Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Freie Gemeinschaftsbank, Meret Oppenheim-Strasse 10, 4053 Basel

Demeter Kaffee

Demeter-Kaffee: Anbauen, Rösten, Geniessen

Benjamin Hohlmann - Kaffeemacher, Röster, Trainer und Zubereitungsfachmann - berichtet über sein Engagement für Kaffeequalität: Freude am Zubereiten und Geniessen, Anbau und Röstung mit Demeter Zertifizierung. Er thematisiert auch das Spannungsfeld im Kaffeeanbau zwischen Ertrag, Natur, Schädlingen und Qualität. Benjamin Hohlmann ist Gründer und Geschäftsführer der Kaffeemacher GmbH (www.kaffeemacher.ch). Neben dem Referat (mit Bildern) wird es Gelegenheit zum Degustieren von Kaffee sowie Tipps und Tricks für die Kaffeezubereitung geben.

Eintritt frei. Mehr Infos (hier klicken).

 …  >>

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Hahn im Glück

Wie lassen sich Hühner und Hähne artgerecht halten? Besonders interessant sind praktische Antworten auf diese Frage.  Daher freuen wir uns, dass der  engagierte Demeter Bauer, Herman Lutke Schipholt, in einem Vortrag über seine Erkenntnisse und Arbeitsweise der Demeter Geflügelhaltung berichtet und von seinem Umgang und Leben mit den Hühnern erzählen wird.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Konsumentenverein Basel durchgeführt. Im Anschluss an den öffentlichen Vortrag findet - nach einer kurzen Pause - die Generalversammlung für deren Mitglieder statt. Verantwortlich: Marc C.Theurillat.

Eintritt frei. Mehr Infos (hier klicken).

 …  >>

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Die Bedeutung der Kuh

Die Bedeutung der Kuh für die Landwirtschaft

Seit Jahrtausenden lebt der Mensch mit und von der Kuh. Ihre gemüthafte Ausstrahlung weckt Sympathien, ihr komplexes Verdauungssystem kann uns zum Staunen bringen. Welche Rolle spielt die Kuh in der Gesamtheit eines Hofes? Welche Bedeutung haben Milchprodukte in der Ernährung?

Neben der Betrachtung dieser Fragen werden wir auch die Hornkuh-Initiative zu Wort kommen lassen (mit Film und Gespräch).

Mit Anet Spengler Neff, Leiterin Tierzucht im FiBL Departement Nutztierwissenschaft, Hermann Spindler, Kochbuchautor und Armin Capaul, Landwirt und Mitinitiant der Hornkuh-Initiative.

Eintritt frei. Mehr Infos (hier klicken).

 …  >>

Koberwitz in Polen

Studienreise nach Koberwitz

Hortus Officinarum, der Verein für biologisch-dynamisches Saatgut von Heilpflanzen, lädt ein zu einer Studienreisen nach Kobierzyce/Koberwitz. Mit Vorträgen von Dr. med. Christian Schopper zu den geisteswissenschaftlichen und menschenkundlichen Grundlagen des biologisch-dynamischen Impulses, zu den Biografien der Pioniere und weiteren spirituellen Initiativen in Schlesien.

 

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Freie Bildungsstätte "der hof", Fankfurt a. M. (D)

Anthroposophische Ernährung - Fortbildung mit Zertifikat 2017/18

Diese Fortbildung richtet sich an Menschen, die Ernährung ganheitlich verstehen und idividuell gestalten wollen. Sie besteht aus 10 Modulen und findet berufsbegleitend am Wochenende statt. Alle Module können auch einzeln besucht werden.  

 …  >>

Forschungsinstitut am Goetheanum

Impuls Bienenvolk 2018

Praxis und Hintergründe einer wesensgemässen Bienenhaltung - Ein Kurs für ImkerInnen und imkerlich Interessierte.

 …  >>

Atelier Liestal

wesensgemässe Bienenhaltung - naturgemässe Bioimkerei

Imkergrundkurs und Weiterbildung für Imker

Der Bienenkurs der wesensgemässen Bienenhaltung wendet sich an aktive Imker/innen und werdende Imker, sowie an Interessierte, die eine möglichst naturnahe und artgerechte Bienenhaltung suchen.

 …  >>

Goetheanum, Dornach |

Ätherbildung - Der Mensch als Gestalter

Kolloquium 1: "Rhythmus"

Der ganze Kosmos ist im Menschenwesen lebendig vorhanden, ohne dass der Mensch im gewöhnlichen Alltagsleben davon ein Wissen hat. Das Leben und das Wesenhafte der Erde, der Planeten und der Fixsterne sind im Menschen wirksam und keimhaft präsent – und der Mensch ist sich dessen zunächst nicht bewusst. In Bezug auf das Denken haben wir die Tendenz, den Kosmos, insofern er lebendig und wesenhaft ist, zu verneinen. Im Fühlen liegt die Tendenz vor, sich in das subjektive Eigenwesen abzuschliessen und das Wollen hat die Neigung, den Kosmos zu verschlafen, keine Initiative zu entwickeln, in welcher Kosmisches aufgehen kann.

Wir leben in der Gegenwart im Michael-Zeitalter, einer Zeit, wo sich die Grenzen zwischen Tag und Nacht, zwischen Leben und Tod, zwischen sinnlicher und übersinnlicher Wahrnehmung und zwischen Mensch und Kosmos ineinander zu schieben und zu verschränken beginnen. Wo früher der Tod eintrat, da geht das Leben oftmals weiter. Mit der Konsequenz, dass der Erdenmensch mit seinen Wahrnehmungen und Begriffen dem ewigen Leben und den übersinnlichen Wesen der nachtodlichen Wirklichkeit begegnet. Die Menschen beginnen so für den Kosmos aufzuwachen.

In einer ersten Schicht heisst dies, sich im Ätherischen des Kosmos als denkender, fühlender und wollender Erdenmensch orientieren zu lernen: Das Denken betrachtet nicht bloss, sondern lebt selbst als Kraft in kosmischen Gesetzmässigkeiten. Das Fühlen kann in Bezug auf sein Eigenwesen sich zur Ruhe bringen, einschlafen und als Wahrnehmungsorgan das Leben des Kosmos tragen. Das Wollen wird zum Gestalter des Ätherischen, lässt den Kosmos im Menschenwesen aufkeimen.

Viele Menschen der Gegenwart kümmern sich um das Leben des Kosmos. Nicht wenige haben Übungen und Methoden entwickelt, um dieses Leben zu pflegen und zu entwickeln. Ein wichtiges Anliegen des Kolloquiums ist die multiperspektivische Zugangsweise, welche das Ziel, dass der lebendige Kosmos im selbstbewussten Erdenmenschen aufwachen kann, nicht aus den Augen verliert.

Das erste von drei Kolloquien, die gemeinsam von der Sektion für Landwirtschaft, der Sektion für Redende und Musizierende Künste sowie der Mathematisch-Astronomischen Sektion veranstaltet werden. Während das erste Kolloquium den Gesichtspunkt „Rhythmus“ verfolgt, wird im zweiten mit dem Gesichtspunkt „Substanz“ und im dritten Kolloquium mit dem Gesichtspunkt „Bewegung“ gearbeitet.

Weitere Informationen:

Programm mit Anmelde-Talon (PDF)

Informationen auf goetheanum.org / Online-Anmeldung

Kontakt:

Sektion für Landwirtschaft
Mathematisch-Astronomische Sektion
Sektion für Redende und Musizierende Künste
Goetheanum
Postfach
4143 Dornach

T +41 61 706 44 44
tickets@goetheanum.ch

Zurück