News

News

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

»Thementage Menschenkunde« an der Alanus Hochschule in Alfter

In einem Zyklus von zwölf Samstagen finden in Alfter an der Alanus Hochschule vom 21. Oktober 2017 bis zum 20. Juni 2020 die »Thementage Menschenkunde« statt. Eingeladen sind alle an »Menschenkunde« Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos!

 … >>

erziehungskunst.de

Was war und ist

Waldorf100 ist ein Mammutprojekt. Noch nie wurde ein solch gemeinschaftlicher Aufwand für ein Jubiläum in der Waldorfwelt betrieben.

 … >>

Lehrstuhl für Medienpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart

Der Startschuss ist gefallen: Mit einem Festakt eröffnete die Freie Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik ihren von der Tessin-Stiftung finanzierten Lehrstuhl für Medienpädagogik.

 … >>

Vorhang auf!

VOM GREIFEN ZUM BE-GREIFEN, ZU MATHEMATISCHEN FÄHIGKEITEN

Niemals beginnt der Bauherr seinen Hausbau mit dem Dach. Warum nur glauben viele Pädagogen, die kindliche Entwicklung könne beschleunigt werden, indem man deren Fundament einfach weglässt?


 … >>

Vorhang auf!

Vorhang auf - Hausbau

Waldow Verlag: Die neue Ausgabe der Bilderbuchzeitschrift
VORHANG AUF mit dem Thema „Hausbau“ ist da!

 … >>

Alanus Hochschule begrüßt zum Semesterstart 220 neue Studenten

DAAD-Preis an Architekturabsolvent Thomas Schauff verliehen

Von: Alanus Hochschule

Am 30. September wurden 220 Studienanfänger im großen Saal der Alanus Hochschule am Johannishof, der sonst zahlreiche Zuschauer bei Schauspiel- und Eurythmieveranstaltungen beherbergt, feierlich begrüßt. Mit Performances, Tango- und Klezmerstücken sowie Liedern von Zaz und Hildegard Knef brachten die höheren Semester ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne, um den Neulingen einen angenehmen Studienstart zu bereiten. In diesem Wintersemester studieren insgesamt etwa 1.050 Studenten in 19 Studiengängen an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Damit hat sich die Studierendenzahl seit der staatlichen Anerkennung im Jahr 2002 mehr als verfünffacht. Zugleich ist das Betreuungsverhältnis so gut wie an kaum einer anderen Hochschule: In den sechs Fachbereichen sind derzeit rund 70 Professoren beschäftigt.

„Bildung heißt Auseinandersetzung, Verarbeitung und Reifung.

„Im Studium geht es um mehr als sich für den Arbeitsmarkt fit zu machen – es geht um Bildung“, sagte Rektor Marcelo da Veiga in seiner Begrüßungsansprache. Gemeinsam mit Rolf Schumacher, Bürgermeister von Alfter hieß da Veiga die neuen Studenten willkommen und machte deutlich: „Bildung heißt Auseinandersetzung, Verarbeitung und Reifung.“ Dazu brauche man Ruhe und Muße. „Ich hoffe, Sie finden an der Alanus Hochschule die Möglichkeit, neben dem angestrebten Abschluss auch den Weg dorthin zu sehen und zu nutzen“ gab der Rektor den neuen Studenten mit auf den Weg. Bürgermeister Rolf Schumacher legte den Neulingen besonders die interdisziplinären Angebote der Alanus Hochschule ans Herz: „Nutzen Sie ihre Studienzeit, schauen Sie über den Tellerrand!“ Er lobte das kulturwissenschaftliche Studium Generale, das als Teil jedes Studienganges eine umfassende Bildung ergänzend zum Fachstudium ermögliche.

DAAD-Preis für Architekturabsolvent Thomas Schauff

Im Rahmen der Semestereröffnung wurde zum neunten Mal der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studenten vergeben. Der diesjährige Preisträger ist Thomas Schauff aus Belgien, der diesen Sommer den Bachelorstudiengang Architektur und Stadtraum abgeschlossen hat. Den DAAD-Preis überreichten die Architekturprofessoren Willem-Jan Beeren und Swen Geiss. „Thomas Schauff zeigt in seinen Arbeiten ein Gespür für räumliche Gestaltung nicht nur im engeren ästhetischen Sinne, sondern darüber hinaus auch für gesellschaftlich aktuelle Fragestellungen“, betonte Beeren in seiner Laudatio. Schauff habe immer wieder überzeugend gezeigt, dass er gelernt habe, Lebenszusammenhänge zu erkennen und zu gestalten. „Damit setzt Thomas Schauff ein wesentliches Prinzip der Architekturausbildung an der Alanus Hochschule um: die Berücksichtigung des Zusammenspiels von Mensch, Architektur und Gesellschaft“, so Swen Geiss. Alle Professoren der Alanus Hochschule konnten ausländische Studenten für den Preis nominieren. Der mit tausend Euro dotierte Preis wird vom DAAD zur Verfügung gestellt. ____________________

Kontakt:

Tatjana Fuchs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1902
E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Alanus University of Arts and Social Sciences
Villestr. 3
53347 Alfter www.alanus.edu

Zurück