News

News

bodenfruchtbarkeit

Vorstellung des Buches "Das Gift und wir" - mit Dr. agr. Andrea Beste auf die Spuren der Argrarökologie und Regnerativen- sowie Hybridlandwirtschaft - Bodenfruchtbarkeitsfonds-Mitinitiator Christopher Schümann beschreibt seine Reise ins Menzingen Dorf bis zur BioOase von Pius und Doris Strickle - Christian Hiß schreibt über die Wertermittlung zur Wertschätzung bäuerlicher Tätigkeit -  Ausblick auf die Pilotphase II des Bodenfruchtbarkeitsfonds - "Synthetische Pestizide – Fluch oder Segen?" - Interview mit Lebensmittelchemiker Dr. Kurt Seiler zu Pestizidrückständen in unserem Trinkwasser

 … 

landwirtschaftliche Sektion

Die Sektion erarbeitet in vielfältigen Themenbereichen und Disziplinen der biodynamischen Agri- und Ernährungskultur wesentliche Impulse. Klima, Resilienz und Gesundheit stehen in den nächsten Jahren im Fokus der Sektionsarbeit und werden in neuen und existierenden Projekten interdisziplinär bearbeitet. Damit wollen wir in Zeiten grosser globaler Herausforderungen einen aktiven Beitrag leisten und zusammen mit unseren Partnerinnen und Partnern ganzheitliche Perspektiven und Lösungsansätze suchen und vorstellen.

 … 

zukunftsstiftung-landwirtschaft.de

Der Ökolandbau braucht eine eigene Sortenbasis, um langfristig unabhängig zu sein von den Sorten und Zuchtentscheidungen großer Züchtungshäuser. Diese Notwendigkeit haben Pioniere aus dem demeter Umfeld bereits vor 30 Jahren erkannt und mit der Züchtung ökologischer Sorten begonnen.

 … 

demeter

Demeter positioniert sich neu bei politischen Themen mit Landwirtschaftsbezug. Dies wurde anlässlich der ausserordentlichen Mitgliederversammlung entschieden. Im Falle der Pestizidinititative bedeutet dies eine Empfehlung der Ja-Parole.

 … 

demeter

Und wohin sollte sich der Ökologische Landbau entwickeln? Diesen Fragen gehen wir mit einer Reihe von Beispielen nach: Von Bäumen und Streifen, Linienmischungen und Nützlingssaaten lesen Sie in unserer September-Oktober Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

 … 

demeter

Die Herbst-Ausgabe des Demeter Journals liegt aus. Passend zu den Boden-Aktionstagen in vielen Bioläden dreht sich alles um das Spüren und um den Boden.

 … 

Wie sehen die Äcker von morgen aus?

Neues auf dem Feld

demeter

Nicht in allen Bereichen hat der Ökolandbau die Nase vorn – Prof. Jürgen Heß von der Uni Kassel erläutert im Interview, warum und wie sich der Ökolandbau verändern muss. Im Porträt steht Demeter-Landwirt Robert Kasper: Er setzt auf biodynamische Sorten und Cross Composite Populationen, unter anderem, um das Ertragsrisiko zu streuen. Autor Leen Janmaat zeigt auf, welche Vor- und Nachteile der Anbau in Streifen mit sich bringt, wie er in den Niederlanden praktiziert wird. Bäume auf dem Feld haben Potenzial: Michael Weitz von Lignovis erklärt den Nutzen von Bäumen im Hühnerauslauf. Mit dem Schlüssellinien-Design ist die effiziente Nutzung von Wasserressourcen möglich, wie es Philipp Gerhardt von Baumfeldwirtschaft beschreibt. Einen Überblick über den Anbau in künstlichen Systemen gibt Gerhard Hirn.

In der Rubrik Ernährung und Lebensmittel wirft Judith Schake vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung (AKE) einen Blick auf fermentiertes Gemüse und dessen Gesundheitswirkung. Skandinavische, gesäuerte Milchprodukte werden von Dr. Petra Kühne, ebenfalls vom AKE, vorgestellt. Die Verbraucherinitiative Du bist hier der Chef und die Fattoria la Vialla sind Themen weiterer Beiträge.

Bunt wird es in Feld & Stall: Über Blühstreifen zur Nützlingsförderung berichtet Demeter-Berater Raphael Hartmann. Simon Dörr und Dr. Christian Bruns von der Uni Kassel beschreiben den Langzeitversuch zu vieharmer Landwirtschaft in Frankenhausen. Auf die Vorteile ökologisch gezüchteter Sorten gehen Herbert Völkle und Peter Jantsch vom neuen Vermehrungsunternehmen BioSaat ein.

Partizipative Praxisforschung – das ist der Ansatz, der zur Entwicklung des Ökolandbaus geführt hat, und heute neu gegriffen werden sollte: Wie, das beschreibt Dr. Christopher Brock, der als Demeter-Forschungskoordinator mit Bioland und Naturland im Verbund ökologische Praxisforschung genau das organisiert. Christof Klemmer betrachtet in seiner Serie zu biodynamischen Grundlagen den Kalk. Die Ausgabe bietet zudem Berichte, sowie Buch- und Terminhinweise. Als Beihefter gibt es den aktuellen Demeter-Gartenrundbrief.

NEU sind Wissensgrafiken zum Biodynamischen auf unserer Website.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 45 €, Einzelheft 8 € plus Porto).

***

Vorhergehende Ausgaben:

  • Mit Demeter am Markt (4-20)
  • Zu nass, zu trocken (3-20)
  • Was ist Landwirtschaft wert? (2-20)

www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0, Fax: -846911 oder
info@lebendigeErde.de

Zurück