News

News

salumed

Studienkommentare zum medizinischen Werk Rudolf Steiners -
"Die Zukunft des medizinischen Lebens" 2
Geisteswissenschaft und Medizin (GA 312)

 … 

damid

Covid-19 braucht mehr als eine rein medizinische Antwort: die Anthroposophische Medizin fordert eine Erweiterung der Perspektive und mehr Mut zu integrativen Therapiekonzepten

 … 

damid

Vor 100 Jahren hat Rudolf Steiner erste Impulse für die Grundlagen der heutigen Anthroposophischen Medizin gegeben. Heute lebt sie überall da, wo es Medizin gibt: in Praxen, Kliniken, Reha-Einrichtungen, in der Pflege und natürlich auch in Wissenschaft & Forschung.

 … 

medizinische sektion am goetheanum

Die therapeutischen Empfehlungen der Anthroposophischen Medizin können  in allen Stadien der Erkrankung eine Hilfe sein und insbesondere die Therapie
der Lungenentzündung unterstützen - Ein Beitrag von Dr. med. Matthias Girke und Georg Soldner.

 … 

gesundheit aktiv e.v.

Angst oder gar Panik verengen aber immer den Blick und schränken unsere Denk- und Handlungsfähigkeiten ein. Daher sind unterstützende Menschen und wertvolle Gespräche gefragt, die über Telefon oder Internet auch jetzt –uneingeschränkt- möglich sind

 … 

Weleda

Das grosse Gesellschaftsmagazin von Weleda ist da! Viermal im Jahr mehr als hundert grossformatige Seiten voller Natur und Lebenskunst. Begegnen Sie besonderen Menschen und lesen Sie, wie sich das gute Leben im Einklang mit der Natur gestalten lässt.

 … 

Neubesetzung Spitaldirektion Paracelsus-Spital Richterswil

 

Frau van Düren verfügt über eine breite und langjährige Erfahrung im Schweizerischen Gesundheitswesen. Zuletzt war Sie für mehrere Jahre im Senior-Management der Hirslanden AG tätig und hat dabei verschiedenste konzernweite Projekte geführt. Sie hat im Laufe ihres bisherigen beruflichen Werdeganges sowohl Erfahrung in der Führung von Spitälern, als auch in der Geschäftsleitung von medizinischen Zentren sammeln können.

Frau van Düren bringt als Ärztin ein tiefes Verständnis für die medizinische Kernleistung von Gesundheitseinrichtungen mit. Sie kann als Betriebswirtschaftlerin mit einem MBA die medizinische Welt mit den ökonomischen Anforderungen sehr gut verbinden.

Der Verwaltungsrat ist überzeugt, mit Ihr eine hervorragende Besetzung für die Spitaldirektion gefunden zu haben und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. Frau van Düren wird Ihre Stelle am 1. November 2019 antreten.

***

Das Paracelsus-Spital Richterswil ist ein Akutspital mit den Fachgebieten Frauenklinik mit Gynäkologie, Geburtshilfe und Brustsprechstunde, Onkologie und Hämatologie, Innere Medizin, Kardiologie, Palliativmedizin, Chirurgie, Urologie. Es ist ausgerüstet mit moderner Medizintechnik, Labors und Therapieräumen. Und es verfügt über eine Notfallaufnahme während 24 Stunden am Tag.

Was unterscheidet das Paracelsus-Spital von anderen Spitälern?
Wir sind überzeugt, dass es nur eine Medizin gibt und die Basis die naturwissenschaftliche Medizin bildet. Wir sind aber auch sicher, dass bei vielen Erkrankungen diese Therapien durch komplementärmedizinische Verfahren erweitert werden können – dazu gehört auch die anthroposophische Medizin. Idealerweise sind Ärzte, Pflegende und Therapeuten in beiden Verfahren ausgebildet und genau dies ist eines unserer zentralen Vorteile. Wir nennen diesen ganzheitlichen Ansatz auch integrative Medizin, weil eben die beiden Welten und Verfahren miteinander verknüpft werden und keine Gegensätze bilden sollten. Für die Komplementärmedizin hat die Klinik einen Leistungsauftrag des Kantons Zürich.

Als Regionalspital sind wir ein kleineres Krankenhaus mit dem Vorteil, dass wir ein persönlicheres Umfeld anbieten können. Unsere Patientinnen und Patienten möchten als unverwechselbare Individuen wahrgenommen werden und möglichst selbstbestimmt über Ihre Behandlungen mitentscheiden können. Es ist uns ein grosses Anliegen, dies auch im Klinikalltag zu ermöglichen.

Integrative Medizin als umfassende Heilmethode

Alle Fachärztinnen und -ärzte am Paracelsus-Spital Richterswil verfügen über eine schulmedizinische Ausbildung und einen anerkannten Facharzttitel FMH. Komplementärmedizinische Verfahren insbesondere aus der anthroposophisch erweiterten Medizin ergänzen die „konventionellen Behandlungen“. Integrative Medizin bedeutet dabei die beste Verbindung der medizinischen Behandlungsmöglichkeiten und versteht Krankheit und Heilung als etwas Ganzheitliches. Dazu gehört Zeit für das Gespräch. Und dazu gehört wesentlich die Bereitschaft der Patientinnen und Patienten, selber aktiv am Heilungsprozess mitzuwirken. Um diese Selbstheilungskräfte zu fördern, werden in der anthroposophisch erweiterten Medizin Arzneimittel aus dem Pflanzen- und Tierreich oder mineralischen Ursprungs eingesetzt. Künstlerische Therapien ergänzen die Behandlung.

 

Zurück