News

News

demeter

Die BioSaat GmbH wurde im Juli als Vermehrungs- und Vermarktungsorganisation für ökologisch gezüchtete Sorten gegründet. Hauptgesellschafter der neuen Firma sind die Getreidezüchtung Peter Kunz und die Forschung & Züchtung Dottenfelderhof.

 … 

demeter

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner lädt ihre EU-Kolleg*innen zum informellen Agrarministerrat in die Weinstadt Koblenz. Demeter fordert: Beim guten Glas Wein dürfen die Dürreschäden und die Dringlichkeit für eine Agrarwende nicht aus dem Blick geraten!

 … 

demeter

Die Demeter-Gemeinschaft trauert um Thomas Sannmann. Er hat mit seiner Demeter-Gärtnerei und mit seinem gesellschaftlichen Engagement einen Leuchtturm geschaffen, der weit über die Vier- und Marschlande hinaus leuchtet. Mit seiner Fachkompetenz und der Leidenschaft für seine Arbeit, hat er viele Menschen von den wertvollen Demeter-Lebensmitteln überzeugen können.

 … 

demeter

Demeter-Betriebe entwickeln die Ökologische Landwirtschaft weiter und vermarkten gezielt ihre Maßnahmen, z.B. zum Tierwohl. Rund um solche Demeter-Aktivitäten im Markt dreht sich unsere Juli-August-Ausgabe von Lebendige Erde, die Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 … 

demeter

Die Sommer-Ausgabe des Demeter Journals ist frisch erschienen und liegt Ende der Woche im Naturkostfachhandel aus. Diesmal dreht sich alles um ein großes Thema: die Liebe. Doch keine Sorge vor Kitsch und rosa Herzchen, denn es geht um die Liebe in all ihren Facetten: zu Menschen, Tieren, der Natur, zur Arbeit – und zu sich selbst.

 … 

„Profil schärfen“: Zahlen, Fakten, Hintergründe

demeter
Titelbild: Zocha_K/istock

„Der druckfrische Entwicklungsbericht gibt auf 28 Seiten Einblicke in das, was das vergangene Demeter-Jahr besonders geprägt hat: Neben dem Wachsen das Profil weiter zu schärfen. Dabei liefert er nicht nur spannende Zahlen, sondern auch lebendige Einsichten in aktuelle Demeter-Projekte und Initiativen unserer Mitglieder sowie Diskussionen“, laden die Demeter-Vorstände Alexander Gerber und Johannes Kamps-Bender zur Lektüre ein.

So zeigt der Entwicklungsbericht, dass Demeter zum einen im ganz herkömmlichen Sinn gewachsen ist – in der Fläche, an Mitgliedern und im Umsatz: Rund 100 neue Landwirt*innen sind in Deutschland in die Demeter-Gemeinschaft eingetreten, die jetzt insgesamt 93.000 Hektar Fläche bewirtschaftet. Auch in der Verarbeitung und im Handel legt Demeter zu; knapp 800 neue Demeter-Produkte finden Konsument*innen im Fach- und Einzelhandel. Das durchschnittliche Umsatz-Wachstum lag beitragsgewichtet bei 27 Prozent. „2019 hat auch gezeigt, dass das Interesse der Verbraucher an Demeter zunimmt – in den Sozialen Medien haben wir etwa bei Instagram einen Follower-Zuwachs von 215 Prozent. Das sind knapp 24.000 Menschen, die allein auf diesem Kanal unsere Inhalte verfolgen und teilen“, freut sich Alexander Gerber. Auf Facebook folgen Demeter bereits über 73.000 Abonnent*innen.

Doch der Bericht zeigt auch: Gleichzeitig ist Demeter qualitativ gewachsen, nach innen, an den eigenen Ansprüchen. Initiativen wie „Farmers for Future“ oder das Volksbegehren Artenvielfalt in Baden-Württemberg bewegten nicht nur den Verband, sondern auch die Gesellschaft. In diesem Sinne war das Jahr geprägt von intensiver Richtlinienarbeit, die zukunftsweisend ist für das biodynamische Wirtschaften: Unter anderem wurde die Tierhaltungspflicht für Gärtnereien neu gefasst und Plastikverpackungen für Demeter-Obst und Gemüse verboten. „Gerade in Zeiten, wo wir in die Breite wachsen, ist es unerlässlich, dass wir in unserer Entwicklung unser Profil schärfen“, so Alexander Gerber. Der Bericht widmet sich demnach auch der neuen klaren, aber auch emotionalen Visualisierung dieses „anders Wachsens“ an inneren Werten: „Unsere neue Kommunikationslinie mit Demeter-Mitgliedern als Protagonist*innen mit ihren ganz eigenen Werten, die sie antreiben, macht sichtbar, was Demeter als Entwicklungsgemeinschaft ausmacht und wie prägend diese Werte auch für die Qualität der Produkte ist “, so der Demeter-Vorstand.

 

Der Demeter-Jahresbericht erscheint seit 2019. Bestellbar per Mail über info@demeter.de; oder zum Herunterladen unter: https://www.demeter.de/organisation/jahresbericht

 

 

Zurück