News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Abi – was dann?

Neues Orientierungsstudium an der Alanus Hochschule

Von: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Journalist, Manager oder Lehrer? Bei mehr als 7.500 Bachelorstudiengängen in Deutschland stehen Abiturienten vor der Qual der Wahl. Wer erst einmal rausfinden möchte, welches Studium passen könnte, kann ab kommendem Herbstsemester an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn ein Orientierungsstudium beginnen. Interessierte besuchen ein bis zwei Semester lang ausgewählte Veranstaltungen aus verschiedenen Bachelorstudiengängen der Hochschule – von Wirtschaft über Architektur bis zur Freien Kunst, Pädagogik oder Schauspiel –, bekommen eine Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten und sprechen mit Berufstätigen aus unterschiedlichen Praxisfeldern. Interessierte können sich ab sofort anmelden. „Mit dem Orientierungsstudium reagieren wir auf den wachsenden Bedarf junger Menschen an einer Orientierungsphase nach der Schule. Wir bieten ihnen eine sowohl fachliche, als auch persönliche, soziale und kreative Kompetenzerweiterung, die sie bei der Wahl ihres Bildungs- und Berufsweges unterstützt“, erklärt Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule. Neben der fachlichen Orientierung werden die Teilnehmenden persönlich begleitet und setzen sich damit auseinander, über welche Fähigkeiten sie bereits verfügen und welche noch Entwicklungspotenzial haben. Künstlerisch-praktische Kurse – zum Beispiel aus der Bildhauerei oder Malerei – bieten die Möglichkeit, erprobend und schaffend dem eigenen Lebensweg auf die Spur zu kommen. Im fachlichen Teil besuchen die Teilnehmer die Lehrveranstaltungen der eingeschriebenen Studenten und lernen so das Studieren aus nächster Nähe kennen. Wie in einem regulären Studium an der Alanus Hochschule können alle „Orientierungsstudenten“ auch das Studium Generale, ein kulturwissenschaftliches Ergänzungsstudium, besuchen. Seminare aus Philosophie, Ästhetik oder Kunsttheorie regen die Studenten zu eigenständigem und kritischem Denken an, erweitern den Horizont und befähigen dazu, den eigenen Standpunkt im kulturellen und gesellschaftlichen Kontext zu finden.
Die Teilnahme am Orientierungsstudium ist zulassungsfrei. Wer sich im Anschluss an das Orientierungsstudium für ein Bachelor-Studium an der Alanus Hochschule entscheidet, kann erbrachte Leistungsnachweise in den entsprechenden Fächern anerkennen lassen. Weitere Informationen zum Orientierungsstudium bekommen Interessierte unter www.alanus.edu oder direkt bei den Verantwortlichen des Orientierungsstudiums: Carina Brand (02222/ 99455 -14) und Inga Wisnitzer (02222/ 99455 -20; bzw. -1584), orientierung@alanus.edu. Am Langen Abend der Studieninformation am Donnerstag, 25. Juni, ab 17.00 Uhr an der Alanus Hochschule wird das Orientierungsstudium ebenfalls vorgestellt. Wer schon jetzt mehr darüber erfahren möchte, was Wissenschaft ist, wie man wissenschaftliche Texte liest und auf wissenschaftlichem Niveau argumentiert, kann vom 18. bis 22. Mai an einem „Wissenschaftspropädeutikum“ an der Alanus Hochschule teilnehmen. Das einwöchige Intensivseminar richtet sich an alle, die bald ein Studium aufnehmen oder am Anfang eines solchen stehen, aber auch an alle, die nach längerer Zeit wieder Hochschulluft schnuppern möchten. Neben Kurz‐Inputs machen vor allem interaktive Methoden wie Kleingruppenarbeit das Seminar aus. Zum Abschluss erproben die Teilnehmer ihre Erkenntnisse in einem kleinen Forschungsprojekt. Interessierte können sich noch bis zum 11. Mai anmelden unter studica@alanus.edu. *** Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Die Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft mit universitärem Status in ihren wissenschaftlichen Studiengängen. Sie vereinigt unter ihrem Dach Studiengänge aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Pädagogik und Betriebswirtschaftslehre. Wichtiger Teil des Konzepts der Alanus Hochschule ist die Begegnung von Kunst und Wissenschaft. Das Studienangebot bietet in seiner Kombination die Chance des Dialogs und der gegenseitigen Inspiration der unterschiedlichen Fachrichtungen in interdisziplinären Projekten. Junge Menschen werden an der Alanus Hochschule dazu ermutigt, die Entwicklung ihrer Persönlichkeit und der Gesellschaft selbst in die Hand zu nehmen und sich mit Engagement persönlich einzubringen. Um das zu erreichen, legt die Alanus Hochschule Wert auf eine intensive Betreuung ihrer Studenten und fördert interdisziplinäre Herangehensweisen. Zurzeit sind rund 1200 Studenten eingeschrieben. ____________________________________

Kontakt:

Sandra Stempel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1903 Sandra.stempel@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestraße 3 – 53347 Alfter Standort: Campus I, Johannishof, 53347 Alfter Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildhauerei, Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, Waldorfpädagogik, BWL

Zurück