News

News

Waldorf 100

Lauf um die Welt

Der Lauf um die Welt ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden. 

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Neue Professoren an der Alanus Hochschule

Professorin Monika Kil, Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, ernannte in der vergangenen Senatssitzung drei neue Professoren

 … >>

erziehungskunst.de

Eile mit Weile. Ein Erfahrungsbericht zur Einführung der Schreibschrift

Maria-Anna Schulze Brüning und Stephan Clauss haben ein nachdrückliches Plädoyer für den Erhalt der Schreibschrift verfasst. Ihr Fazit ist niederschmetternd: Jeder sechste Schüler hat keine brauchbare Handschrift mehr.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Semesterstart an der Alanus Hochschule

Bei der heutigen Eröffnung des Herbstsemesters 2018/19 an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn begrüßte Rektorin Monika Kil rund 450 neue Studierende. Die Hochschule hat nun insgesamt rund 1.550 Studierende in mehr als zwanzig Studiengängen. Etwa 120 der Erstsemester beginnen ihr Studium am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule.

 … >>

Waldorf Ressourcen

Verstecken, Blinde Kuh, Minecraft und Anderes

Das Forschungsteam liefert eine Vielzahl von Begründungen für die These, dass Sprache, Kultur und Technologie ohne Spiel nicht möglich wären. Sie sind überzeugt, dass Spielen in einer direkten Beziehung steht mit intellektueller Leistung und emotionalem Wohlbefinden.

 … >>

erziehungskunst.de

Das Kind ist belehrt

Der Mensch lebt in der Zeit. Dies bedeutet, dass er zu unterschiedlichen Zeiten ein unterschiedliches Verhältnis zu seinem eigenen Leben einnimmt.

 … >>

Anthroposophische Konferenz in Taiwan

Taiwan und die Chancen für eine aktuelle Dreigliederungskampagne

Von: Ulrich Rösch

Unter der Schirmherrschaft von Hans Mulder, Repräsentant der Anthroposophischen Gesellschaft für den Asiatisch-Pazifischen Raum, fand im August mit über 80 Teilnehmern die Anthroposophische Konferenz in Taiwan statt unter der Leitung von Dr. Yi-Ling Chang von der Hai-Siann Waldorfschule in Taichung.

Fotos: Hans Mulder bei der Begrüssung (oben)   
              Eurythmie mit Hsin-Shih Lai (unten)
Das riesige, moderne Kulturzentrum, das von der Xu Wen-long Stiftung mit einem Wissenschaftsmuseum betrieben wird, bot einen grosszügigen Rahmen für die Veranstaltung. Der Stifter selbst, siebenundsiebzig-jähriger Industrieller, ein echter Philanthrop für Kunst und Kultur gab einen wichtigen und lebendigen Beitrag über die taiwanesische Kulturentwicklung.  Die Tagung wurde eröffnet von dem Taiwanesischen Kulturminister Lee Deng-Hui mit dem Thema: Verwandlung in taiwanesischer Politik: der Angelpunkt für Veränderung. Der Geschichtsprofessor Dr. Ju Ming ergänzt durch den Parlamentarier Dr. Chia-Lung Lin gaben einen Einblick in die historische Entwicklung Taiwans und den Chancen für eine aktuelle Dreigliederungskampagne.  In fünf Vorträgen entwickelte Ulrich Rösch eine Perspektive für die Dreigliederung des sozialen Organismus. Die in Englisch gehaltenen Vorträge wurden sukzessiv übersetzt und führten zu intensiven Gesprächen über taiwanesische Perspektiven. Seine Themen waren: Dreigliederung als Phänomenologie zur Überwindung politischer Ideologien, Die Gründung der ersten Waldorfschule aus der Bewegung für Dreigliederung, Sieben Prozesse und soziale Organe in einem modernen Unternehmen, Die Gestaltung des Rechtslebens als Erdenaufgabe.  Die künstlerischen Abendaufführungen waren sehr laut (elektronisch): eine chinesische Oper von der Taiwanese Opera Company und ein Mysterienspiel des Ming World Puppet Theater. Ebenfalls laut aber in klassischer Tradition war die Trommlergruppe, die die Konferenz eröffnete und beendete. Ein zarter aber tief berührender Höhepunkt war die Eurythmieaufführung von Hsin-Shih Lai, die bei Taipei eine Eurythmieschule aufbaut und die auch einen grosse Gruppe der Teilnehmer mit der täglichen Eurythmiestunde begeisterte.  Hans Mulder verkündete  in seinem Schlusswort, dass die Tagung im Juli (16. – 29.) 2013 eine Fortsetzung mit den vorgeschlagenen Themen haben wird: Wie können wir das verwirklichen, was wir jetzt gedacht haben, wie können wir uns gegenseitig helfen, ein neuer Blick auf das Geld und die Banken, soziale Kunst und Joseph Beuys. Hans Mulder und Ulrich Rösch haben auf Wunsch der Veranstalter ihre Mitwirkung zugesagt.

Dateien:Lectures_by_Ulrich_Rösch_in_Taiwan.pdf103 K

Taiwan: Die Wurzeln der HaiSiann Initiative reichen zurück ins Jahr 2000, zu einem Kindergarten in WuQi. Dieser wuchs stetig, was zu der Eröffnung von zwei weiteren Kindergärten in der Gegend führte. Unter dem Drängen der Eltern begann 2006 schließlich die aktive Arbeit an der Gründung einer Schule, deren Campus vorübergehend mit dem ShanMeiZhen Kindergarten geteilt wurde. Nach zwei Jahren begann die Schule, dem Campus zu entwachsen und so begann man nach einem neuen Standort zu suchen und fand dann auch den Ort an dem sich die Schule heute befindet. Die Kindergärten und sowie die entstehende Schule arbeiteten innerhalb der Non-Profit und Nicht-Regierungs-Richtlinien welche die Gründung der Taichung Waldorf Education Society erforderten. Mit dem physischen Umzug der Bewegung kam das Bedürfnis nach einem neuen Träger, der Haisiann Waldorf Education Association, die als juristische Ergänzung dient.

Quelle: freunde-waldorf.de

Kontakt:

HaiSiann Waldorf Education 

No.12, Lane127, Wenya Street  Wuqi Township  Taichung 43549  Taiwan  Tel +886 (0)4 26565711  waldorf.hs@gmail.com

Zurück