News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Alanus Hochschule vergibt maximale Anzahl an Deutschlandstipendien

Das Deutschlandstipendium fördert seit 2011 begabte Studenten, deren Studium und Werdegang besondere Leistungen erwarten lassen und die kein anderes Begabten-Stipendium bekommen.

Von: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Mit Hilfe von Spenden privater Förderer und Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kann die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn für das Studienjahr 2014/2015 achtzehn Deutschlandstipendien in Höhe von 300 Euro pro Monat vergeben. Damit ist sie eine von vier Kunsthochschulen in NRW, welche die Höchstzahl an Deutschlandstipendien vergeben konnte. Im Rahmen der gestrigen Stipendienfeier wurden die Studenten aus allen Fachbereichen für ihre besonderen Leistungen und ihr großes Engagement ausgezeichnet. „Ein solches Stipendium bietet den Geförderten Raum. Denn bei aller Fachlichkeit ist uns daran gelegen, jungen Menschen die Gelegenheit zu geben sich in ihrem Menschsein zu erkunden und ihre Potenziale zu entwickeln. Besonders schön ist der bunte Strauß an Stipendiaten, die aus den verschiedensten Fachbereichen kommen“, sagte Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule in seiner Begrüßung. Die Mittel für das Deutschlandstipendium setzen sich zur Hälfte jeweils aus Bundesmitteln und privaten Spenden zusammen. Zu den diesjährigen Förderern gehören unter anderem dennree, Germania Gebäudedienste, Gemeinnützige Voelkl-Stiftung, Wala Heilmittel, Picos Grafik, Neuguss Verwaltungsgesellschaft, die Elektrizitätswerke Schönau sowie die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Alfter, der Förderverein der Alanus Hochschule, der Bund der Freien Waldorfschulen und private Förderer wie das Ehepaar Marie-Luise und Reinhard Augenreich aus Alfter.
In besonderer Weise gestalteten die Stipendiaten des laufenden Studienjahres den Festakt mit. Die Eurythmiestudentin Marie Butschle berichtete, welche Veränderungen das Stipendium für sie gebracht hat und präsentierte im Anschluss mit ihrer Kommilitonin Anna von Aalst, ebenfalls Stipendiatin aus dem vergangenen Jahr, eine Eurythmieaufführung. Eine Ausstellung zeigte zudem künstlerische Arbeiten und Projektdokumentationen der übrigen Stipendiaten. Das Deutschlandstipendium fördert seit 2011 begabte Studenten, deren Studium und Werdegang besondere Leistungen erwarten lassen und die kein anderes Begabten-Stipendium bekommen. Neben dem gesellschaftlichen Engagement werden auch soziale, familiäre oder persönliche Umstände berücksichtigt. Die Alanus Hochschule hat sich im Jahr 2012 erstmals am Deutschlandstipendium beteiligt und neun Stipendien an Studenten aller Fachbereiche vergeben. In diesem Jahr beteiligt sie sich zum dritten Mal an der Vergabe des Deutschlandstipendiums und kann achtzehn Deutschlandstipendien in Höhe von 300 Euro pro Monat für das Studienjahr 2014/2015 vergeben. Sie hat damit die für sie maximal mögliche Anzahl an Stipendien erreicht. Im Anhang finden Sie ein Bild zur freien Verwendung (Foto: Britta Schüßling ___________________________

Kontakt:

Sandra Stempel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1903 Sandra.stempel@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestraße 3 – 53347 Alfter Standort: Campus I, Johannishof, 53347 Alfter Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildhauerei, Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, Waldorfpädagogik, BWL

Zurück