News

News

Der ökologische Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Sonett hat nach zwei Jahren Bauzeit seinen modernen Neubau in Betrieb genommen. In dem innovativ gestalteten Gebäude finden auf 2.500 qm und drei Etagen gleich mehrere Bereiche Platz.

 … 

naturwissenschaftliche sektion

In dieser Konferenz laden wir dazu ein, uns die lange, gemeinsame Geschichte von Klima und Erde und ihren organismischen Charakter vor Augen zu führen. Wie ist es zur gegenwärtigen Situation gekommen, worin besteht das «Faktenmaterial» und wie kann der Mensch sein Wissen um ein heilsames Handeln in den einzelnen Lebensfeldern umsetzen? Referate von Experten werden diese Themen zum gemeinsamen Gespräch in Kleingruppen oder im Plenum einleiten.

 … 

naturwissenschaftliche sektion

Demeter fordert zum Weltbienentag am 20. Mai, dass die Agrarpolitik konsequent an den Bedürfnissen unserer wichtigsten Bestäuber ausgerichtet werden muss. Mit der biodynamischen Wirtschaftsweise und einem Biodiversität-Fokus auf zehn Prozent ihrer landwirtschaftlichen Fläche gehen Demeter-Höfe hier beispielhaft voran.  

 … 

naturwissenschaftliche sektion

Matthias Rang und Johannes Wirz leiten neu die Naturwissenschaftliche Sektion am Goetheanum. Der promovierte Physiker und der promovierte Biologe werden den goetheanistischen Weg des Forschungsinstituts weiterentwickeln. Zu ihren Forschungsgebieten gehören Optik und freier Willen sowie Genetik und Bienen.

 … 

Salumed-Verlag

In den goetheanistischen Darstellungen dieses Buches ist auf jeder Seite die Liebe zur Welt des Lebendigen, zur Natur zu spüren, und diese Zuwendung entfaltet sich in einem teilnehmenden Interesse.

 … 

Die Vielfalt der Pflanzenwelt ist verwirrend gross. Wie kann man die Welt der Pflanzen verstehen? Wie findet man sich zurecht in ihrer grossen Formenfülle? Wie schafft es die Pflanze mit einigen wenigen Organen eine so grosse Formenvielfalt spielend hervorzuzaubern? Gibt es da gewisse Spielregeln, wonach sie sich richtet?

 … 

Mellifera e. V.

Was passiert, wenn Honigbienen bei ihrem Sammelflug Pflanzenschutzmittel aufnehmen? Eine neue Studie zum Thema untersucht die Wirkung von Glyphosat auf die Darmbakterien von Honigbienen

 … 

Komplementarität von Naturwissenschaft und Anthroposophie.

Habilitationsschrift von Peter Heusser im Verlag am Goetheanum

Komplementarität von Naturwissenschaft und Anthroposophie

Peter Heusser errichtet die Brücke auf mehreren Pfeilern, deren gemeinsames Fundament die erkenntnistheoretischen Grundlagen der Anthroposophie sind. Breit führt er zentrale Fragestellungen der modernen Wissenschaft an und setzt sie in Beziehung zur zuvor entwickelten Erkenntnistheorie. Dabei geht es um das Substanzverständnis in Physik und Chemie, die genetische, molekularbiologische und morphogenetische Grundlage der Biologie, die Neurobiologie mit Blick auf das Leib-Seele-Problem, die Psychologie und die Philosophie des Geistes mit der Frage nach dem freien Willen.

Peter Heusser greift Einwände auf, beispielsweise dass das Konzept der Anthroposophischen Medizin wegen vorausgesetzter übersinnlicher Zusammenhänge naturwissenschaftlich nicht nachprüfbar sei. Er stellt dar, wie sich das Wirkprinzip erst im Materiellen realisieren kann, sich dieses aber ohne das erste nicht organisiert. Nach dem Hauptsatz der Thermodynamik müssten lebendige Organismen verfallen wie ihre Leichname. Da sie es nicht tun, muss eine Kraft angenommen werden, die das Gesamtsystem autopoietisch aufrechterhält und «bei Störung wiederherstellt». Daher gehe das geisteswissenschaftliche Konzept davon aus, dass ein Organismus nicht aus der Summe von Einzelelementen entsteht, sondern sich aus einem Wirkprinzip heraus im Materiellen ausdifferenziert. Da dieses materiell Erscheinende naturwissenschaftlich erschließbar ist, lassen sich auch geisteswissenschaftliche Konzepte naturwissenschaftlich-empirisch verifizieren beziehungsweise falsifizieren. Insofern nimmt Peter Heusser eine wissenschaftlich fundierte Grundlegung der Anthroposophie auf der Höhe der aktuellen Forschung vor.

Die Habilitationsschrift reichte Peter Heusser 2009 an der Universität Witten/Herdecke ein. 2011 erschien sie im Schattauer-Verlag, für die Auflage 2016 wurde sie aktualisiert.

***

Peter Heusser: Anthroposophie und Wissenschaft. Eine Einführung,
400 Seiten, Euro 38/Franken 47, Verlag am Goetheanum, Dornach 2016.

Ihre Ansprechpartnerin, auch für Rezensionsexemplare:
Anna S. Fischer, fischer@vamg.ch, Tel. +41 61 706 42 00, www.vamg.ch

Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld.

Kontakt:

Ihre Ansprechpartner im Verlag

Verlagsleiterin

Dr. Christiane Haid
Telefon +41 61 706 42 03
Telefax +41 61 706 42 01
haid(AT)vamg.ch 
 
Herstellungsleiterin und Vertrieb, Werbung, Presse
Anna S. Fischer, M.A.
Telefon +41 61 706 42 00
Telefax +41 61 706 42 01
fischer(AT)vamg.ch 

Buchhaltung, Lizenzen, Vertrieb

Max Savin
Telefon +41 61 706 42 02
Telefax +41 61 706 42 01
savin(AT)vamg.ch

Redaktion STIL

Michael Kurtz
Telefon +41 61 706 42 04
Telefax +41 61 706 42 01
stil(AT)vamg.ch 

Zurück