Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Scala Basel, Freie Str. 89, Basel

Vom Umgang mit dem Schmerz bei der Krebserkrankung

Vortrag von Dr. med. Marion Debus, aus der Vortragsreihe zum Thema Schmerz von anthrosana

 …  >>

Jugendherberge, Landhausquai 23, Solothurn

Seelenschmerz bei Psychotrauma

Psychodynamisch-imaginative Traumatherapie und anthroposophische Menschenkunde, aus der Vortragsreihe "Schmerz" von anthrosana

 …  >>

Jugendherberge, Landhausquai 23, Solothurn

Migräne und Kopfschmerzen

Vortrag von Dr. med. Christian Schopper, aus der Vortragsreihe "Schmerz" von anthrosana

 …  >>

Goetheanum, 4143 Dornach

Körpertherapie Tagung: Trauma und Resilienz

Anthroposophische Körpertherapie im interdisziplinären Dialog - Tagung der Medizinischen Sektion am Goetheanum

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Arlesheim und andere Schweizer Kliniken

Ärzteseminar Anthroposophische Medizin

Die berufsbegleitende Ausbildung der VAOAS für Ärzte und Medizinstudente läuft über drei Jahre und vermittelt Fähigkeiten, die zum selbständigen Praktizieren der anthroposophischen Medizin führen.

 …  >>

a t k a | Studiengang Orpheus Musiktherapie, 5600 Lenzburg, Niederlenzer Kirchweg 1, Haus gleis1 (2. Stock)

Modul 2 «Fachgrundlagen II»

Das Modul 2 umfasst im ersten Jahr die für alle therapeutischen Berufe notwendigen Grundlagen in Pädagogik, Psychologie, Salutogenese und Soziologie/Soziale Prozesse. Im zweiten Jahr werden die Grundlagen erweitert mit pädagogischen Entwicklungsproblemen, den Themen aus der Heil- und Sozialpädagogik, Biografie, Psychopathologie und Psychosomatik.

 …  >>

Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach

Medizinisches Modul

Das Medizinische Modul umfasst die für alle therapeutischen Berufe notwendigen Verständnisgrundlagen in Anatomie, Physiologie, Pathologie, Psychiatrie und Psychosomatik.

 …  >>

Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst – Chalet Elim, Beinwil am See, Dankensbergstrasse 11

Modul 4.1 «Anamnese, Diagnostik und Dokumentation»

Erste Auswertung eines Fallbeispiels nach dem Dokumentationsleitfaden SVAKT auf Anfängerstufe

 …  >>

Anthroposophische Akademie für Therapie und Kunst – Chalet Elim, Beinwil am See, Dankensbergstrasse 11

Modul 4 «Einführung in die Supervision»

Einführung in die Supervision

 …  >>

Goetheanum, Dornach |

Pastoralmedizinische Tagung

Pastoralmedizinische Zusammenarbeit in der Begegnung mit Suizid und assistiertem Suizid

Die Themen „Suizid“ und „Assistierter Suizid“ sind von herausragender Bedeutung in der Gegenwart und stehen ebenso an zentraler Stelle des Pastoralmedizinischen Kurses Rudolf Steiners. Wann handelt es sich um einen Suizid, wann ist die die augenscheinliche Selbsttötung nicht im Sinne eines eigentlichen Suizids zu werten, wie es am Beispiel Ferdinand Raimunds dargestellt wird? Was sind die schicksalsmäßigen Folgen der Selbsttötung und der unterschiedlichen Formen aktiver Lebensbegrenzung bis in zum Sterbefasten? Was sind aber auch die Konsequenzen der Mitwirkung an Maßnahmen der Lebenszeitbegrenzung? Wird die Autonomie eines Menschen durch diese Maßnahmen geachtet oder gerade durch den interventionellen Tod untergraben?

Das Lebensende des Menschen steht oftmals zwischen Todessehnsucht und Todesfurcht. Manchmal wird der Tod intensiv herbeigesehnt, oftmals mit dem Hinweis auf die „augenscheinliche Sinnlosigkeit“ der bestehenden Lebensphase. Andererseits kennen wir Patienten, die unter erheblichen Ängsten vor dem Sterben und dem Tod leiden. In beiden Situationen des Patienten sind wir als Priester und Ärzte herausgefordert. Wie wirken wir angesichts dieser Herausforderungen zusammen? Rudolf Steiner hat der Medizin die ethische Grundhaltung gegeben, sich -bis zuletztden Gedanken an den Tod des Patienten „zu verbieten“. Hierin spricht sich die tiefe Verbindung mit den heilenden Kräften aus und gleichzeitig eine Achtung vor dem Schicksalswillen, der allein über den Zeitpunkt des Todes entscheiden kann. Welche Bedeutung hat diese Ethik der Anthroposophischen Medizin für das Zusammenwirken von Priester und Arzt? Wir wollen uns mit diesen aktuellen Fragen in der diesjährigen Pastoralmedizinischen Tagung beschäftigen und sie vor den Hintergrund der Anthroposophischen Pastoralmedizin stellen.

Weitere Informationen:

Pastoralmedizinische Tagung - Programm (PDF)

Kontakt/Anmeldung:

Goetheanum Empfang
Postfach
CH-4143 Dornach

Tel +41 61 706 44 44
Fax +41 61 706 44 46
tickets@goetheanum.org
Online-Anmeldung

Zurück