News

News

damid

Mehr als zwei Drittel der KrebspatientInnen wenden ergänzend Verfahren aus der Komplementärmedizin an, viele davon die Misteltherapie. Umso wichtiger, dass in diesem Bereich auf wissenschaftlich hohem Niveau geforscht und bewertet wird. Ein aktuelles Review (Freuding et al.) kann diesen Ansprüchen allerdings nicht gerecht werden. Darauf haben ÄrztInnen verschiedener Fachrichtungen direkt nach Erscheinen des Reviews in einem kritischen Brief an den Herausgeber („Letter-to-the-Editor“) der Fachzeitung hingewiesen. Das Review von Freuding et al. war zu dem Schluss gekommen, dass ein positiver Effekt der Misteltherapie weder auf das Überleben noch auf die Lebensqualität nachgewiesen werden könne.

 … 

salumed

Studienkommentare zum medizinischen Werk Rudolf Steiners -
"Die Zukunft des medizinischen Lebens" 2
Geisteswissenschaft und Medizin (GA 312)

 … 

damid

Covid-19 braucht mehr als eine rein medizinische Antwort: die Anthroposophische Medizin fordert eine Erweiterung der Perspektive und mehr Mut zu integrativen Therapiekonzepten

 … 

damid

Vor 100 Jahren hat Rudolf Steiner erste Impulse für die Grundlagen der heutigen Anthroposophischen Medizin gegeben. Heute lebt sie überall da, wo es Medizin gibt: in Praxen, Kliniken, Reha-Einrichtungen, in der Pflege und natürlich auch in Wissenschaft & Forschung.

 … 

medizinische sektion am goetheanum

Die therapeutischen Empfehlungen der Anthroposophischen Medizin können  in allen Stadien der Erkrankung eine Hilfe sein und insbesondere die Therapie
der Lungenentzündung unterstützen - Ein Beitrag von Dr. med. Matthias Girke und Georg Soldner.

 … 

gesundheit aktiv e.v.

Angst oder gar Panik verengen aber immer den Blick und schränken unsere Denk- und Handlungsfähigkeiten ein. Daher sind unterstützende Menschen und wertvolle Gespräche gefragt, die über Telefon oder Internet auch jetzt –uneingeschränkt- möglich sind

 … 

50 Jahre Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Aus dem Stand wurde das selbstverwaltete Gemeinschaftskrankenhaus zum Vorbild für ein Umdenken in der Medizin: Verantwortung statt Ämterhierarchie, gleichberechtigte Mitarbeit im therapeutischen Team, Mitgestaltungsmöglichkeit aller Mitarbeiter im Unternehmen, Akzeptanz der Patienten und Angehörigen als Partner.

Bis heute steht das Gemeinschaftskrankenhaus dafür, dass Anthroposophische Medizin in die normale Patientenversorgung integriert werden kann. Bis heute ist es geprägt vom Leitspruch, den Gerhard Kienle 1975 für das Krankenhaus entwickelt hat: „Unterstütze den kranken Menschen darin, seine individuellen Möglichkeiten zu verwirklichen, und in der Auseinandersetzung mit seinem kranken Leib, seinem Schicksal und der Umwelt neue Verwirklichungsmöglichkeiten zu erlangen.“

50 Jahre ist dieser Gründungstag nun her. Dieses Jubiläum ist Anlass, zu feiern! Das Gemeinschaftskrankenhaus feiert Geburtstag und lädt dazu Mitarbeiter, Freunde und Interessierte am Samstag, den 7. September 2019 von 14 bis 22 Uhr zum einem großen Sommerfest ein. Offiziell eröffnet wird das Sommerfest um 15 Uhr von Landrat Olaf Schade, der Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, Dr. Roland Bersdorf; Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, Christa Foppe, Geschäftsführerin am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Prof. Dr. med. Martin Butzlaff, Präsident der Universität Witten/Herdecke und Christian Klodwig, Geschäftsführer des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke.

Viele Mitmachangebote

Ab 14 Uhr startet auf dem Krankenhausgelände sowie im Speisesaal und in den Fluren der Therapiehalle und der Bäderabteilung ein buntes Programm. Besucherinnen und Besucher können z.B. die anthroposophische Pflege durch Fußbäder, Handmassagen oder rhythmische Einreibungen selbst erfahren, verschiedene Kunsttherapieformen ausprobieren oder eine therapeutische Anwendung aus Bienenwachs erleben. Zudem verkauft die Apotheke selbst hergestellte Produkte, im Garten Avalon können Pflanzen erworben und auf der Forschungsstraße der Universität Witten/Herdecke Medizinforschung entdeckt werden. Um 16.15 Uhr zaubert Marc Weide in der Therapiehalle für Groß und Klein und um 19.30 Uhr treten „The Heart & Soul Blues Brothers Show“ auf und sorgen mit ihrer 10-köpfigen Band für gute Stimmung.

Märchen, Jonglage und Teddyklinik für die jungen Gäste

Übrigens dürfen an diesem Tag auch Teddybären und Puppen das Krankenhaus besuchen. In der eigens eingerichteten Teddyklinik können Kinder gemeinsam mit jungen Mediziner/innen den Gesundheitszustand ihrer Liebsten überprüfen. Weitere Höhepunkte für die kleinen Gäste sind der Jonglage-Workshop um 17 Uhr auf dem Hubschrauberlandeplatz und eine Märchenstunde um 15 Uhr im Garten Avalon.

Neben zahlreichen Infoständen und Führungen durch den OP, den Kreißsaal, die Rebionalküche oder die Neuroradiologie gibt es auch Vorträge zu den Themen „Weil´s hilft: Naturmedizin und Schulmedizin gemeinsam“ sowie „Wir feiern Gesundheit – 50 Jahre Gemeinschaftskrankenhaus, 35 Jahre Psychosomatik“.

 

Das komplette Programm finden Sie anbei oder im Internet unter https://www.gemeinschaftskrankenhaus.de/aktuelles/veranstaltungen/sommerfest/

***

Kontakt:

Julia Chafik

Unternehmenskommunikation

Tel. (02330) 62-3963

Mail: presse@gemeinschaftskrankenhaus.de

www.gemeinschaftskrankenhaus.de

 

 

 

Zurück