News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Alanus Hochschule eröffnet neuen Campus

Heute wurde der Campus II der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn feierlich eröffnet.

Von: Claudia Zanker

Kunst und Wissenschaft an zwei Standorten

Alfter, 14. September 2009 „Die Hochschule hat es geschafft, sich in wenigen Jahren zu einer renommierten Kunsthochschule zu entwickeln und selbstbewusst ein eigenes Profil zu entwickeln“, betonte Dr. Michael Stückradt, Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Innovations- und Wissenschaftsministerium und hob hervor, dass die Eröffnung des neuen Campus zeige, „wie erfolgreich dieses Angebot angenommen wird“. Finanziert wurde der Campus-Neubau in Alfter bei Bonn von der Software AG-Stiftung, die als Bauherr 14 Millionen Euro in das Projekt investiert hat. Peter M. Schnell, Stifter und Vorstandsvorsitzender der Software AG-Stiftung, ist vom Konzept der Hochschule überzeugt: „Mit dem Bau des Campus II in Alfter werden die Möglichkeiten der Alanus Hochschule wesentlich und attraktiv erweitert.“ Die Software AG-Stiftung fördere die Hochschule aufgrund ihres innovativen Studienangebotes und der einmaligen Synthese aus Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft, so der Stifter. Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule, freut sich vor allem für die rund 550 Studenten und für die Mitarbeiter der Alanus Hochschule: „Mit der Verdopplung der Campusfläche durch den Neubau werden die Studien- und Arbeitsbedingungen erheblich optimiert.“ Die Hochschule sei nun noch besser zu erreichen und werde in der Region vor allem auch sichtbarer. Er dankte dem Investor und allen Förderern, die es ermöglichen, „die Verbindung von Kunst und Wissenschaft als Nährboden für anspruchsvolle Lehre und Forschung auszuweiten und neue Akzente in der Vielfalt der Bildungslandschaft Nordrhein-Westfalens zu setzen“. Der neue Campus werde zudem dem erweiterten Studienangebot und den steigenden Studentenzahlen gerecht. Die zusätzlichen modernen und hellen Gebäude schafften die Voraussetzung für ein weiteres Wachstum der Hochschule. Seit der Aufnahme des Studienbetriebs als Kunsthochschule Ende 2002 hat sich die Zahl der Studenten stetig erhöht. Zukünftig soll die Zahl auf rund 800 steigen. Das neue 25.000 Quadratmeter große Areal ergänzt den Campus I, den Johannishof, einen ehemaligen Gutshof am Rand des Naturschutzgebietes Kottenforst, in dem die Hochschule 1973 als Kunststudienstätte gegründet wurde. Auf dem neuen Campus werden vor allem die wissenschaftlichen Fächer BWL, Pädagogik, Kunstdidaktik, Kunsttherapie und Architektur gelehrt, während auf dem Campus I bildende und darstellende Künstler ihre Ateliers und Probenräume finden. Für einen regen Austausch zwischen den zwei Standorten sorgen interdisziplinäre Projekte, bei denen Studenten und Dozenten der verschiedenen Fachrichtungen zusammenarbeiten. Auch die Veranstaltungen des Studium Generale, die von allen Studenten besucht werden, finden an beiden Standorten statt. Diese geistes- und kulturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen ergänzen das fachspezifische Studium und sollen für den Blick über den Tellerrand des eigenen Fachs weiten. Die Alanus Hochschule ist als Kunsthochschule staatlich anerkannt. Sie bietet Studiengänge in den Fachbereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Architektur, Wirtschaft, Künstlerische Therapien und Bildungswissenschaft an. Die Abschlüsse aller Studiengänge sind denen staatlicher Universitäten und Kunsthochschulen gleich gestellt. _____________________________ Fotos:
  • Viel Holz, Glas-Fensterfronten und farbige Eingänge charakterisieren die Atelierhäuser
  • Das neue Hauptgebäude auf Campus II der Alanus Hochschule

  • Die Gebäude sind so gruppiert, dass zwischen ihnen grüne Höfe entstehen.

  • Stifter Peter M. Schnell von der Software AG Stiftung (rechts) überreicht Rektor Marcelo da Veiga den Schlüssel zum neuen Campus
________________________

Pressekontakt

Claudia Zanker                                                             Dr. Julia Wedel Hochschulkommunikation                                             Pressesprecherin Rektorat Alanus Hochschule                                                      Alanus Hochschule Villestr. 3                                                                     Tel 02222. 9321-1942 53347 Alfter/Bonn                                                         julia.wedel@alanus.edu Tel. 02222. 9321-1904 claudia.zanker@alanus.edu

Zurück