechtstraße 18 | 10117 Berlin
www.demeter.de

Zurück