News

News

Salumed-Verlag

In den goetheanistischen Darstellungen dieses Buches ist auf jeder Seite die Liebe zur Welt des Lebendigen, zur Natur zu spüren, und diese Zuwendung entfaltet sich in einem teilnehmenden Interesse.

 … 

Die Vielfalt der Pflanzenwelt ist verwirrend gross. Wie kann man die Welt der Pflanzen verstehen? Wie findet man sich zurecht in ihrer grossen Formenfülle? Wie schafft es die Pflanze mit einigen wenigen Organen eine so grosse Formenvielfalt spielend hervorzuzaubern? Gibt es da gewisse Spielregeln, wonach sie sich richtet?

 … 

Mellifera e. V.

Was passiert, wenn Honigbienen bei ihrem Sammelflug Pflanzenschutzmittel aufnehmen? Eine neue Studie zum Thema untersucht die Wirkung von Glyphosat auf die Darmbakterien von Honigbienen

 … 

lichtfragen.info

Schulen, die auf energiesparende Beleuchtungssysteme (d.h. LED) umstellen, bekommen vom Staat erhebliche Fördermittel, und von der Lichtindustrie werden die Möglichkeiten, mit Licht mit hohem Blaulichtanteil (im Fachjargon blue-enriched lighting genannt) eine Steigerung des Konzentrationsvermögens zu bewirken, kräftig beworben. Aber ist Konzentration wirklich der einzige Faktor, der für einen gesunden Lernvorgang notwendig ist? Und wieviel künstlich unterstütze Konzentration ist für Kinder tatsächlich gesund?

 … 

Paul Schatz

Neben der Dynamisierung des Trinkwassers, der Zubereitung von Fruchtsäften und Cocktails, Salatsaucen oder der Herstellung der eigenen Butter, soll die sprichwörtliche Effizienz der dreidimensionalen Inversionsbewegung auch in der Welt der Verbraucher Ihren Weg finden.

 … 

Komplementarität von Naturwissenschaft und Anthroposophie

Peter Heusser baut in seiner Habilitationsschrift Brücken zwischen den Konzepten von Naturwissenschaft und Anthroposophie als Geisteswissenschaft. Neben Unterschieden der Betrachtungsebenen konstatiert er ihr komplementäres Verhältnis.

 … 

Die Dynamik der rhythmischen Umstülpung des Würfels hat es in sich! Eine dieser Eigenschaften ist die unglaubliche Zunahme des Volumens, wenn der Würfel durch die Unendlichkeit geht.

 … 

Alanus Hochschule Alfter/ Bonn

Studenten der Alanus Hochschule entwickeln auf Einladung des LVR Entwürfe für Erinnerungsort Bonn-Oberkassel

Von: alanus.edu

Entwürfe

Vor fast 100 Jahren stießen Arbeiter im Oberkasseler Steinbruch in Bonn auf die 14.000 Jahre alten Gebeine einer Frau, eines Mannes und eines Hundes. Bisher weist eine verwitterte Gedenktafel auf den Fund der ältesten Überreste eines Homo sapiens in Deutschland hin. Das Areal um die bedeutsame Fundstelle soll zum Jubiläum im Februar 2014 neu gestaltet werden. Zehn Architekturstudenten der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft haben dafür Entwürfe entwickelt. Diese entstanden auf Einladung des LVR-LandesMuseum Bonn, des LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz. Die angehenden Architekten erarbeiteten unter der Leitung der Professoren Willem-Jan Beeren und Benedikt Stahl sowohl Ideen für die Gestaltung eines Erinnerungsortes als auch für die nähere Umgebung im Naturschutzgebiet. Ministerium und LVR begeistert
Bei der Präsentation vor der Arbeitsgruppe, die sich mit der Aufwertung von Erinnerungsort und Fundstelle beschäftigt, stießen die Ergebnisse auf Begeisterung. „Die Studenten haben sich sehr sensibel auf den Ort eingelassen“, freut sich Thomas Otten, Referatsleiter im Landesministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr. Seine Kollegen und er seien von der Vielfalt der Entwürfe überrascht. „Die Ideen sind eine große Bereicherung für die weitere Planung. Wir möchten die Aufwertung der Fundstelle daher gerne in Zusammenarbeit mit der Alanus Hochschule durchführen“, so der Experte für Denkmalschutz. Die Arbeitsgruppe könne sich vorstellen, ausgewählte Elemente der Entwürfe umzusetzen und auch im weiteren Projektverlauf auf den kreativen Input der Studenten und ihrer Dozenten zurück zu greifen. Basaltmauern, Rahmen mit Aussicht und Orte der Pause schaffen Raum für Erinnerung
Die Arbeiten der Studenten zeigen verschiedenste Möglichkeiten, Erinnerungsort und Fundstelle zu gestalten. Ido de Baat präsentiert in seinem Entwurf großformatige Rahmen, die Informationstexte und -bilder zeigen und gleichzeitig den Blick auf die dazu gehörige Aussicht eröffnen. „Orte der Pause“ platziert Avila Dietrich in ihrem Entwurf entlang des Wanderwegs sowie am Erinnerungsort selbst: Sitzmodule mit integrierten Informationstafeln laden Wanderer zum Verweilen ein. Elias Schley-Cores wertet die Landschaft mit Natursteinmauern auf, in die Sitzgelegenheiten eingelassen sind. Die Mauern weisen den Weg zwischen Fundstelle und Erinnerungsort und sind aus Basalt gefertigt – dem Abbauprodukt des ehemaligen Steinbruchs. Auch die Ideen von Architekturstudentin Frauke Albrig Zahl nehmen in Basalt Form an: Im ehemaligen Steinbruch schafft die angehende Architektin Plattformen durch Basaltsäulen mit eingelassenen Stahlplatten. Diese ermöglichen dem Besucher einen Blick auf die bisher nur schwer einsehbare Fundstelle. Architektur studieren an der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn
Die beteiligten Studenten sind im Bachelorstudiengang Architektur und Stadtraum an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn eingeschrieben. Im aktuell erschienenen CHE Ranking, dem umfassendsten Hochschulranking im deutschsprachigen Raum, erreicht der Fachbereich Architektur der Alanus Hochschule Spitzenwerte. Die Alanus Hochschule ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft. ________________________________

Kontakt:

Tatjana Fuchs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1902
E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Alanus University of Arts and Social Sciences
Villestr. 3
53347 Alfter Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL

Zurück