News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Alte Ziegelei Rädel: Kein Gerichtsverfahren gegen Pädagogin

rbb-Rundfunkrat wies Beschwerde wegen Bericht zurück

Von: NNA - Berichterstattung
POTSDAM (NNA).
Die gegen die pädagogische Leiterin des Kinder- und Jugendheims Alte Ziegelei in Rädel/Brandenburg erhobenen Vorwürfe der Misshandlung Schutzbefohlener werden auf der juristischen Ebene voraussichtlich nicht aufgeklärt werden können. Das Verfahren gegen die Pädagogin wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft Potsdam eingestellt aufgrund eines Verfahrenshindernisses. Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine schwere Erkrankung der Beschuldigten.

Das Kinder- und Jugendheim Alte Ziegelei war im vergangenen Sommer
Gegenstand der Berichterstattung in den Medien in und um Berlin, nachdem die
Sendung „Klartext“ des Senders rbb über angebliche Missstände in der
Einrichtung bis hin zur Misshandlung von Kindern berichtet hatte. Weitere
Vorwürfe von ausgeschiedenen Eltern und ehemaligen Mitarbeitern waren
mangelnde personelle Ausstattung und unzureichende schulische Bildung der
Kinder gewesen. Das zuständige Ministerium hatte eine Untersuchung
eingeleitet.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen Berlin-Brandenburg hatte
dem Sender rbb vorgeworfen, bei den Vorwürfen handele es sich um ein
„Komplott ehemaliger unzufriedener Eltern“ und rbb habe sich von diesen
instrumentalisieren lassen. (siehe Link)

Ein juristisches Ergebnis hat der Konflikt um die Alte Ziegelei inzwischen
allerdings erbracht: der überwiegende Teil der Vorwürfe gegen die Pädagogin,
die in der rbb-Sendung erhoben wurden, dürfen nicht mehr wiederholt werden.
Ein gerichtliches Verfahren zwischen der Pädagogin und dem Sender endete im
April 2009 mit einem Vergleich. Danach verpflichtet sich Radio rbb, fünf
Anschuldigungen gegen die Pädagogin nicht mehr zu verbreiten. Im August
erging außerdem ein Beschluss des Gerichts, wonach dem Sender ein Bußgeld
von 250.000 Euro droht, falls er dem Vergleich zuwider handelt.

In der Verhandlung hatte sich gezeigt, dass in der Sendung „Klartext“ eine
Tonaufnahme aus dem Kinder- und Jugendheim so geschnitten worden war, dass die Aussage des betreffenden Kindes in die Gesamtaussage des Beitrags
passte. Es war der Eindruck erweckt worden, die Pädagogin habe auf dem Kind
gesessen, während aus dem ganzen Mitschnitt hervorging, dass sie das Kind
auf dem Schoß festgehalten hatte.

Mit einer Beschwerde beim Rundfunkrat des rbb blieb die
Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen Berlin-Brandenburg allerdings
erfolglos. Der Rundfunkrat sah keine Verletzung der journalistischen
Sorgfaltspflicht in dem Beitrag. Vor allem sei auch der Gegenseite
Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben worden, wurde argumentiert.

Das Kinder- und Jugendheim Alte Ziegelei in Rädel gibt es inzwischen in der
bisherigen Form nicht mehr. Da ein Teil der Eltern ihre Kinder abmeldete,
geriet die Einrichtung in finanzielle Schwierigkeiten. In Einvernehmen mit
dem Landesjugendamt hat ein größerer anthroposophisch orientierter Träger,
der Parceval Jugendhilfe Verbund, das fachliche und wirtschaftliche
Management der Einrichtung übernommen.

End/nna/jh

Link: www.waldorf.net

Bericht-Nr.: 091211-01DE Datum: 11. Dezember 2009

© 2009 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück