News

News

damid

Mehr als zwei Drittel der KrebspatientInnen wenden ergänzend Verfahren aus der Komplementärmedizin an, viele davon die Misteltherapie. Umso wichtiger, dass in diesem Bereich auf wissenschaftlich hohem Niveau geforscht und bewertet wird. Ein aktuelles Review (Freuding et al.) kann diesen Ansprüchen allerdings nicht gerecht werden. Darauf haben ÄrztInnen verschiedener Fachrichtungen direkt nach Erscheinen des Reviews in einem kritischen Brief an den Herausgeber („Letter-to-the-Editor“) der Fachzeitung hingewiesen. Das Review von Freuding et al. war zu dem Schluss gekommen, dass ein positiver Effekt der Misteltherapie weder auf das Überleben noch auf die Lebensqualität nachgewiesen werden könne.

 … 

salumed

Studienkommentare zum medizinischen Werk Rudolf Steiners -
"Die Zukunft des medizinischen Lebens" 2
Geisteswissenschaft und Medizin (GA 312)

 … 

damid

Covid-19 braucht mehr als eine rein medizinische Antwort: die Anthroposophische Medizin fordert eine Erweiterung der Perspektive und mehr Mut zu integrativen Therapiekonzepten

 … 

damid

Vor 100 Jahren hat Rudolf Steiner erste Impulse für die Grundlagen der heutigen Anthroposophischen Medizin gegeben. Heute lebt sie überall da, wo es Medizin gibt: in Praxen, Kliniken, Reha-Einrichtungen, in der Pflege und natürlich auch in Wissenschaft & Forschung.

 … 

medizinische sektion am goetheanum

Die therapeutischen Empfehlungen der Anthroposophischen Medizin können  in allen Stadien der Erkrankung eine Hilfe sein und insbesondere die Therapie
der Lungenentzündung unterstützen - Ein Beitrag von Dr. med. Matthias Girke und Georg Soldner.

 … 

gesundheit aktiv e.v.

Angst oder gar Panik verengen aber immer den Blick und schränken unsere Denk- und Handlungsfähigkeiten ein. Daher sind unterstützende Menschen und wertvolle Gespräche gefragt, die über Telefon oder Internet auch jetzt –uneingeschränkt- möglich sind

 … 

Pflege am Paracelsus-Spital: Wahrnehmungen austauschen

Die Kombination von Schul- und Komplementärmedizin macht das ParacelsusSpital Richterswil einzigartig.

Was ist Anthroposophische Medizin

Vor Jahrzehnten lernte ich das Paracelsus Spital durch Familienangehörige kennen und schätzen. Später machte ich als Patient ebenfalls gute Erfahrungen: Als ich mich entscheiden musste, ob eine spezielle Prostata-Untersuchung stattfinden sollte gelangte ich für eine Zweitmeinung an
die Urologin des Paracelsus-Spitals. Ich fasste dort nicht zuletzt deshalb Vertrauen, weil meine Anliegen ernst genomme wurden. So war es für mich selbstverständlich, für die anschliessenden ambulanten Behandlungen nach Richterswil zu fahren. Später war eine Operation der Prostata notwendig, die erfolgreich im Paracelsus-Spital durchgeführt wurde. Vor und nach der Operation machte ich die positive Erfahrung der Heileurythmie. Rundum wurde ich als stationärer Patient gut betreut.

Mein Interesse für den Trägerverein und seine wertvollen Aktivitäten wuchs mit dem persönlichen Kennenlernen des Spitals. An Veranstaltungen, wie zum Beispiel Vorträgen zur Misteltherapie, hatte ich interessante Gespräche mit Mitgliedern und Vorstand des Trägervereins. Um den Verein besser unterstüzen zu können, trat ich ihm selbst bei.

Die Anthroposophische Medizin gehört nun zu meinem Leben, zumal ich die von meinem Hausarzt verordnete Misteltherapie seit längerer Zeit durchführe, die mein Immunsystem spürbar stärkt. Begleitet werde ich ebenfalls durch Fachpersonen im Spital, die ihr Wissen à jour halten – was auch dank des Trägervereins möglich ist.

Werner Ernst, Mitglied des Trägervereins udn PAtient des Paracelsus Spitals

 

» hier finden Sie das ganze Magazin in PDF

***

Kontakt:

Paracelsus-Spital Richterswil AG

Bergstrasse 16
CH-8805 Richterswil

Tel. +41 44 787 21 21
Fax +41 44 787 23 51

info@paracelsus-spital.ch

Zurück